Bernhard Rendl

Aus Regiowiki
Version vom 1. Dezember 2019, 15:30 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „[[w:Stephansdom (Wien)|“ durch „[[w:Stephansdom|“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernhard Rendl Gesellschaft m.b.H.
Rechtsform GesmbH
Gründung 1931
Sitz Laxenburg
Leitung Walter Rendl
Mitarbeiter 7
Branche Stahlbau
Website www.stahlbau-rendl.at
Stand: 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die Bernhard Rendl Gesellschaft m.b.H. ist ein Schlossereiunternehmen in Laxenburg in Niederöstereich. Der Familienbetrieb arbeitet seit 1931 am selben Standort in vierter Generation.

Der Schwerpunkt der Schlosserarbeiten liegen auf der Bau- und Kunstschlosserei. Als Referenzen sind der Wiener Stephansdom wie das Kunsthistorisches Museum aufzuweisen.

Geschichte

Im Jahr 1931 wurde das Unternehmen von Josef Rendl in Laxenburg gegründet. Bereits im Jahr 1936 konnte die Halle erweitert werden. Ursprünglich wurden hauptsächlich landwirtschaftliche Maschinen repariert und instandgesetzt. 1961 wurde dazu eine große Halle errichtet um auch an großen Maschinen, wie Mähdreschern Arbeiten durchführen zu können.

Im Jahr 1965 wurde es an die zweite Generation, Alfred Rendl übergeben. 1983 übernahm es Bernhard Rendl, der auf die derzeitigen Schwerpunkte umgestellt. Im Jahr 2000 wurde auf die heutige Unternehmensform umgestellt und Walter Rendl aus der vierten Generation übernahm die Geschäftsführung. Aktuell werden trendgemäß bereits Überlegungen zur Umstellung auf Edelstahlarbeiten angestellt.

Großen Wert legt das Unternehmen auch auf die Lehrlingsausbildung im Haus. So wurden im Laufe der Jahrzehnte bereits etwa 50 Lehrlinge ausgebildet.

Quelle

Weblinks

48.07194616.354163Koordinaten: 48° 4′ 19″ N, 16° 21′ 15″ O