Adriana Affortunati Martins

Aus Regiowiki
Version vom 4. Mai 2021, 10:28 Uhr von Mfchris84-Bot (Diskussion | Beiträge) (Normdaten basierend auf Wikidata hinzugefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adriana Affortunati Martins (* 21. Juli 1982 in São Paulo, Brasilien) ist eine brasilianische Objekt- und Installationskünstlerin.

Leben

Sie lebt und arbeitet im niederösterreichischen Krems an der Donau,[1] ihre Werke stellte sie in ihrer brasilianischen Heimat, in Südkorea, in Italien und in Österreich aus. Ausgangsmaterialien ihrer Kunstwerke sind überwiegend in der Natur Vorgefundenes wie Holz und Steine oder unbrauchbar gewordene Alltagsgegenstände aus Papier, Stoff, Metall, Glas sowie Staub oder Schutt, die sie neu arrangiert. Ihre Werke gleichen „sinnlich-künstlerischen Kommentaren“ und stehen der Arte Povera nahe.[2]

Affortunati studierte 2004/05 Ästhetik und zeitgenössische Philosophie an der Universität Mailand und erwarb 2008 einen Bachelor of Arts in Bildender Kunst vom Centro Universitário Belas Artes de São Paulo.[1]

Einzelausstellungen

  • 2021: Arkade. Galerie Krems, Krems a. d. D., Österreich.
  • 2020: Raumplan. Ausstellung in einem Wohnhaus des 12. Jahrhunderts, Krems a. d. D., Österreich.
  • 2019: MONUMENTS. Extra Room Pop Up Art, Krems a. d. D., Österreich.
  • 2019: Am Rand. Unbenutzer Dachboden, Stein an der Donau, Österreich.
  • 2019: Auseinanderkennen, Krems a. d. D., Österreich.
  • 2018: Antes do pó. Galeria Virgilio, São Paulo, Brasilien.
  • 2018: Hunched Over. Onsang Art Space, Seoul, Südkorea.
  • 2016: Giardino degli Esempi. Associazione Z’Unica, Lucera, Italien.
  • 2015: Aracne. Galeria JB Goldenberg, São Paulo, Brasilien.
  • 2012: Cheiro das cinco. Galeria TNT Contemporânea, 5º Atlântico Contemporâneo, Rio de Janeiro, Brasilien[3]

Artist in Residence und Auszeichnungen

  • 2020: Velato. Kunst im öffentlichen Raum mit Unterstützung von „Kultur Krems“ and „Kultur Niederösterreich“, Krems a. d. D., Österreich.
  • 2018: Air Krems. Krems an der Donau, Österreich.
  • 2018: SeMA Nanji Residency. Seoul, Südkorea.
  • 2017: Est-Nord-Est Redisence d’artistes. Saint-Jean-Port-Joli, Québec, Kanada.
  • 2016: PAS Residency Program Progetto Atelier Contemporaneo. MINBAT Ministero dei Beni e del Turismo, Sardinien, Italien.
  • 2014: Cornélia IV Edition. Besetzung eines verlassenen Hauses, São Paulo, Brasilien.
  • 2011: issotudoévizinho. Award PROAC 21, São Paulo, Brasilien.
  • 2010: Nós. Residency Award, São Paulo, Brasilien.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Kulturvernetzung Niederösterreich: Adriana Affortunati.
  2. Kunstmeile Krems: Ausstellung Adriana Affortunati: Arkade.
  3. 3,0 3,1 Adriana Affortunati: Curriculo.