Straßenbahnersportvereinigung

Aus Regiowiki
Version vom 10. November 2020, 14:29 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Januar“ durch „Jänner“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Eishockey in Österreich bis 1938
Eishockeysektion     Straßenbahn
Straßenbahnersportvereinigung
Gründung: 1928
Vereinssitz: Wien
Eisplatz: Neutral-Platz ab Jänner 1932
Vereinsdress: n.bek.
Hinweise:
  • Bei diesem Verein sind auch die dessen Teilnahme entsprechenden Spiele der Meisterschaften und Turniere mit den Infos zu deren Spielverlauf, soweit bekannt, angeführt.
  • Für das Eishockey nach 1938 siehe den betreffenden Artikel Eishockey in der Wikipedia.
Hinweis: Eventuell können aufgrund unterschiedlicher Quellen für die Zeit bis 1938 die in diesem Projekt hier meistens sehr detailliert recherchierten Angaben von den oft deutlich allgemeineren Angaben in der Wikipedia etwas abweichen.
Testversion 0.1


Die Straßenbahnersportvereinigung (Straßenbahn) war im X. Wiener Bezirk Favoriten beheimatet. Der Verein war außer im Eishockey auch in der Schwerathletik, im Schach und Radfahren aktiv. Die Straßenbahner gehörten zum Arbeiterbund für Sport und Körperkultur in Österreich (ASKÖ) mit dem Sitz in Wien.

Geschichte

  • 1928 begannen die Eishockeysektin der Straßenbahn mit dem Training. Der österreichische Eishockeyverband nahm keine Notiz von diesen Aktivitäten. Im SportTagblatt fand eine Berichterstattung über die Aktivitäten der Arbeitervereine selten statt. Dem gegenüber berichtete die „Arbeiterzeitung" aus Wien ausführlich und auch im „Kleinen Blatt" konnte man die Aktivitäten des Arbeitersports im Eishockeybereich verfolgen.


  • Im Februar 1934 wurden durch das Bundeskanzleramt sämtliche sozialdemokratischen Sportverbände aufgelöst. Da alle Eishockeyvereine der Arbeiterbewegung dem Arbeiterbund für Sport und Körperkultur angehörten, wurden mit dessen Auflösung auch diese alle aufgelöst.[1] Zu diesen verbotenen Vereinen gehörte somit auch die Straßenbahnersportvereinigung. Nach dem Verbot stellte die Wiener Sportvereinigung/Straßenbahn einen Aufnahmeantrag bei österreichischen Eishockeyverband (OeEHV) und diesem wurde unter dem 30. November 1934 zugestimmt. Dem Nachfolgeverein gehörten auch Mitglieder der früheren Arbeitervereine Altmannsdorf und Mariahilf an.


  • Vereinsdress:
  • Eisplatz: Neutral-Platz, ab Jänner 1932
(Seinen Eisplatz nahm der Sport Club Neutral im Jänner 1932 in Betrieb.)


Eishockeyspiele: bisher wurden 68 nationale Spiele erfasst



Eishockey

Saison 1928/29

1928 beginnen neun Vereine bzw. Gruppen aus dem Arbeitersport mit dem Training des Eishockeyspiels mit der Scheibe. Für die Saison 1929/30 beabsichtigen die Eishockeyvereine des Arbeitersports in Österreich die Austragung von Eishockey-Meisterschaften.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
03. Februar 1929 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Brigittenau F 8:0(3-0,3-0,2-0) s.u.
06. Februar 1929 Wien Straßenbahn - Zentralverein F 4:1(1-1,1-0,2-0) s.u.
08. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Straßenbahn - WAT Mariahilf F 11:1(2-0,7-0,2-1)
10. Februar 1929 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - Wien-West F 10:1(5-0,2-1,3-0) s.u.
12. Februar 1929 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Favoriten F 8:0(2-0,2-0,4-0) s.u.
22. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Straßenbahn - WAT Brigittenau F 4:2(1-1,1-1,2-0) s.u.
24. Februar 1929 Wien, Mollardplatz Straßenbahn - Zentralverein F 2:0(0-0,1-0,1-0) s.u.
27. Feburar 1929 Wien, Stromstr. 78 Straßenbahn - WAT Brigittenau F 2:2(1-0,0-2,1-0) s.u.
03. März 1929 Wien Straßenbahn - Wiener Arbeiterturnverein F 4:1(3-0,1-0,0-1) s.u.


