Ursula Getzner

Aus Regiowiki
Version vom 22. Mai 2020, 15:29 Uhr von Ermione 13 (Diskussion | Beiträge) (Herkunft und Familie)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hall in Tirol, heute

Ursula Getzner (* 1439; † 1499)[1], auch Ursula Plafues, war die Ehefrau eines bedeutenden Bürgers der Stadt Hall. Aufgrund der Familienchronik, die einer ihrer Söhne hinterlassen hat, ist über ihr Leben im Vergleich zu vielen anderen Frauen viel bekannt.

Herkunft und Familie

Ursula Getzner stammte aus einer bedeutenden Haller Bürgerfamilie. Sie war die Tochter des Haller Bürgers Simon Plafues aus dessen erster Ehe mit Siguna Nesius. Verheiratet war seit ca. 1455 sie mit dem Haller Bürger Matthäus Getzner.[1]

Zu ihren Kinder, siehe Matthäus III. Getzner#Herkunft und Familie

Leben

Ursula Getzner wurde im Kloster Marienthal erzogen. Nach ihrer Rückkehr nach Hall heiratete sie Matthäus Getzner, mit dem sie allem Anschein nach eine für ihre Zeit harmonische Ehe führte. Mit ca. 16 Jahren brachte sie ihr erstes Kind zur Welt. Als ihr letztes Kind geboren wurde, war sie ca. 37 Jahre. Mindestens 10 Kinder sind belegt, von denen aber nur drei Söhne und eine Tochter das Erwachsenenalter erreichten.[1]

Literatur

  • Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner. Die Bewohner von Hall in Tirol im ausgehenden Mittelalter (= Tiroler Wirtschaftsstudien. Schriftenreihe der Jubiläumsstiftung der Kammer der gewerblichen Wirtschaft. 54. Folge) . Universitätsverlag Wagner, Innsbruck, 2002. ISBN 3-7030-0374-X, siehe Register

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner, 2002, S. 12

Anmerkungen