2. Arbeiter-Winterolympiade Mürzzuschlag 1931 im Eishockey

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 2. Arbeiter-Winterolympiade Mürzzuschlag 1931 im Eishockey fand vom 5. bis 8 Februar 1931 statt.

Vorbereitungzeit

Für die Aufstellung des österreichischen Teams für die 2. Winterolympiade zeichnet der Eishockeyspielwart der ASKÖ Winkelbauer verantwortlich.


Datum Ort Mannschaften Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
13. Jänner 1931 Wien, Mollardplatz NM Team A - Team B 1:2 1000 s.u.
20. Jänner 1931 Mödling, Kunsteisbahn NM Team A - Team B 5:2(1-0,2-0,1-1,1-1) s.u.
25. Jänner 1931 Mödling, Kunsteisbahn Nationalmannschaft - ASV Mödling 10:1 (3:1,1:0,2:1,4:0) s.u.
01. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Nationalmannschaft - Straßenbahn 5:1 s.u.


Spiel 13. Jänner 1931 NM Team A - Team B

  • Schiedsrichter:
  • Team NM A: Springinsfeld (Brigittenau), Wichta, Peterlik (beide Zentralverein, Wolf (Straßenbahn), Cech (Brigittenau), Liefner (Straßenbahn)
  • Team NM B: Halbwittel (Straßenbahn), Samwald (Brigittenau), Pomasl, Roth (beide Straßenbahn), Racek (Zentralverein), Christian (Brigittenau), Ersatz: Heider (Zentralverein), Schinko, Benninger (beide Technische Union), Badranek (Floridsdorf), Hanek (Brigittenau
  • Das 1. Vorbereitunsspiel auf die 2. Winterolympiade auf dem Wiener Mollardplatz zwischen zwei Teams für die spätere Nationalmannschaft endete 1:2 vor 1000 Zuschauern. Es zeigte sich, dass die Spieler der verschiedenen Vereine weitere Spiele benötigen, um das Zusammenspiel zu vertiefen. Es werden bei der Olympiade auch vier Viertel mit je 12 Minuten gespielt und es gibt einige weitere Regeln zu beachten, als es bei den örtlichen Spielen der Fall war. Im A-Team waren Liefner, Wolf, Peterlik und Wichta die besten Spieler im B-Team waren es Halbwittel, Racek und Hanek. Wenn Racek im technischen noch etwas besser wird, so wird dieser Spieler des Zentralvereins bald einer der wichtigsten Eishockeyspieler der Arbeiter sein. Hanek schießt zwei Tore für das Team A. Samwald trifft ins eigene Tor des B-Teams.



Spiel 20. Jänner 1931 NM Team A - Team B

  • Schiedsrichter:
  • Team NM A: Halbwittel (Straßenbahn), Wichta, Peterlik (beide Zentralverein), Wolf (Straßenbahn), Cech (Brigittenau), Liefner (Straßenbahn), Ersatz: Samwald (Brigittenau), Roth (Straßenbahn)
  • Team NM B: Springinsfeld (Brigittenau), Pomasl, Klein (beide Straßenbahn), Heider, Racek (beide Zentralverein), Hanek (Brigittenau), Ersatz: Schinko (Technische Union), Christian (Brigittenau)
  • Das 2. Vorbereitunsspiel auf die 2. Winterolympiade auf der Kunsteisbahn in Mödling zwischen zwei Teams für die spätere Nationalmannschaft endete 5:2(1-0,2-0,1-1,1-1). Die Tore in diesem Spiel schossen Liefner(3), Cech, Hanek, Racek und Schinko. Nach Abschluss des Spiels stellte der Eishockeyspielwart die Mannschaft für die Winterolympiade zusammen.



Spiel 25. Jänner 1931 ÖNM - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Team NM: Halbwittl (Straßenbahn), Wichta, Peterlik (Zentralverein), Wolf (Straßenbahn), Cech (Brigittenau), Liefner (Straßenbahn), Ersatz: Springinsfeld, Samwald (Brigittenau), Sturma (Zentralverein)
  • Das Vorbereitungsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen der Ö NM und dem ASV Mödling endete 10:1(3:1,1:0,2:1,4:0). Das vom Eishockeyspielwart aufgestellte Nationalmannschaftsteam zeigte ein gutes Zusammenspiel. Nur im zweiten Viertel des Spieles konnten die Mödlinger auf Augenhöhe mithalten. Die Tore der Nationalmannschaft schossen Czech(3), Wolf(2), Sturmer(2), Liefner(2), Peterlik und Wichta. Für den ASV Mödling war Mayer der Torschütze.