Spiel 03. Februar 1929 Straßenbahn - WAT Brigittenau

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Pomasl, Klein, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Brusch, Kleinschegg, 1. Sturm: Cech, Wolf, Hanek, Ersatz: Samwald.
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrun-Platz zwischen Straßenbahn und WAT Brigittenau endete 8:0(3-0,3-0,2-0). Es war das erste Eishockeyspiel der Straßenbahner. Niemand hatte damit gerechnet, dass diese neue Mannschaft die Brigittenauer, die bisher ungeschlagen waren, so in Grund und Boden spielen würde. Die Spieler der Straßenbahn kommen aus dem früheren bürgerlichen Eishockeyverein Hertha. Die Spieler der Straßenbahn sind somit nicht neu dabei, sondern alte Hasen, die ihr Handwerk verstehen. Von Beginn an gehen die Straßenbahner zum Angriff über und belagern das gegnerische Tor. Den Stürmern von Brigittenau geling ab und zu ein Durchbruch. Doch spätestens an der Verteidigung der Straßenbahner bleiben sie hängen. Wolf ist der einzige Stürmer der Brigittenauer, der ab und zu zum Torschuss kommt. Bei den Straßenbahnern ist Moyzischek laufend auf dem Vormarsch, umfährt seine Gegner und schießt aus Tor. Torwart Halbwittel zeigte eine hervorragende Leistung und verhinderte so, dass das Ergebnis zweistellig wurde. Die Tore für die Straßenbahner schossen Moyzischek(4), Roth(2), Pomasl und Liefner.


Spiel 06. Februar 1929 Zentralverein - Straßenbahn

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 1:4(1-1,0-1,0-2). Das Tor für den Zentralverein schoss Kovaci. Für die Straßenbahner waren Klein, Roth, Schulze und Moyzischeck erfolgreich.


Spiel 08. Februar 1929 Straßenbahn - WAT Mariahilf

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Mollardplatz zwischen Straßenbahn und Mariahilf endete 11:1(2-0,7-0,2-1). Die Straßenbahner zeigten heute ihr besonderes Können. Die weniger Erfahrung besitzenden Mariahilfer konnten ihnen zu keiner Zeit etwas entgegensetzen. Das Ergebnis von 11:1 ist in den bisherigen Spielen die höchste Niederlage eines Arbeiter-Eishockeyvereins.


Spiel 10. Februar 1929 Straßenbahn - Wien-West

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Pomasl, Klein, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner, Ersatz: Hannes,
  • Team Wien-West: Tor: Hanko1, Verteidiger: Sedlak, Schinko3, 1. Sturm: Hanko2, Schinko2, Schinko1, Ersatz: Resiger, Jambor,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und Wien-West endete 10:1(5-0,2-1,3-0). Die Straßenbahner bewiesen in diesem Spiel wieder einmal, dass sie derzeit die beste Mannschaft im Arbeiter-Eishockey stellen. Sie zeigen eine gute Scheibenführung und haben zudem die notwendige Schnelligkeit beim Spiel. Die Spieler von Wien-West waren gar nicht so schlecht, aber vor dem gegnerischem Tor war man zu umständlich. Zudem war der Torhüter der Straßenbahner in ausgezeichneter Verfassung. Die Spieler des Vereins sind jung und werden sich in der nächsten Zeit noch weiter verbessern können. Die Tore für die Straßenbahner schossen Moyzischek(5), Hannes(3), Liefner und Roth. Den Ehrentreffer für Wien-West schoss Schinko2.


Spiel 12. Februar 1929 Straßenbahn - WAT Favoriten Schiedsrichter:

  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Hannes, Klein, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner
  • Team Favoriten: Tor: Kirsch, Verteidiger: Lawatsch, Benedikt, 1. Sturm: Mohr, Fallmann, Püringer, Ersatz: Tütze,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und WAT Favoriten endete 8:0(2-0,2-0,4-0). Der Tormann der Straßenbahner hatte nur einen gefährlichen Schuss im ganzen Spiel abzuwehren. Sein Gegenüber Kirsch hatte dafür alle Hände voll zu tun. Alle Spieler hatten unter der großen Kälte zu leiden, die auch die Spielfreund nicht gerade förderte. Die Tore für die Straßenbahner schossen Hannes(3), Liefner(2), Roth(2) und Moyzischek.



