1. Oberndorfer SK

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Oberndorfer SK
Name 1. Oberndorfer Sportklub
Gegründet März 1920
1. Jänner 1947 (Wiedergründung)
Gründungsort Oberndorf, Land Salzburg
Sportplatz: 47° 57′ N, 12° 56′ O
Vereinssitz Franz-Xaver-Gruber-Straße 10, 5110 Oberndorf bei Salzburg
Dachverband Sportunion
ZVR 000870971
Datenstand 15. August 2021

Der 1. Oberndorfer SK, kurz auch OSK, ist ein österreichischer Sportverein aus der Gemeinde Oberndorf im Bezirk Salzburg-Umgebung (Flachgau) in Salzburg und wurde 1920 gegründet. Die Sektionen im Verein sind Leichtathletik, Tischtennis, Judo und Wintersport.

Übersicht in der Wikipedia

Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist 1. Oberndorfer SK.

Geschichte

In den Nachkriegszeiten gründete der Lehrer Hermann Rasp im März 1920 den 1. Oberndorfer Sportklub und gilt somit der älteste Fußballverein im Salzburger Land. Er gründete neben mit Salzburger AK 1914, SK Nordstern Salzburg, 1. Itzlinger SK und Amateur SK Salzburg den Salzburger Fußballverband.[1] Für weitere Informationen, siehe in der Wikipedia[2]

Im Laufe seines Bestehens wurde im Sportverein immer wieder neue Sektionen, wie Leichtathletik, Tischtennis, Judo und Wintersport gegründet. In den Gemeinden rund um Oberndorf wurden in den 1920er und 1930er Jahren neue Sportvereine gegründet, eine der bekannteren zählen der SV Laufen im Jahr 1926 und der SV Bürmoos im Jahr 1927. Einige Sektionen des Sportklubs wurden wieder aufgelöst oder machten sich als eigener Verein selbständig.

Obmänner
  • 1920–????: Hermann Rasp
  • ????–????: ??????
  • 1958: Raimund Traintinger
  • ????–????: ??????
  • ????–????: ??????
  • seit 2010: Hannes Danner

Sektion Fußball

1. Oberndorfer SK
Voller Name 1. Oberndorfer Sportklub
Gegründet März 1920
Wiedergründung
1. Jänner 1947
Vereinsfarben Weiß-Schwarz
Stadion Sportplatz Oberndorf
Plätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 57′ N, 12° 56′ O
Obmann Hannes Danner
Trainer Tamas Szabo
Homepage 1-osk.com
Liga 2. Landesliga Nord
2020/21 7. Platz

Die Fußballabteilung des 1. Oberndorfer SK wurde, sowie der Gesamtverein im März 1920 gegründet und gewannen in den 1960er Jahren den Salzburger Meistertitel und spielten mehrmals in der dritten Leistungsstufe in Österreich, 2006 folgte der Gewinn des Salzburger Landescups. Die Kampfmannschaft spielt in der 2. Landesliga Nord.[3]

Gründung, 1920er und 1930er Jahre

Die Fußballabteilung wurde im März 1920 gegründet und stieg in der Saison 1921/22 in die Salzburger 1. Klasse ein. In der folgenden Saison belegten sie den vierten Platz und stiegen in die 2. Klasse ab. Erst wieder in der Saison 1926/27 spielten die Oberndorfer in der 2. Klasse, gewannen diese in der Saison 1927/28 und stiegen in die 1. Klasse auf, in der eine Saison lang blieben. In den 1930er Jahren spielten sie hauptsächlich in der 2. Klasse, ab der Saison 1938/39 wurden sie für die Salzburger Kreisklasse zugeteilt. Anschließend brach der Zweite Weltkrieg aus und viele Spieler rückten in den Krieg ein. 1943 stellte der Sportklub seine Vereinstätigkeiten ein.

Nach dem Krieg

Rund um den früheren 1. Oberndorfer SK meldete der damalige Bürgermeister Hans Maier den Sportklub für die Sportunion als Turn- und Sportunion Oberndorf beim Salzburger Fußballverband an. Die TSU Oberndorf stieg in die Saison 1946/47 in die 2. Klasse Nord ein, in den Folgesaisonen in die 2. Klasse A, 1. Klasse und wieder 2. Klasse A umstieg mit dem Meistertitel in der Saison 1949/50 in die Salzburger 1. Klasse aufstieg. In dieser Zeit gewann der Sportklub 1949 den Union-Landespokal. Zwei Saisonen später, 1951/52, stiegen die Oberndorfer als Vizemeister in die Tauernliga auf. Bis zur Saison 1952/53 spielte der Sportklub auf dem Viehmarktareal, bis dort eine Wohnsiedlung entstand.