Spiel 01. Februar 1931 ÖNM - Straßenbahn

  • Schiedsrichter:
  • Team NM: Halbwittl (Straßenbahn), Wichta, Peterlik (Zentralverein), Wolf (Straßenbahn), Cech (Brigittenau), Liefner (Straßenbahn), Ersatz: Springinsfeld, Samwald (Brigittenau), Sturma (Zentralverein)
  • Team Straßenbahn: Bobenberger, Pomasl, Roth, Gabriel, Rotscheck (Zentralverein), Hannek (Brigittenau), Ersatz: Klein, Kubis (beide Straßenbahn), Haider
  • Das Vorbereitungsspiel auf dem Engelsmann-Platz in Wien zwischen der Ö NM und Straßenbahn Wien endete 5:1. Die Arbeiterzeitung schreibt zum Spiel: Das erste Viertel war fad, das zweite interessant, das dritte sehenswert und das letzte wirklich spannend.
  • Die Tore für die Nationalmannschaft schossen Wolf(3), Wichta und Liefner. Den Treffer für die Straßenbahn machte Haider.



2. Arbeiter-Winterolympiade

Datum Mannschaften Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
06. Februar 1931 Österreich - Deutsches Reich 4:0(0-0,1-0,2-0,1-0) 8000 s.u.
07. Februar 1931 Lettland - Deutsches Reich 3:1(1-1,0-0,1-0,1-0) 3500 s.u.
08. Februar 1931 Österreich - Lettland 3:2(1-0,1-0,1-0,0-2) 5000 s.u.

Spiel 06. Februar 1931 Österreich - Deutsches Reich

  • Schiedsrichter: Steins, Lettland,
  • Team Österreich: Halbwittl, Wichta, Peterlik, Wolf, Cech, Liefner, Springinsfeld, Samwald, Sturma
  • Team Deutsches Reich: Knorr, Schischefsky, Bojahr, Radau, Karweina, Gerwien, Kühn, Schwarz
  • Das Spiel um 14.00 Uhr zwischen Österreich und Deutschland endete 4:0(0-0,1-0,2-0,1-0) vor 8000 Zuschauern. Die Spielverhältnisse am Nachmittag waren nicht einfach. Nach jedem Spielviertel war Schneeschaufeln angesagt. War das Spiel im ersten Viertel noch ausgeglichen, wurden die Österreicher im zweiten Viertel stärker. Liefner schiesst das erste Tor für Österreich. Im dritten Viertel können Liefner und Wichta die Führung auf 3:0 ausbauen. Das Endergebniss stellte Cech dann mit seinem Tor im letzten Viertel her.


Spiel 07. Februar 1931 Lettland - Deutsches Reich

  • Schiedsrichter:
  • Team Lettland:
  • Team Deutschland:
  • Das Spiel um 16.30 Uhr zwischen Lettland und Deutschland endete 3:1(1-1,0-0,1-0,1-0) vor 3500 Zuschauern. Die Tore für Lettland schossen Kamars(2) und Udris.


Spiel 08. Februar 1931 Österreich - Lettland

  • Schiedsrichter: Radau, Deutschland,
  • Team Österreich: Halbwittl, Wichta, Peterlik, Wolf, Cech, Liefner, Springinsfeld, Samwald, Sturma
  • Team Lettland: Vietnicks, Kaknin, Statns, Bolobis, Dale, Farins, Komors, Lange, Udris,
  • Das Spiel um 10.00 Uhr zwischen Österreich und Lettland endete 3:2(1-0,1-0,1-0,0-2) vor 5000 Zuschauern. Die Letten waren im Spiel schneller und gewandter als die Österreicher. Peterliks war es bei den Österreichern wegen seiner hervorragenden Abwehrarbeit zu verdanken, das im letzten Viertel der Sieg noch erreicht werden konnte. Die Torschützen für Österreich waren Wolf(1) und Czech(2). Bei den Letten war Kruninliepa(2) der Torschüze.


  • Österreich erreichte bei den Spielen den ersten Platz vor Lettland und dem Deutschen Reich.[1]



Zusatzspiele 2. Arbeiter-Winterolympiade 1931

Datum Ort Mannschaften Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
06. Februar 1931 Mürzzuschlag Österreich II - Lettland 1:8(0-3,1-4,0-1) s.u.
07. Februar 1931 Mürzzuschlag Österreich - Österreich II 4:1(1-1,1-0,1-0,1-0) s.u.
09. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Österreich - Deutsches Reich 4:1(0-1,0-1,0-1,1-1) s.u.
09. Februar 1931 Mödling, Kunsteisbahn Lettland - ASV Mödling 2:1(1-0,1-1,0-0,0-0) s.u.
10. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Österreich - Lettland 1:0(0-0,1-0,0-0,0-0) 1000 s.u.