Eishockeyturnier der Arbeiter vom 21. bis 24. Februar 1929

Die Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine veranstaltet ein Turnier für ihre Eishockeyvereine. Die Spiele werden ausgelost. Gespielt wird nach dem Ko.-System.
  • Teilnehmer:
-Straßenbahn
-Wien-West
-Zentralverein
-WAT Brigittenau
-WAT Favoriten
-WAT Floridsdorf
-WAT Mariahilf
-WAT Wieden


Spiel 20. Februar 1929 Zentralverein - WAT Favoriten Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Zentralverein und Favoriten endete 5:0(3-0,2-0,0-0) vor 900 Zuschauern. Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(3), Beran und Herzka. Damit scheidet WAT Favoriten aus dem Turnier aus.


Spiel 20. Februar 1929 Wien-West - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Wien-West und Straßenbahn wurde von Wien-West abgesagt. Somit ist Wien-West aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Brigittenau - WAT Wieden Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Wieden endete 3:1. Die Tore für Brigittenau schossen Cech, Brunst und Wolf. Den Treffer für Wieden erzielte Dunst.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Mariahilf - WAT Floridsdorf Turnier

  • Schiedsrichter: Kristian
  • Das Turnierspiel in der Stromstraße zwischen WAT Mariahilf und WAT Floridsdorf endete 0:1. Damit ist WAT Mariahilfe aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 Zentralverein - WAT FloridsdorfTurnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 3:1. Damit ist WAT Floridsdorf aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Straßenbahn endete 2:4(1-1,1-1,0-2). Die beiden Tore für Brigittenau erzielte Wolf. Für die Straßenbahner waren die Torschützen Moyzischek(2), Klein und Wichta. Damit scheidet WAT Brigittenau aus dem Turnier aus.


Spiel 24. Februar 1929 Zentralverein - Straßenbahner Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Heider, Schoißel, Beran,
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner, Ersatz: Wichter,
  • Das Endspiel im Turnier auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 0:2(0-0,0-1,0-1). Wie bei Entscheidungskämpfen üblich, war das Spiel nicht immer nur schön, sondern teilweise auch sehr hart. In den ersten zwei Dritteln übertraf der Zentralverein seinen Gegner an Draufgängertum und Eifer. Erst im letzten Drittel setzte sich die technische Überlegenheit der Straßenbahner durch. Wäre der Torhüter des Zentralvereins Höger nicht so gut gewesen, so wäre die Niederlage wohl noch höher ausgefallen. Das Tor zum 0:1 erzielte Liefner nach einem Alleingang im zweiten Drittel. Im letzten Drittel war es Moizyschek, der mit einem Prachtschuss das 0:2 erzielte.


Sieger des Eishockeyturniers der Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine Wiens:

  • Straßenbahnersportvereinigung Wien



Spiel 27. Februar 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn

  • Schiedsrichter: Guth
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Brusch, Rezavdal, 1. Sturm: Cech, Wolf, Hanek,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Brigittenau und Straßenbahn endete 2:2(0-1,2-0,0-1). Das Ergebnis war eine echte Überraschung, da doch die Straßenbahner bisher alle Gegner schlagen konnten. Wäre nicht ihr Torwart Kludowatz so gut gewesen, hätten die Straßenbahner sogar verloren. Die Straßenbahner waren technisch besser, die Brigittenauer gingen dafür um so energischer vor. Das Tore für Brigittenau erzielte Brusch(2). Für die Straßenbahner war Moyzischek(2) der Schütze.



Spiel 03. März 1929 Straßenbahn - Auswahl des Wiener Arbeiterturnvereins

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Liefner, Wichta,
  • Team Auswahl Wien: Tor: Halbwittel (WAT Brigittenau), Verteidiger: Samwald (WAT Brigittenau), Idinger (WAT Wieden), 1. Sturm: Cech (WAT Brigittenau), Wolf (WAT Brigittenau), Dachsberger (WAT Wieden), Ersatz: Mohr (WAT Favoriten),
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Straßenbahn und dem Wiener Arbeiterturnverein endete 4:1(3-0,1-0,0-1). Das die Auswahl so schlecht abgeschnitten hat, ist wohl auf das fehlende Training der Auswahlspieler zurück zu führen. Erst im letzten Drittel hatten sich die Aktiven auf das Zusammenspiel eingestellt. Zum Anderen stellte die Auswahl nicht die besten Spieler auf den restlichen Vereinen dar. Sicher wäre es besser gewesen, die Mannschaft von Brigittenau mit zwei anderen starken Spielern zu ergänzen. Schon im ersten Drittel konnten die Straßenbahner drei Tore einschießen. Im zweiten Drittel befreite sich die Auswahl aus der Umklammerung der Straßenbahner und konnte einige gute Angriffe fahren. Diese blieben aber ohne den notwendigen positiven Abschluss. Die Straßenbahner erhöhten auf 4:0. Im letzten Drittel kam es dann zu einem leichten Übergewicht der Auswahl. Jetzt war man aufeinander eingespielt. Wolf konnte jetzt auch den Ehrentreffer für sein Team erzielen. Die Tore für die Straßenbahn schossen Liefner(2), Klein und Wichta. Für den Wiener Arbeiterturnverein war Wolf der Torschütze.




