Adalbert Pamperl

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Albert Pamperl (* 15. Oktober 1886 in Ernstbrunn[1];† 12. März 1967 in Mödling[1]) war ein österreichischer Beamter der NÖ Landesregierung, Bezirkshauptmann vom Bezirk Mödling, sowie langjähriger Funktionär des Niederösterreichischen Roten Kreuzes.

Werdegang

Ehrengrab am Friedhof Mödling

Der in Ernstbrunn als Sohn des Lehrers Franz Pamperl und Anna geborene Reidlinger[1] Adalbert Pamperl trat 1910 in den Landesdienst ein und wurde 1924 Bezirkshauptmann des Bezirkes Mödling. In dieser Funktion blieb er bis zum Anschluss des Bezirkes zu Groß-Wien und wurde Bezirksvorsteher des 24. und 25 Bezirkes. Diese Funktion hatte er bis 1. Mai 1945.[2]

Insgesamt war er 51 Jahre aktives Mitglied beim Roten Kreuz. So war er nach dem Zweiten Weltkrieg auch maßgeblich an der Wiedererrichtung des Landesverbandes vom Roten Kreuz beteiligt, sowie an der Installierung der Bezirksstelle Mödling, dessen Bezirksstellenleiter er ab 1948[3] ebenfalls lange Jahre war.

Im Jahr 1945 wurde er auch Obmann des Bezirks-Museumsvereines und hat vor allem das Ziel das Thonetschlössel wieder für das Museum Mödling als Standort zurückzugewinnen. Auch beim Mödlinger Gesangsverein war Pamperl im Vorstand aktiv.[4]

Pamperl starb 1967 und wurde in einem Ehrengrab auf dem Friedhof Mödling ( IIIE-19) bestattet.

Auszeichnungen

  • Hofrat
  • Ehrenbürger aller Gemeinden im Bezirk Mödling
  • Ehrenringträger in Mödling

Literatur

  • Mödlinger Friedhofsführer, 2017, S.28. Online

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Taufbuch der Pfarre Ernstbrunn
  2. Stefan Eminger: Niederösterreich im 20. Jahrhundert, S.202 Online
  3. Mödlinger Retter feierten 70 Jahre Rotes Kreuz in den NÖN vom 2. Februar 2018 abgerufen am 25. Juli 2018
  4. Der Mödlinger Gesang-Verein, 2008 Diplomarbeit von Ilse Moderei abgerufen am 25. Juli 2018