1920

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er |
◄◄ | | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | | ►►

Ereignisse

Burgenland

Kärnten

Abstimmungsgebiete für die Volksabstimmung in Kärnten

Niederösterreich

  • 14. Februar: Die Caritas St. Pölten wird durch den späteren Bischof Michael Memelauer aus der Taufe gehoben.[1]
  • 30. November: Der Landtag von Niederösterreich-Land - Wien war noch Bestandteil des Landes - beschließt eine erste Landesverfassung. Sie gilt bis Ende 1978. Sie war der erste Schritt zur Trennung von Wien mit Beginn des Jahres 1922.[2]

Oberösterreich

Salzburg

  • 7. August: Im Salzburger Chiemseehof finden Einigungsverhandlungen der Nationalsozialisten aus Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei statt. Dabei einigt man sich auf einen Zusammenschluss der Parteien mit der Bezeichnung Nationalsozialistische Partei des deutschen Volkes und auf das Hakenkreuz als Partei-Emblem. Hitler war als Vertreter Deutschlands dabei.[3]
  • 22. August: Anlässlich der ersten Salzburger Festspiele wird Jedermann am Domplatz aufgeführt und wurde vor dieser Kulisse zum Dauerbrenner bis heute.
  • 25. Oktober: Auf Initiative des Landesfeuerwehrinspektors Oswald Prack wird die Landesfeuerwehrschule Salzburg gegründet.[4]

Steiermark

  • 7. Juni: Durch den wachsenden Hunger und die steigenden Lebensmittelpreise kommt es, begonnen durch Frauen, denen sich laufend bis zu 600 Personen anschließen, zu blutigen Tumulten in Graz, bis die Polizei einschreitet. Dabei finden 16 Personen den Tod und es gibt 14 Schwerverletzte. Verniedlichend wird diese Hungerrevolte als Kirschenrummel bezeichnet.[5]

Tirol

Vorarlberg

Wien

  • 2. Mai: In den Nachtstunden des 2. Mai 1920 fährt auf dem abschüssigen Sechshauser Gürtel (bis 1894 sowie heute: Mariahilfer Gürtel) eine von der Mariahilfer Straße zur Sechshauser Straße bergab fahrende Garnitur der Linie 18 ungebremst in eine stehende Garnitur der Linie 118.[6] Das anfänglich vermutete Bremsversagen stellte sich später als Sabotage durch Manipulation am Bremskabel heraus. Die Opferbilanz beläuft sich auf vier Tote, zehn Schwerverletzte und 39 Leichtverletzte.[7]
  • 10. November: Die bis dato zu Niederösterreich gehörende Stadt Wien wird ein eigenes Bundesland.

Außerhalb Österreichs

Auswahl bekannter Geborener

Auswahl bekannter Gestorbener

Weblinks

 1920 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Caritas feierte 100-jähriges Bestehen in St. Pölten in der NÖN vom 14. Februar 2020 abgerufen am 14. Februar 2020
  2. 1920: Ein Land erhält seine Landesverfassung auf ORF-Niederösterreich vom 30. November 2020 abgerufen am 30. November 2020
  3. Als "Adolf Hüttler" in Salzburg eine viel beklatschte Rede hielt im Standard vom 9. August 2020 abgerufen am 9. August 2020
  4. Salzburg im Handbuch für Feuerwehrgeschichte S. 29(43), 2005
  5. Eintrag zu Nicht nur die Kirschen waren blutrot in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online
  6. Schweres Straßenbahnunglück auf dem Sechshausergürtel. In: Neue Freie Presse, Nachmittagblatt, Nr. 20000/1920, 3. Mai 1920, S. 5, Mitte links. (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/nfp.
  7. Roman Lillich (Version vom 9. Dezember 2011 im Internet Archive): Ein Jahrhundert Wiener Elektrische in Schlagzeilen