Saison 1929/30

Es werden die Gruppen Nord und Süd zur Austragung von Eishockeymeisterschaften in Wien eingerichtet. In der Gruppe Nord spielen acht Mannschaften, in der Gruppe Süd neun. Auf Grund der schlechten Witterung kann die Meisterschaft auf den Natureisplätzen nicht zu Ende gebracht werden. In der nächsten Saison soll die Fortsetzung stattfinden. Im Lauf des Jahres wurden die Vereine in den Gruppen etwas verändert. Die Turngruppe Brigittenau führt die Gruppe Nord mit 13 Punkten an. Zweiter und Dritter werden Punktgleich die Mannschaften von Straßenbahn und Zentralverein. In der Gruppe Süd wird die Turngruppe Landstraße mit sechs Punkten Erster vor Einheit 12 und TG Hernals.



Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1929 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn I - Straßenbahn II F 6:1(1-0,2-0,3-1) s.u
26. Dezember 1929 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Brigittenau F 2:1(1-0,0-0,1-1) s.u.
29. Dezember 1929 Wien, Stromstr. 78 Straßenbahn - Zentralverein F 1:0(0-0,1-0,0-0) 800 s.u.
23. Jänner 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Brigittenau M 0:1(0-0,0-0,0-1) 500 s.u.
25. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinplatz Straßenbahn - Zentralverein M 3:3(0-1,0-1,3-1) s.u.
26. Jänner 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - ABV Alsergrund Wien M 7:0(3-0,2-0,2-0) s.u.
13. Februar 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn I - Straßenbahn II 3:2 s.u.
14. Februar 1930 Wien, Gallitzienplatz Straßenbahn - WAT Ottakring M 9:0(3-0,4-0,2-0) s.u.
16. Februar 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Wieden M 4:0(3-0,1-0,0-0) s.u.
23. Februar 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - Wien West F 0:2(0-0,0-2,0-0) s.u.



Spiel 25. Dezember 1929 Straßenbahn I - Straßenbahn II

  • Schiedsrichter: siehe Schiedsrichterkandidaten
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn I und Straßenbahn II endete 6:1(1-0,2-0,3-1). Die Tore für die Kampfmannschaft Schossen Gabriel(3), Czchulik(2) und Pomasl. Der Treffer für die Reservemannschaft war ein Eigentor der Kampfmannschaft.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten Lipka, Janda, Eberand, Benedikt und Moor.


Spiel 26. Dezember 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße zwischen WAT Brigittenau und Straßenbahn endete 1:2(0-1,0-0,1-1). Das Tor für Brigittenau schoss Brusch. Für die Straßenbahner waren Lifner und Roth erfolgreich.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten

Kubesch, Wasel und Theis.


Spiel 29. Dezember 1929 Zentralverein - Straßenbahn

  • Schiedsrichter: siehe Schiedsrichterkandidaten
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Hertzka, Schoißl, Peterlik, Heider, Ersatz: Beran, Hertzka,
  • Team Straßenbahn: Tor: Klein, Verteidiger: Pomasel, Roth, 1. Sturm: Lifner, Hoffmann, Gabriel, Ersatz: Horacek, Kubis
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 0:1(0-0,0-1,0-0). 800 Zuschauer waren gekommen, um ihre Mannschaften anzufeuern. Durch die bestehende Witterung war das Eis sehr weich. Die Zuschauer sahen dadurch aber mehr Stürze auf Grund von Eislöchern und Fouls als gute Aktionen. Um zu gewinnnen, ging man auch bis hart an die Grenze des Erlaubten. Beide Torhüter waren gut. Nach einem Gedränge konnte Höger die Scheibe nicht sehen, als Roth für die Straßenbahner einschoss.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten Gastgeb, Kutschera und Hauschka.


