Stadtbahnlinie WG (1925)

Aus Regiowiki
Version vom 13. September 2019, 10:15 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (added Category:Aufgelöst 1925 using HotCat)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Stadtbahnlinie WG war eine Stadtbahnlinie in Wien, die nur im Jahr 1925 verkehrte.

Geschichte

Vom 4. Juni 1925 bis 21. Juli 1925 gab es bereits Züge, die von Hütteldorf durch das Wiental und die Gürtelstrecke zur Alser Straße fuhren, allerdings ohne Liniensignal - die Wende der Züge erfolgte im Betriebsbahnhof Michelbeuern (MICH). Am 22. Juli 1925 erfolgte die Verlängerung der Züge bis Heiligenstadt, ebenfalls ohne Liniensignal.

Nach der Eröffnung des elektrischen Stadtbahnbetriebs auf der unteren Wientallinie mit der Stadtbahnlinie W am 7. September 1925 wurden die bisher ohne Liniensignal zwischen Hütteldorf und Heiligenstadt über die Gürtelstrecke verkehrenden Züge als Linie WG bezeichnet. Bereits am 20. Oktober konnte die Donaukanallinie und damit das gesamte elektrifizierte Stadtbahnnetz dem Verkehr übergeben werden - die neuen endgültigen Linien WD, DG, GD und 18G ersetzten nun die Provisorien W und WG.

Ab 1926 wurde auf derselben Strecke die Verstärkungslinie G betrieben.

Streckenverlauf

Hütteldorf - Gürtel - Heiligenstadt

Haltestellen

Linienchronik

von bis Strecke Anmerkung
4. Juni 1925 21. Juli 1925 Hütteldorf - Wiental - Gürtel - Alser Straße mit weißer Scheibe
22. Juli 1925 6. September 1925 Hütteldorf - Wiental - Gürtel - Heiligenstadt mit weißer Scheibe
7. September 1925 19. Oktober 1925 Hütteldorf - Wiental - Gürtel - Heiligenstadt

Literatur

  • Erich Schlöss: Die Wiener Stadtbahn - Wiental und Gürtellinie, Beiträge zur Stadtforschung, Stadtentwicklung und Stadtgestaltung, Band 19, 1987

Web