Spiel 06. Februar 1931 Österreich II - Lettland

  • Schiedsrichter:

Das Freundschaftsspiel um 15.30 Uhr in Mürzzuschlag zwischen Österreich II und Lettland endete 1:8(0-3,1-4,0-1). Um die Österreichische Mannschaft zu entlasten, werden die Eishockeyspiele von Östereich II von der Mannschaft des ASV Mödling ausgetragen.[2]


Spiel 07. Februar 1931 Österreich - Österreich II

  • Schiedsrichter:

Das Freundschaftsspiel um 15.00 Uhr in Mürzzuschlag zwischen der ersten Mannschaft von Österreich und Österreich II 4:1(1-1,1-0,1-0,1-0). Um die Österreichische Mannschaft zu entlasten, werden die Eishockeyspiele von Östereich II von der Mannschaft des ASV Mödling ausgetragen.[3]


Spiel 09. Februar 1931 Österreich - Deutsches Reich

  • Schiedsrichter:
  • Team Österreich: Halbwittl, Wichta, Peterlik, Wolf, Cech, Liefner, Springinsfeld, Samwald, Sturma
  • Team Deutsches Reich: Knorr, Schischefsky, Bojahr, Radau, Karweina, Gerwien, Kühn, Schwarz
  • Das Freundschaftsspiel in Wien, Engelmann-Platz zwischen Österreich und Deutschem Reich endete 4:1(1-0,1-0, 1-0,1-1). Es waren die gleichen Mannschaften am Start, wie bei der 2. Arbeiter-Winterolympiade in Mürzzuschlag. Die Deutschen waren im ersten und letzten Viertel so gut wie ebenbürtig, konnten die Torchancen in dieser Zeit nicht entsprechend nutzen. Der deutsche Torhüter verhinderte, das die Gastgeber noch höher gewannen. Es muss der Gastmannschaft auch zu Gute gehalten werden, dass in Deutschland erst seit einem Jahr das Scheibenspiel voll zum Einsstz gekommen ist. Die fehlende Technik zeigte sich bei den Deutschen auch daran, dass sie die Scheibe mehr antrieben, anstatt sie zu führen. Die Tore für Österreich schossen Wichta, Peterlik, Wolf und Cech. Für Deutschland war Kühn der Torschütze.



Spiel 09. Februar 1931 Lettland - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn in Mödling zwischen der Nationalmannschaft von Lettland und dem ASV Mödling endete 2:1(1-0,1-1,0-0,0-0). Die Tore für Lettland schossen Kruninliepa und Kuliche. Für den ASV Mödling war Schinko erfolgreich.



Spiel 10. Februar 1931 Österreich - Lettland

  • Schiedsrichter:

Im Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien traten die Nationalmannschaften von Österreich und Lettland gegeneinander an. Es waren die Mannschaften, die auch schon in Mürzzuschlag bei der 2. Arbeiter-Winterolympiade aufeinander getroffen waren. Das Match endete 1:0(0-0,1-0,0-0,0-0) vor 1000 Zuschauern. Beide Teams spielten gleichwertig. Die Letten zeigten eine verblüffende Schnelligkeit beim Spiel, die mit der eines Hundertmeterläufers vergleichbar ist. Sie haben einen schnellen Start und führen die Scheibe meistens mit einer Hand. Es fehlt ihnen aber die Routine und Härte und es mangelt an der notwendigen Schusskraft. Nur im zweiten Viertel waren die Österreicher überlegen. Hier fiel auch das Tor für Österreich. Peterlik riskierte einen Weitschuss, der vom Torwart mit dem Schlittschuh ins Tor abgelenkt wurde. Dieses war auch sein einziger Fehler im Spiel. Ein Unentschieden wäre bei den gezeigten Leistungen beider Mannschaften gerechtfertigt gewesen.



Einzelnachweis:

  1. Arbeiterzeitung vom 9. Februar 1931, Seite 1
  2. Das Klein Blatt 30. Jänner 1931
  3. Das Klein Blatt 30. Jänner 1931

Quellen

  • Arbeiterzeitung Wien, Jahrgang 1931
  • Das Kleine Blatt, Wien, Jahrgang 1931