Spiel 23. Jänner 1930 WAT Brigittenau - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Dachsberger,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz,Verteidiger: Klein, Pomasel, 1. Sturm: Lifner, Roth, Wolf, Ersatz: Kubis, Gabriel,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Brigittenau und Straßenbahner endete 1:0(0-0,0-0,1-0) vor 500 Zuschauern. Die Begegnung verlief überaus spannend. Alle hatten mit einem Gewinn der Straßenbahner gerechnet. Die Straßenbahner litten augenscheinlich unter Trainingsmangel. Die Brigittenauer hingegen waren flink. Besonders im letzten Drittel war Brigittenau überlegen. Die Beleuchtung auf dem Platz war nicht besonders gut. Um so höher ist die Leistung der Spieler und insbesondere der Torleute einzuschätzen. Das Tor für Brigittenau schoss Hanek im letzten Drittel.


Spiel 25. Jänner 1930 Zentralverein - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Samwald
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Wichta, Racek, 1. Sturm: Schenner, Peterlik, ?, Ersatz: Heider,
  • Team Straßenbahn: Tor: Klein, Verteidiger: Pomasel, Wolf, 1. Sturm: Lifner, Roth, Gabriel, Ersatz: Kubis,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und den Straßenbahnern endete 3:3(1-0,1-0,1-3). Es wurde nicht nur hart gespielt, was bei der Rivalität der beiden Teams erklärlich wäre, sondern derb. Der Zentralverein wollte scheinbar um jeden Preis siegen und so griff man dann zu unfairen Mitteln. Unter den Zuschauern fingen dann einige Schreihälse an, ihr Unverständnis für das Eishockey zu zeigen. Der Zentralverein war ein durchaus ebenbürtiger Gegner, was Geschwindigkeit und Durchschlagskraft angeht. Bei den Straßenbahner kam das gute schießen noch hinzu. Die Tore für den Zentralverein schossen Peterlik(2) und Schenner. Für die Straßenbahner trafen Liefner(2) und Wolf.


Spiel 26. Jänner 1930 Straßenbahn - ABV Alsergrund Wien M-Spiel

  • Schiedsrichter: Jetzinger,
  • Team Straßenbahn: Tor: Klein, Verteidiger: Pomasel, Wolf, 1. Sturm: Kubis, Lifner, Gabriel, Ersatz: Horacek,
  • Team ABV Alsergrund: Tor: Rieder, Verteidiger: Rauscher, Radisch, 1. Sturm: Marischka, Jirchatsch, Leder, Ersatz: Oberbauer, Friesenbichler
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und ABV Alsergrund Wien endete 7:0(3-0,2-0,2-0). Die Straßenbahner hatten dieses Mal keine schwere Aufgabe zu erfüllen. Die Tore für die Straßenbahner schossen Wolf(6) und Liefner.


Spiel 13. Februar 1930 Straßenbahn I - Straßenbahn II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn I und Straßenbahn II endete 3:2.


Spiel 14. Februar 1930 | Straßenbahn - WAT Ottakring M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gallitzienplatz zwischen Straßenbahn und Ottakring endete 9:0(3-0,4-0,2-0). Die Torschützen für die Straßenbahner waren Klein(3), Roth(3), Kubis(2) und Gabriel.


Spiel 16. Februar 1930 Straßenbahn - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und Wieden endete 4:0(3-0,1-0,0-0). Die Wiedener hielten sich sehr gut. Die Tore für die Straßenbahner schossen Roth(2) und Liefner(2).


Spiel 23. Februar 1930 Straßenbahn - Wien West

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und Wien-West endete 0:2(0-0,0-2,0-0). Die Tore für Wien-West schoss A. Schinko(2).




Saison 1930/31

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
12. Dezember 1930 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - Zentralverein F 3:2(1-0,2-0,0-2) s.u.
25. Dezember 1930 Wien, Gudrunstraße Straßenbahn - Wien-West F 3:0 s.u.
25. Dezember 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Wieden F 1:0 s.u.
26. Dezember 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - ASK Meidling F 5:0(0-0,1-4,4-0) s.u.
26. Dezember 1930 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Brigittenau II 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
28. Dezember 1930 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling F 3:0(0-0,2-0,1-0) s.u.
01. Jänner 1931 Mödling Straßenbahn - WAT Brigittenau F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
11. Jänner 1931 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Floridsdorf M 15:0(6.0,1-0,8-0) s.u.
15. Jänner 1931 Wien, Zentralvereinplatz Straßenbahn - WAT Wieden M 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
31. Jänner 1931 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling 5:3(2:2,1-0,2-1) s.u.
01. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - Auswahl Arbeiter F 1:5 1000 s.u.
26. Februar 1931 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling F 2:0 s.u.
07. März 1931 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - WAT Brigittenau M 1:3(0-1,0-2,1-0) s.u.
11. März 1931 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - Zentralverein M 5:0(1:2(0-0,1-2,0-0)) s.u.


