Sunnahof St. Arbogast: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (typo)
K (wikilink korr.)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
== Lage ==
 
== Lage ==
Der Sunnahof steht in der Parzelle ''Älpele'' in St. Arbogast auf etwa {{Höhe|468|AT|link=true}} Vom südöstlich befindlichen [[Wasserhaus St.Arbogast]] ist der Sunnahof etwa 130 Meter entfernt. Rund 140 Meter [[w:Luftlinie|Luftlinie]] im Norden befindet sich das [[w:Bildungshaus Batschuns|Bildungshaus Batschuns]]. Westlich und südlich knapp unterhalb des Hofes fließt der Kaltbrunnenbach. Die Landesstraße (L 50, hier Montfortstraße genannt) ist im Osten rund 250 Meter entfernt.
+
Der Sunnahof steht in der Parzelle ''Älpele'' in St. Arbogast auf etwa {{Höhe|468|AT|link=true}} Vom südöstlich befindlichen [[Wasserhaus St.Arbogast]] ist der Sunnahof etwa 130 Meter entfernt. Rund 140 Meter [[w:Luftlinie|Luftlinie]] im Norden befindet sich das [[w:Bildungshaus St. Arbogast|Bildungshaus St. Arbogast]]. Westlich und südlich knapp unterhalb des Hofes fließt der Kaltbrunnenbach. Die Landesstraße (L 50, hier Montfortstraße genannt) ist im Osten rund 250 Meter entfernt.
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==
* [[Bildungshaus St. Arbogast]]
+
* [[w:Bildungshaus St. Arbogast|Bildungshaus St. Arbogast]]
 
* [[Filialkirche hl. Arbogast (Götzis)]]
 
* [[Filialkirche hl. Arbogast (Götzis)]]
 
* [[Kapelle St. Loy (Götzis)]]
 
* [[Kapelle St. Loy (Götzis)]]

Version vom 25. Mai 2020, 06:34 Uhr

Sunnahof (2020). Im Hintergrund das Bildungshaus St. Arbogast

Der Sunnahof im Weiler Sankt Arbogast in der Marktgemeinde Götzis in Vorarlberg ist ein Bauernhof, den Menschen mit Beeinträchtigung bewirtschaften.

Lage

Der Sunnahof steht in der Parzelle Älpele in St. Arbogast auf etwa 468 m ü. A. Vom südöstlich befindlichen Wasserhaus St.Arbogast ist der Sunnahof etwa 130 Meter entfernt. Rund 140 Meter Luftlinie im Norden befindet sich das Bildungshaus St. Arbogast. Westlich und südlich knapp unterhalb des Hofes fließt der Kaltbrunnenbach. Die Landesstraße (L 50, hier Montfortstraße genannt) ist im Osten rund 250 Meter entfernt.

Geschichte

Der früherer Gutshof „Älpele“ in St. Arbogast wurde 2005 von der Marktgemeinde Götzis neu zur Verpachtung ausgeschrieben. Von den 20 Bewerbern um einen Pachtvertrag wurde der „Sunnahof Tufers“ der Vorarlberger Lebenshilfe ausgewählt, zukünftig den Hof zu bewirtschaften. Der Pachtvertrag wurde am 1. Juni 2006 abgeschlossen. 2007 wurde der Hof behindertengerecht und für die neue Nutzung umgebaut. Ende 2007 wurde der landwirtschaftliche Betrieb aufgenommen. Zuerst mit Mutterkuhhaltung, 2008 auch mit Schweinehaltung und Aufbau eines Kräutergartens zur Teeproduktion.[1]

Betrieb und Beschäftigte

Das Konzept des Sunnahof St. Arbogast orientiert sich am „Sunnahof Tufers“ in Göfis. Der Sunnahof beschäftigt sechs Mitarbeiter, von denen fünf geschützte Arbeitsplätze haben. Dadurch sollen diese Personen langfristig eine Beschäftigung erhalten. Mit dem in direkter Nachbarschaft befindlichen „Waldkindergarten“ der Marktgemeinde Götzis besteht eine enge Zusammenarbeit.[1]

Siehe auch

Weblinks

 Sunnahof St. Arbogast – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Sunnahof St. Arbogast, Webseite: sunnahof.or.at.

47.3252339.644055Koordinaten: 47° 19′ 31″ N, 9° 38′ 39″ O