Österreichische Lande

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Österreichische Lande wird auf der RegioWiki.AT als Sammelbegriff für jene Länder und Territorien verwendet, über welche die Familie der Habsburger bis zur Eheschließung von Erzherzog Maximilian (I.) von Österreich und Maria von Burgund geherrscht hatte und die dieser unter seiner Herrschaft wieder alleine beherrschte. Die "Österreichischen Lande" umfassen im wesentlichen die Herzogtümer Österreich, Steier, Kärnten und Krain sowie die Grafschaft Tirol mit den "Vorderen Landen", darunter Teilen des späteren Bundeslandes Vorarlberg. Es handelt sich um jenen Länderkomplex, der nach der Aufspaltung der Habsburger in einen spanischen und österreichischen Zweig, vom österreichischen Zweig beherrscht wurde. Teile der "Österreichischen Lande" (ausgenommen das Bundesland Burgenland, das vor 1918 Teil des ungarischen Königreiches war), gehören heute zur (zweiten) Republik bzw. zum EU-Land Österreich.