USV Oetz

Aus Regiowiki
Version vom 9. Mai 2020, 20:13 Uhr von Cojote (Diskussion | Beiträge) (Infobox korrigiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
USV Oetz
Name Union Sportverein Oetz
Gegründet 1952 (Gründung des Skiclubs)
Gründungsort Oetz, Tirol
Sportplatz: 47° 12′ N, 10° 54′ O
Datenstand 15. November 2019

Der USV Oetz ist ein österreichischer Sportverein aus der Gemeinde Oetz im Bezirk Imst in Tirol. Die Sektionen im Verein sind Fußball, Rodeln, Ski, Schützen, Tennis und Tischtennis.

Geschichte

Einer der ältesten Aufzeichnung ist ein im Oetzer Schützenvereinslokal aufgehängter Matrikelschein von einem gewissen Jakob Kuen in die kaiserlich-königliche Schützengilde. Über die Gründung dieser liegen keine Informationen vor. Einer der ersten Sektionen des USV Oetz wurde der Skiclub Oetz 1952 offiziell gegründet.[1]

Sektion Skiclub

In der Zwischenkriegszeit bestand der Wintersportverein Oetz-Sautens, der Obergurgler Method Scheibner gegründet wurde und damals wurden im Fuchsloch, unterhalb des Ritzlerhofes, Sprungbewerbe organisierte. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der USV Oetz mit der Sektion Ski gegründet, der heutige Zweig Skiclub Oetz, gegründet und 1952 im Vereinsregister eingetragen. Der Verein organisierte das erste Skirennen in der Nähe von der Bielefelder Hütte. Der Greithlift wurde 1968 gebaut und in Betrieb genommen. Der Raikacup, das vereinsinterne Skirennen, wurde 1974 das erste Mal durchgeführt. Das erste Skirennen am Brunnenkopf fand 1975 statt. Seit 2004 ist die Trainingspiste am Bielefeldhang die fixe Trainingspiste für den Skiclub.

Obmänner des Skiclubs seit 1952
  • Erwin Plattner
  • Franz Griesser
  • Kurt Fischer
  • Wastl Schörf
  • Adolf Grissemann
  • Franz Gstrein
  • Waltraud Mahlknecht
  • Gebhard Auer
  • Hubert Klotz
  • Florian Santer

Sektion Rodeln

Über die Gründung der Rodelsektion Oetz liegen keine Informationen vor. Sie errichtete die Rodelbahn unter Obmann Hansjörg Schmid in Piburg, auf der Vereinsrennen, verbandsoffene Rennen, Dorfrodeln, Volksrodeln und die Tiroler Rennrodelmeisterschaften ausgetragen werden. 1987 wurde die Streckenführung der Rodelbahn geändert werden, da der Zufahrtsweg zum Seebichlhof stärker benutzt wurde. Unter Bruno Santer wurden die Tiroler Tourenrodelmeisterschaften 1995 durchgeführt und aus diesem Grund wurde im Sommer 1995 ein neues Zielhaus gebaut. 1999 organisierte der Verein die Tiroler Rennrodelmeisterschaften in Navis, da es in Piburg zu wenig Schnee gab. Unter Florian Santer wurde auf der Rodelbahn bis 2005 Rodelrennen durchgeführt, ab 2006 wurde die Rodelsektion ruhend gestellt.

2011 wurde die Sektion wieder aktiviert und die Rodelbahn wurde durch diversen Sanierungen erneuert, damit sie für die Teilnehmer der Rodelbewerbe sicherer wird und für die Zuschauer beim Renngeschehen besser einsehbar ist.[2]

Sektionsleiter
  •  ????–1985: Hansjörg Schmid
  • 1985–1991: Ludwig Kernbeis
  • 1991–2000: Bruno Santer
  • seit 2000: Florian Santer

Sektion Schützen

Über die Gründung der Schützengilde Oetz liegen keine Informationen vor.

Sektion Fußball

USV Oetz
Voller Name Union Sportverein Oetz
Gegründet 2. Juli 1984
Vereinsfarben Blau-Gelb
Stadion Sportplatz Oetz
Plätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 12′ N, 10° 54′ O
Obmann Roland Falkner
ZVR-Zahl 799827062 (BMI)
Trainer Thomas Klaus
Homepage USV Oetz
Liga 1. Klasse West
2018/19 7. Platz

Die Fußballabteilung des USV Oetz wurde am 2. Juli 1984 gegründet. Die Kampfmannschaft der Männer spielt in der 1. Klasse West[3], das Frauenteam spielt in der Frauen Landesliga West.[4].

Vorgeschichte

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg wurde in Oetz Fußball gespielt, konkreter über die Entstehung eines Fußballverbandes wurde es erst nach dem Krieg: Ein Schreiben von Bürgermeister Walter Gritsch vom 19. Juni 1952 an den Tiroler Fußballverband geht hervor, dass die Gemeinde bereit sei, dem SV Ötz ein Areal für den Bau eines Fußballplatzes zur Verfügung zu stellen, der bis zum Herbst fertiggestellt werden könnte. Zwanzig Jahre später, wurde in einer Verstandssitzung am 23. November 1972 protokolliert, dass am 23. Juli 1972 ein Spiel zwischen dem Sportverein und einer Auswahl der Oetzer Musikanten und der Schützen standfand.

