Wolfgang Schreiner

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Schreiner ( 7. März 1953) ist ein österreichischer Musiker, Saxophonist, Sänger und Moderator.

Leben

Schreiner erlernte vorerst alle Instrumente autodidaktisch, mit 36 Jahren Studium am Konservatorium Klagenfurt Saxofon, Flöte und Gesang. Saxophonstudium bei Heinz von Hermann,[1] im Fach Jazz und Hannes Kawrzer im Fach Klassik. Teilnahme an der Konse Big Band unter Erich "Keks" Kleinschuster. Die Ausbildung in Klagenfurt erfolgte bei Heinz von Hermann (Saxophon), Erich Bachträgl, Erich Kleinschuster (Big Band), Andreas Mittermayer (Harmonielehre und Bühnenband) sowie Johannes Kawrza (Klassik).

Nach mehreren Jahren Gründung der Carinthian Swing Combo und der " Carinthian Dixieland Jazz Band.

Heute spielt er neben den eigenen Formationen auch in verschiedenen anderen Bands als Saxophonist, Sänger und Arrangeur und machte sich auch als Moderator und Conférencier einen Namen.

Bis zum Jahr 2000 war Schreiner mit seinem Betrieb "Fernsehdoktor" selbständig als Kommunikationstechniker und allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Kommunikationstechnik und Unterhaltungselektronik sowie Richtfunk und Satellitenbau tätig um danach, nach 27 Berufsjahren als Selbständiger, seinen erlernten Beruf aufzugeben, um ganz in den Bereich der Jazzmusik, dem Entertainment und der Moderation zu wechseln. Inzwischen konnte er mit der Carinthian Swing Combo[2] und der Carinthian Dixieland Jazz-Band im In- und Ausland Erfolge bei diversen Jazzfestivals, Konzerten und privaten Auftritten verbuchen. Auch Tourneen durch Kroatien, beginnend bei den Jazzfestivals in Zagreb, Mali Losinj, Brac, Vodice und Vis in den Jahren 2003 bis 2006 brachten neue Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Bigband des Kroatischen Rundfunks und kleineren Jazzformationen. Aber auch Auslandserfahrungen in anderen Bands in Zürich, Amsterdam, Paris und 2004 auch beim Ball der österreichischen Botschaft in Bangkok waren gegeben.

Eine Konzertreise in den Iran 2008 auf Einladung der Botschaft und eine weitere Einladung zu einem Festival nach Dachau erweiterten seinen musikalischen Erfahrungshorizont. Das Highlight war 2011 eine Musikreise nach Kuba, wo er mit Straßenmusikern, aber auch den noch lebenden Stars des Buena Vista Social Clubs und dem Bepop-Trompeter Jorge Fistel im Club La Zorra y el Cuervo Havana live auftrat.

Weblinks

Einzelnachweise