Zweite und dritte Leistungsstufe

In der Tauernliga in der Saison 1952/53 hatten die Oberndorfer keine Chance in dieser Liga zu bestehen und stiegen mit vier Punkten ab. Nach dieser Saison mussten die Oberndorfer auf anderen Sportplätzen ausweichen In den nächsten drei Saisonen spielten die Flachgauer spielten der Sportklub auf dem Sportplatz vom SV Bürmoos und beim SV Laufen und in der höchsten Liga in Salzburg und qualifizierte sich für die Relegation zur Tauernliga Nord, in der er auf den WSK Kaprun traf und mit einem Gesamtergebnis von 8:4 aufstieg. Mit einem vierten Platz in der Saison 1956/57 und einem zehnten in der Saison 1957/58 schafften sie immer wieder den Ligaerhalt. Nach der Saison einigte sich der damalige Obmann Raimund Traintinger mit Grundbesitzern auf einen Pachtvertrag für einen Sportplatz und feierte am Nationalfeiertag gegen die SV Austria Salzburg einen 1:0-Sieg. In der Saison 1958/59 schlossen sie mit einem fünften Platz ab. Mit einem dritten Platz in der Salzburger Landesliga qualifizierten sie für die Regionalliga West, in der sie nur eine Saison lang blieben. Wieder in der Salzburger Landesliga platzierten sich die Oberndorfer in den Saisonen 1961/62 und 1962/63 unter den ersten drei Mannschaften und feierten in der Saison 1963/64 den Meistertitel und stiegen in die Regionalliga West auf. Nach der Saison 1964/65 stiegen die Oberndorfer wieder in die Salzburger Landesliga ab.

Salzburger Landesliga bis 1. Klasse

Nach dem Abstieg in der Salzburger Landesliga spielten die Oberndorfer bis zur Saison 1971/72 in der Liga und stieg in die 1. Klasse Nord ab. Ab der Saison 1974/75 stiegen sie in die Landesklasse um. Die Landesklasse wurde ab der Saison zur fünften Leistungsstufe. Nach der Saison 1979/80 könnten sie auch diese Stufe nicht halten und stiegen in die 1. Klasse Nord ab.

Aufstieg

Mit dem Meistertitel in der Saison 1982/82 in der 1. Klasse Nord und sechs Saisonen später, 1988/89 in der 2. Landesliga Nord spielten die Flachgauer in der 1. Landesliga. In der ersten Saison platzierten sich die Oberndorfer im Tabellenmittelfeld und stiegen nach der Saison 1990/91 wieder in die 2. Landesliga Nord ab. Dort feierten sie mit dem Vizemeistertitel den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Landesliga. In den 1990er Jahren spielten die Oberndorfer in der Landesliga, der vierten österreichischen Leistungsklasse. In der Saison 1999/200 stiegen sie in die 2. Landesliga Nord ab.

Berg- und Talfahrt

Ab den 2000er Jahren spielte die Flachgauer in der 2. Landesliga Nord und feierten dort in der Saison 2003/04 den Meistertitel und die Kampfmannschaft stieg in die 1. Landesliga auf. Eine zweite Mannschaft stieg ab der Saison 2004/05 in die 3. Klasse ein, die bis zur Saison 2006/07 spielten und dann auflösten müssten, denn in dieser Saison musste auch die Kampfmannschaft in die 2. Landesliga Nord absteigen. 2006 zogen die Oberndorfer in das Salzburger Landescupfinale ein und verlor gegen den FC Hall mit 7:2. In der Folgesaison stieg die 1. Klasse Nord ab, die ab der Saison 2010/11 zur siebten Leistungsstufe wurde. Mit dem Vizemeistertitel in der Saison 2012/13 in der 1. Klasse Nord und dem Meistertitel in der Saison 2013/14 in der 2. Landesliga Nord befanden sich die Oberndorfer wieder in der 1. Landesliga, der fünften Leistungsstufe

Zwischen 1. Landesliga und 1. Klasse

In den ersten drei Saisonen platzierten sich der 1. Oberndorfer SK in der Tabellenhälfte, in der Saison 2017/18 stiegen sie in die 2. Landesliga Nord und in der Saison 2018/19 in die 1. Klasse Nord ab. Nach der Corona-Saison 2019/20 meldeten sich die Oberndorfer als Aufsteiger in die 2. Landesliga Nord. In der zweiten Corona-Saison 2020/21 landeten sie auf den siebten Platz.

Trainer
  • ??.??.????–??.??.????: ??????
  • 01.07.2006–31.12.2006: Christian Helminger
  • 01.01.2007–30.06.2007: Otto Konrad
  • 01.07.2013–31.12.2015: Peter Lissy
  • 05.02.2016–30.06.2016: Harald Erbschwendtner
  • 01.07.2016–30.06.2017: Bernhard Kletzl/Alexander Trappl
  • 01.07.2017–30.06.2018: Peter Lissy
  • 01.07.2018–20.10.2019: Werner Weiss
  • 21.10.2019–19.11.2019: Rainer Schweighart
  • 20.11.2019–??.??.????: Josef Höller
  • ??.??.????–27.10.2021: ??????
  • seit 28.10.2021: Tamas Szabo
Titel und Erfolge

Sektion Leichtathletik

Über die Gründung der Sektion Leichtathletik der 1. Obersdorfer SK liegen keine Informationen vor.

Sektion Tischtennis

Über die Gründung der Sektion Tischtennis der 1. Obersdorfer SK liegen keine Informationen vor.

Sektion Judo

Über die Gründung der Sektion Judo der 1. Obersdorfer SK liegen keine Informationen vor.

Sektion Wintersport

Über die Gründung der Sektion Wintersport der 1. Obersdorfer SK liegen keine Informationen vor. In den 1980 gründeten die Oberndorfer den Schi-Club Oberndorf.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1. Oberndorfer SK, Verein, Geschichte,. In: 1-osk.com. Abgerufen am 15. August 2021.
  2. siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen
  3. 1. Oberndorfer SK , Mannschaften, Saison 2021/22, Tabellen. In: oefb.at. Abgerufen am 15. August 2021.