Nach der Tiroler Union Meisterschaften in den 1970er Jahren gab es in Ötztal drei Hobbymannnschaften, bei denen rund 60 Spieler in allen Altersklassen gab:

FC Ötzerau
Der FC Otzerau wurde 1980 von Georg Klotz gegründet.
FC Alpenrose Ötz
Der FC Alpenrose Ötz wurde 1981 von Georg Auer gegründet.
FC Waldhof Habichen
Der FC Waldhof Habichen wurde 1982 von Hanndes und Peter Baumann gegründet und über 20 Spieler beim Training gegeneinader spielten.

Diese drei Mannschaften spielten in der Ötztalliga, die erste Meisterschaft gewann der FC Alpenrose Oetz, die zweite der FC Waldhof Habichen.

Vorgeschichte des USV Oetz

Der USV Oetz ging aus dem FC Alpenrose Ötz hervor, bei dem in der ersten Jahreshauptversammlung am 5. Juli 1981 der Obmann gewählt wurde und im Protokolll vom 23. August 1981 bei der Bezirkshauptmannschaft wurde die Gründung als 1. Mai 1981 angegeben. Der FC Alpenrose Ötz wurde am 2. Juli im Vereinsregister eingetragen und startete im Herbst 1984 in der 2. Klasse Mitte, im Frühjahr 1985 zog sich der Verein aus der Meisterschaft zurück, da es zu wenig Spieler gab. Obmann Bernhard Stecher gab am 23. Feber 1988 bekannt, dass die Gründungsversammlung des 'USV Taverne Ötz am 5. Mätz 1988 sei.

Die Gründung des USV Oetz wurde am 5. März 1988 in der Taverne abgehalten, daher USV Taverne Oetz. Das Eröffnungsspiel der Tiroler Meisterschaft in der Saison 1988/89 gegen Haiming endete mit einen 2:2-Unentschieden und endete unter den Trainern Franz Danek, der die Mannschaft im Herbst betreute und Othmar Kapeller, der im Frühjahr für die Mannschaft verantwortlich war, mit dem dritten Platz von zehn Mannschaften in der 2. Klasse Oberland.

Männerfußball

Zu Beginn der Saison 1990/91 befand sich die Verein in der 2. Klasse Oberland und stieg mit einem zweiten Platz eine Saison später, 1991/92, in die 1. Klasse West auf. In den Jahren 1994 und 1995 wurde das neue Sporthaus gebaut und der Verein tritt ab der Saison 1996/97 als USV Thruner Oetz mit einem neuen Fußballplatz, den die Mitglieder des Vereins selber anlegten, in der 1. Klasse West an und wurde unter Trainer Bernhard Stecher Vizemeister. Sieben Jahre später, in der Saison 2003/04, feierten die Oetzer den Meistertitel in der 1. Klasse West und stiegen in die Gebietsliga West auf. Die damals erfolgreichste Saison spielte der Verein unter Markus Mahlknecht mit einem zweiten Platz in der Saison 2006/07, der den Aufstieg in die Landesliga West bedeutete. Mit drei Abstiegen hintereinander in den Saisonen 2008/09, 2009/10 und 2010/11 befand sich der Sportverein in der 1. Klasse West wieder. Ab Sommer wurde der Fußballplatz saniert, 2015 und 2016 folgte das Vereinshaus. Mit dem Vizemeistertitel in der 1. Klasse West in der Saison 2014/15 stieg der Verein in die Bezirksliga West auf.[5][6] In der Saison 2017/18 folgte der Abstieg in die 1. Klasse West.

Titel und Erfolge
  • 2 × Fünftligateilnahme (Landesliga): 2007/08, 2008/09

Frauenfußball

USV Oetz
Voller Name Union Sportverein Oetz
Gegründet Sommer 2007
Vereinsfarben Blau-Gelb
Stadion Sportplatz Oetz
Plätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 12′ N, 10° 54′ O
Trainer Michael Heidegger
Liga Frauen Landesliga West
2018/19 10. Platz (Tiroler Liga)

Das Frauenteam stieg in der Saison 2007/08[7] in die Frauen Landesliga West ein und spielte bis zur Saison 2009/10. Die meisten Spielerinnen wechselten zum SU Roppen.[8] Drei Jahre später in der Saison 2012/13 nahm der Sportverein wieder die Spielerinnen[9] wieder auf und stieg in die Frauen Landesliga West ein und spielt bis zur Saison 2017/18, feierte den Meistertitel und stieg in die Frauen Tiroler Liga auf. Nach einer Saison in der Frauen Tiroler Liga stiegen die Ötztalerinnen in die Frauen Landesliga ab.

Titel und Erfolge

Sektion Tennis

Die Sektion Tennis, USV TC Tennis, wurde Ende der 1970er Jahren gegründet.[10]

Sektion Tischtennis

Über die Gründung der Sektion Tischtennis liegen keine Informationen vor.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geschichte USV-Oetz. In: ski-usv-oetz.com. Abgerufen am 15. November 2019.
  2. Rodeln Piburg, Wir über uns. In: rodeln-piburg.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  3. USV Oetz, Mannschaften, Saison 2019/20, Tabellen. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  4. USV Oetz, Mannschaften (Frauen), Saison 2019/20, Tabellen. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  5. Vereinsüberblick. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  6. Geschichte und Entwicklung des Fußballsports. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019 (pdf).
  7. USV Oetz, Mannschaften (Frauen), Saison 2007/08, Kader. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  8. USV Oetz, Mannschaften (Frauen), Saison 2009/10, Kader. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  9. USV Oetz, Mannschaften (Frauen), Saison 2012/13, Kader. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  10. Aus der Vereinsgeschichte. In: tc-oetz.at. Archiviert vom Original, abgerufen am 15. November 2019.