1917

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er |
◄◄ | | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | | ►►

Ereignisse

Bassena am Gang war noch üblich

Burgenland

Kärnten

Niederösterreich

  • Ab 5. Jänner amtierte das von Kaiser Karl das von Teschen in Schlesien verlegte Armeeoberkommando in Baden.[4]
  • 24. März: Im Schloss in Laxenburg übergibt Kaiser Karl einen geheimen Brief an Frankreich mit Friedensangeboten und Zugeständnissen an seinen Schwager Sixtus von Bourbon-Parma, jedoch hinter dem Rücken Deutschlands. Dieser und weitere Briefe gehen als sogenannte Sixtus-Affäre in die Geschichte ein.
  • 17. Juni: In Großmittel explodiert eine große Menge italienischer Beutemunition, die in einer Kettenreaktion auch weitere Munitionslager und einen -zug explodieren lassen. Nach ersten offiziellen Meldungen wird nur von sechs Toten und 330 Verletzten gesprochen. Diese geringen Zahlen lassen sich nicht lange halten, denn die Explosion wurden im Glauben an ein Erdbeben bis in Bayern wahrgenommen. Späteren Quellen nach werden die Opfer mit 300 bis 400 Toten angegeben.[5]

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

Tirol

Vorarlberg

Wien

Auswahl bekannter Geborener

Auswahl bekannter Gestorbener

Weblinks

 1917 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Akademische Anerkennung: der Doktortitel für Ingenieure und der Schutz des Ingenieurtitels abgerufen am 19. Mai 2017
  2. 100 Jahre Mietrecht: Mieterschutz durch die Hintertür im Standard vom 31. Dezemebr 2017 abgerufen am 31. Dezemeber 2017
  3. 1917 im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  4. Verlegung des k.u.k. Armeeoberkommandos im Österreichischen Staatsarchiv
  5. Herbert Schanda: Die Explosion am Mittel in den NÖN Ausgabe Wiener Neustadt 33/2020
  6. Historischer Kalender im Standard