Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs bvoö

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs bvoö
(BVOÖ)
Zweck: Künstlervereinigung
Vorsitz: Eckart Sonnleitner
Gründungsdatum: 1945
Sitz: Linz
ZVR 547189601
Website: www.bvoö.at

Die Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs bvoö ist eine Künstlervereinigung in Oberösterreich mit Sitz und Galerie in Linz.

Geschichte

Die Künstlervereinigung wurde am 20. Dezember 1945 unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg als Landesverband der Berufsvereinigung bildender Künstler Österreichs gegründet und als solcher als eigenständiger Verein behördlich angemeldet um Künstlerinnen und Künstlern die Weiterarbeit zu ermöglichen.

Die bis etwa 1950 als einzige offiziell anerkannte Künstlervereinigung etablierte sich als unabhängige Plattform zeitgenössischer Kunst im Zentrum von Linz, wobei anfänglich neben der Organisation von Ausstellungen auch die Unterstützung von Künstlern in Notsituation zu den Aufgaben zählte. Als Räumlichkeiten stand zunächst die Wohnung des ersten Präsidenten, Hans Strigl, zur Verfügung, danach wurde der Standort mehrmals gewechselt.

In den 1974 bezogenen Galerieräumen im OÖ Kulturquartier werden seither regelmäßig Gruppen-, Themen- und Einzelausstellungen veranstaltet und ebenso wie die Teilnahme an der Linzer Kunstmesse in einem Jahreskatalog dokumentiert.[1][2]

Die Bezeichnung bvoö - Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs wird seit 2015 verwendet. Die Vereinigung scheint nicht mehr als Landesverband der Berufsvereinigung bildender Künstler Österreichs auf.

Präsidenten

Mitglieder

Die Künstlervereinigung hatte im ersten Jahrzehnt ihres Bestehens etwa fünfhundert Mitglieder. Aktuell (2015) sind neben mehreren verstorbenen Mitgliedern auf der Webpräsenz etwa 130 aktive Kunstschaffende als Mitglieder aufgezählt.[3]

Zu den bekannteren Künstlern zählen: (Auswahl)

Johannes Angerbauer-Goldhoff, Kurt Augustin, Helmut Michael Berger, Laszlo Bota, Prasthan Dachauer, Gerhard Doppelhammer, Pamela Ecker, Vilma Eckl, Therese Eisenmann, Johannes Fellinger, Matthäus Fellinger, Alfred Flattinger, Herbert Friedl, Ägidius Gamsjäger, Leo Gerger, Anna Goldgruber, Marie-José Gröger van Meurs, Gerhard Haderer, Monika Hinterberger, Helmut W. Hundstorfer|, Karl Kaineder, Wolfgang Kirchmayr, Helmut Kolar, Manfred Koutek, Walter Kreindl, Peter Kuba, Alfred Kubin, Alois Lindenbauer, Christoph Luckeneder, Friedrich Mayr, Veronika Merl, Markus Miksch, Anna Mutter, Fanny Newald, Robert Oltay, Jutta Pointner, Thomas Pühringer, Susanne Purviance, Elisabeth Vera Rathenböck, Josef Rems, Markus Riebe, Helga Schager, Franz Schicker, Eckart Sonnleitner, Erich Spindler, Martin Staufner, Sylvia Sun, Stefan Torreiter, Charlotte Wiesmann,

Literatur

  • Christina Hainzl: Qualität und Innovation. 60 Jahre Berufsvereinigung Bildender Künstler, in: Kulturbericht Oberösterreich, Jahrgang 59, F. 6, Linz, 2005, S 9
  • Juliane Straßburger-Göbl: Die Nullerjahre in der Berufsvereinigung Bildender Künstler/innen Oberösterreich, Jahrtausendstart, in: Kulturbericht Oberösterreich, Jahrgang 64, F.11, Linz, 2010, S 6f

Weblinks

Einzelnachweise

48.4814.290787Koordinaten: 48° 28′ 48″ N, 14° 17′ 27″ O