Spiel 12. Dezember 1930 Straßenbahn - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Pomasel, Wolf, 1. Sturm: Klein, Liefner, Roth, Ersatz: Benedikt, Kubis,
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Wichta, Herzka, 1. Sturm: Heider, Peterlik, Sturma, Ersatz: Beran,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Straßenbahn und Zentralverein endete 3:2(1-0,2-0,0-2). Die Straßenbahner dominierten in den ersten beiden Dritteln das Spiel. Die Tore für die Straßenbahner schossen Roth, Liefner und Kubik. Für den Zentralverein waren Wichta und Peterlik erfolgreich, die auch die besten Spieler des Vereins waren.


Spiel 25. Dezember 1930 Straßenbahn II - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn II und WAT Wieden endete 1:0.


Spiel 25. Dezember 1930 Straßenbahn - Wien-West

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Gudrunstraße zwischen Straßenbahn und Wien-West endete 3:0.


Spiel 26. Dezember 1930 Straßenbahn - ASK Meidling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und ASK Meidling endete 5:0(0-0,1-4,4-0). Die Tore für die Straßenbahner schoss Liefner(5).


Spiel 26. Dezember 1930 Straßenbahn II - WAT Brigittenau II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn II und WAT Brigittenau II endete 0:0(0-0,0-0,0-0).


Spiel 28. Dezember 1930 Straßenbahn - ASV Mödling Rundspiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Rundspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Straßenbahn und ASV Mödling endete 3:0(0-0,2-0,1-0).


Spiel 01. Jänner 1931 Straßenbahn - WAT Brigittenau Rundspiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Rundspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Straßenbahn und WAT Brigittenau endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Sieger der Rundspielkampfes war die WAT Brigittenau.


Spiel 11. Jänner 1931 Straßenbahn - WAT Floridsdorf M-Spiel

  • Schiedsrichter: Hitzinger,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn und WAT Floridsdorf endete 15:0(6-0,1-0,8-0). Die Tore für die Straßenbahner schossen Liefner(9), Wolf(3), Roth(2) und Pomasl. Liefner war auch der beste Spiele bei den Straßenbahnern. Ihre Stürmer zeigten eine sehr gute Leistung.


Spiel 15. Jänner 1931 Straßenbahn - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Straßenbahn und WAT Wieden endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Dieses Ergebnis war eine große Überraschung. Keiner hatte mit einer so starken Wiedener Mannschaft gerechnet.


Spiel 31. Jänner 1931 Straßenbahn - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Straßenbahn und ASV Mödling endete 5:3(2:2,1-0,2-1)Die Tore für die Straßenbahner schossen Liefner(2), Wolf(2) und Kubis. Für den ASV Mödling waren Militisch, Mohr und Schauer erfolgreich.


Spiel 01. Februar 1931 Straßenbahn - Auswahl Arbeiter

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Straßenbahn und der Auswahl der Arbeiter endete 1:5 vor 10000 Zuschauern. Es war ein Übungsspiel für die Aufstellung der Mannschaft für den Einsatz in Mürzzuschlag. Die Tore für die Straßenbahner schossen Wolf(3), Wichta und Liefner. Für die Auswahl war Heider der Torschütze.



Spiel 26. Februar 1931 Straßenbahn - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Straßenbahn und ASV Mödling endete 2:0.



Spiel 07. März 1931 WAT Brigittenau - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Mohr
  • Team Brigittenau: Tor: Brosch, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Christian, Cipar,
  • Team Straßenbahn: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Klein, Pomasel, 1. Sturm: Wolf, Liefner, Gabriel, Ersatz: Kubis, Benedikt, Roth,
  • Auf dieses Spiel hatten viele gewartet. Bei einem Sieg von Brigittenau war dieser Verein der Eishockey-Meister dieser Saison. Bei einem Sieg der Straßenbahner, die die letzten Spiele in hervorragender Form absolvierten, konnten diese im letzten Spiel der Meisterschaft gegen den Zentralverein noch den Meistertitel erringen.
Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen WAT Brigittenau und Straßenbahn endete 3:1(1-0,2-0,0-1). Das Spiel war schnell und fair. Die Brigittenauer besaßen die größere Energie, spielten präszieser und rassig. Bei den Straßenbahnern war Roht heute langsamer, Wolf spielte egoistisch und Tormann Halbwittel hatte nicht seinen besten Tag. Bester Spieler auf dem Platz war Cech von Brigittenau. Seine Scheibenführung überzeugte und sein Weitschüsse waren brilliant. Im ersten und zweiten Drittel waren die Brigittenauer überlegen. Im letzten Drittel waren die Straßenbahner die besseren Spieler. Ihre Stürmer nutzten diesen Vorteil im Abschluss aber nicht. Mit den Brigittenauern hat die Eishockey-Meisterschaft einen würdigen Sieger gefunden.


