Karl Strnad

Aus Regiowiki
Version vom 24. April 2022, 10:39 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (→‎Einleitung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Strnad (geb. 14. März 1885 in Pohrlitz, Südmähren; gest. 13. August 1915, Südadria)[1] war ein k.u.k.-Marineoffizier, zuletzt im Range eines Linienschiffsleutnant. 1903 wurde Strnad als Aspirant in die Marine aufgenommen, 1913 zum Linienschiffsleutnant befördert. Im ersten Weltkrieg war er zunächst auf dem Kreuzer „Helgoland“ und dann auf der „Saida“ stationiert. Später wurde er zur Unterseebootstation versetzt und erhielt das Kommando über das Unterseeboot U3. Bei einer Feindfahrt an der Straße von Otranto wurde die U3 schwer beschädigt und musste über Nacht auftauchen. Zusammen mit sechs Besatzungsmitgliedern ging am 13. August 1915 Strnad unter. Die Untergangsstelle liegt etwa bei 41° 0′ N, 18° 15′ O.[2]

Einzelnachweise

  1. Karl Strnad, uboat.net
  2. Südmähren Karl Strnad. Abgerufen am 16. April 2022.