Glashütten (Gemeinde Alland)

Aus Regiowiki
Version vom 24. November 2021, 11:15 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Ortschaft“ durch „Ortschaft“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glashütten (Rotte)
Ortschaft
Glashütten (Gemeinde Alland) (Österreich)
Red pog.svg
Die Karte wird geladen …
Ganzseitige Karten48.061257816.027507
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Baden (BA), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Baden
Pol. Gemeinde Alland  (KG Glashütten)
Koordinaten 48° 3′ 41″ N, 16° 1′ 39″ O48.061257816.027507Koordinaten: 48° 3′ 41″ N, 16° 1′ 39″ Of1
f3f0
Einwohner der Ortschaft 111 (1. Jän. 2022)
Gebäudestand 53 (2001)
Fläche 16,0444 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03353
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
111

Glashütten ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde in der Marktgemeinde Alland in Niederösterreich.

Lage

Der Ort liegt etwa drei Kilometer westlich von Alland. In der Katastralgemeinde liegen auch die Rotten Lindahütten sowie an der Grenze zu Klausen-Leopoldsdorf die Rotten Groß-Krottenbach (südlich des Großen Krottenbachs) und Hauptbach (südlich der Schwechat).

Geschichte

Im Ort Glashütten befand sich früher eine Glashütte.[1] Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in Glashütten ein Gemischtwarenhändler, ein Holzhändler, zwei Schuster und ein Landwirt mit Direktvertrieb ansässig. Außerdem gab es eine Pension und einen weiteren Beherbergungsbetrieb.[2]

Literatur

  • Erich Dorffner, Christl Dorffner: Allerhand über Alland. Ein bunter Streifzug durch Geschichte und Gegenwart der Wienerwaldgemeinde. Selbstverlag, Alland 1989, ISBN 3-900724-00-8.

Einzelnachweise

  1. Wenzel Carl Wolfgang Blumenbach: Neueste Landeskunde von Oesterreich unter der Ens, Band 2, Verlag Carl Reichard, Güns 1835. p. 263
  2. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 253