Spiel 11. März 1931 Straßenbahn - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen Straßenbahn und Zentralverein endete 1:2(0-0,1-2,0-0). Es war das Spiel um den 2. Platz in der Eishockey-Meisterschaft der Arbeiter 1930/31. Beide Mannschaften zeigten ein gutes, ausgeglichenes Eishockeyspiel. Der Zentralverein hatte aber mehr Glück im Abschluss. Alle drei Treffer wurden im zweiten Drittel erzielt. Dieses Drittel war auch der spannenste Teil des Matches. Für die Straßenbahn konnte Liefner einschießen. Die Treffer für den Zentralverein verwandelten Haider und Peterlik. Der Zentralverein hat mit diesem Sieg seinen zweiten Platz in der Meisterschaft gefestigt. Die Straßenbahner müssen sich nach den verlorenen Spielen gegen Brigittenau und Zentralverein mit dem dritten Platz zufrieden geben.
Der Beglaubigungsausschuss hat bei der Überprüfung de Unterlagen festgestellt, dass ein Spieler des Zentralvereins nicht spielberechtigt war. Daher ist da Spiel jetzt 5:0 für die Straßenbahn gewertet worden. Straßenbahn erhält auch die zwei Punkte für das Spiel.




Saison 1931/32

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1931 Wien, Technische Union-Platz Straßenbahn - ASK Meidling F 5:3(3-1,1-1,1-1) Turnier
18. Jänner 1932 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn /ASK Meidling /WAT Wieden - WAT Brigittenau 2:0 abgebr. s.u.
22. Jänner 1932 Wien, Neutralplatz Straßenbahn - WAT Floridsdorf M 3:1(1-0,1-0,1-1) 500
30. Jänner 1932 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - WAT Wieden M 4:0(1-0,1-0,2-0)
06. Februar 1932 Wien, Arsenalplatz Straßenbahn - WAT Landstraße 0:1
07. Februar 1932 Wien, Neutralplatz Straßenbahn - WAT Ottakring M 5:0 s.u.
14. Februar 1932 Wien, Neutralplatz Straßenbahn - Phönix Meidling F 12:2
23. Februar 1932 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling 2:0
26. Februar 1932 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - Technische Union M 3:4(3-2,0-2,0-1)


Spiel 18. Jänner 1932 WAT Brigittenau - ASK Meidling/WAT Wieden/Straßenbahn

  • Schiedsrichter:

Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen WAT Brigittenau und einer Kombination aus ASK Meidling/WAT Wieden/Straßenbahn endete 0:2 bei Abbruch. Die Tore für die Kombination schosschen Dachsberger und Ininger. Es handelte sich um ein Trainingsspiel. Da die Zeit bereits abgelaufen war, wurde das Spiel vorzeitig beendet.[2]


Spiel 07. Februar 1932 WAT Ottakring - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftspiel zwischen WAT Ottakring und Straßenbahn findet nicht statt, da die WAT Ottakring nicht antritt. Somit wird das Spiel mit 0:5 für die Straßenbahn durch den Verband strafbewertet.




Saison 1932/33

  • 29. November 1932: Auf der Kunsteisbahn Engelmann führen heute abend einige Vereine des Arbeiter-Eishockeys Übungsspiele gegeneinander aus: ASK Meidling, Brigittenau, Technische Union, Straßenbahn und Wieden.
  • 16. Dezember 1932: Neue Spieler
Der Eishockeyspieler Dachsberger wechselt zur Straßenbahn. Außerdem kamen ein halbes Dutzend Spieler von Phönix 12 neu in die Mannschaften.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
11. Dezember 1932 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling F 4:1
30. Dezember 1932 Wien, Grudrunplatz Straßenbahn - WAT Wieden M 2:1
02. Jänner 1933 Wien Straßenbahn - WAT Landstraße M 3:0
14. Jänner 1933 Wien Straßenbahn - Technische Union M 1:1
14. Jänner 1933 Wien Straßenbahn II - WAT Brigittenau II M 0:2
15. Jänner 1933 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling F 2:2 s.u.
16. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Wieden II M 2:2
19. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - Altmannsdorf M 0:0(0-0,0-0,0-0)
21. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Favoriten II F 2:2
22. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - ASV Mödling M 8:2
23. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Landstraße II M 1:1
25. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Favoriten M 1:1
29. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Augarten M 4:0
08. März 1933 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling 5:1
10. März 1933 Wien, Engelmann-Platz Straßenbahn - WAT Brigittenau M 0:4(0-1,0-1,0-2) 300


Spiel 15. Jänner 1933 Straßenbahn - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Mödlinger Kunsteisbahn zwischen den Straßenbahnern und dem ASV Mödling endete 2:2. Im zweiten Drittel kam es zu einem schweren Unfall. Mehrere Spieler beider Mannschaften kamen auf dem Spielfeld im Hitze des Gefechtes zu Fall. Der 27jährige Mödlinger Spieler Anton Gaidoschik erlitt dabei einen offenen Schädelbruch.[3]




Saison 1933/34

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
10. Dezember 1933 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn - WAT Favoriten F 5:0(0-0,3-0,2-0) s.u.
11. Dezember 1933 ? Straßenbahn - ASV Mödling F 5:2(2-0,0-0,3-2) s.u.
12. Dezember 1933 Wien, Stadlau-Platz Straßenbahn - WAT Stadlau F 3:2
17. Dezember 1933 Wien, Gudrunstraße Straßenbahn - WAT Wieden M 4:0(0-0,3-0,1-0) s.u.
18. Dezember 1933 Wien, Hauptwerkstättenplatz Straßenbahn - Hauptwerkstätte F 1:1(0-1,1-0,0-0)
06. Jänner 1934 Mödling, Kunsteisbahn Straßenbahn - ASV Mödling M 5:1(1-0,2-1,2-0) s.u.
14. Jänner 1934 Wien, Straßenbahn - WAT Favoriten M 4:0(1-0,1-0,2-0) s.u.
28. Jänner 1934 Wien, Gudrunplatz Straßenbahn II - WAT Favoriten II M 2:1
04. Februar 1934 Wien, Dietrichgasse Straßenbahn - WAT Landstraße M 6:0(2-0,2-0,2-0)
04. Februar 1934 Wien, Dietrichgasse Straßenbahn II - WAT Landstraße II M 0:1
06. Februar 1934 Wien Straßenbahn - WAT Kagran 5:1(3-0,1-1,1-0)


Spiel 10. Dezember 1933 Straßenbahn - WAT Favoriten

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Straßenbahn und Favoriten endet 5:0(0-0,3-0,2-0). Die Tore für die Straßenbahn schießen Schinko2, Liefner und Müller.



Spiel 11. Dezember 1933 Straßenbahn - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Straßenbahn und ASV Mödling endet 5:2(2-0,0-0,3-2). Die Tore für die Straßenbahn erzielen Schinko(3), Liefner und Sagl.



Spiel 17. Dezember 1933 Straßenbahn - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Straßenbahn und Wieden endet 4:0(0-0,3-0,1-0). Die Straßenbahner haben sich in dieser Saison sehr verstärkt und werden als der Favorit für diese Meisterschaft angesehen. Die Tore für die Straßenbahner erzielen Schinko2(2), Liefner und Schinko1.



Spiel 06. Jänner 1934 ASV Mödling - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen ASV Mödling und Straßenbahn endet 1:5(0-1,1-2,0-2). Das Tor für den ASV Mödling erzielt Schauer. Für die Straßenbahn erzielen Adolf Schinko(2), Holley(2) und Alfred Schinko die Treffer.


Spiel 14. Jänner 1934 Straßenbahn - WAT Favoriten M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Straßenbahn und Favoriten endet 4:0(1-0,1-0,2-0). Die Treffer für die Straßenbahn machen Schinko(2), Holley und Sedlar.




Einzelnachweis

  1. SportTagblatt vom 15. Februar 1934, Seite 5
  2. Arbeiterzeitung Wien vom 23. Jänner 1932
  3. Alpenländische Rundschau 21. Jänner 1933


Quellennachweis

  • Das Kleine Blatt Wien
  • Arbeiterzeitung Wien