Adolf Öhler

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Öhler ist ein oberösterreichischer Unternehmer und Kulturvermittler.

Leben und Wirken

Öhler war Eigentümer eines mittelständischen Unternehmens zur Erzeugung von Stempeln und Schildern und engagierte sich ehrenamtlich in der lokalen evangelischen Gemeinde sowie im Kunstbereich. Sein Sohn ist der evangelische Theologe Markus Öhler.

Er war von 1979 bis 1985 Präsident der Mühlviertler Künstlergilde und ist seither dort Ehrenpräsident. Während seiner aktiven Funktionsperiode konnte er neben der Abwicklung zahlreicher Ausstellungen Kontakte ins Ausland knüpfen und internationale Werkpräsentationen der Gildenmitglieder ermöglichen (Russland, USA, Italien, Schweden). Die Galeriegespräche am Vormittag dienten der Intensivierung des Kontakts mit dem Publikum.

Öhler zeichnete 30 Jahre hindurch für die Kunstausstellung der Kiwanis Linz im Nordico verantwortlich.

Er war von 1967 bis 1990 Kurator der evangelischen Pfarrgemeinde Linz-Urfahr und war 1991 an der Gründung der eigenständigen evangelischen Pfarrgemeinde in Linz-Dornach maßgeblich beteiligt.[1]

Auszeichnungen

Quellen

Einzelnachweise

  1. Goldenes Ehrenzeichen der Republik für Adolf Öhler in: Bezirksrundschau Linz vom 9. März 2015, abgefragt am 7. November 2017
  2. Aus der Bürgerfamilie, in: Linzer Bürgerbrief vom November 2009 abgefragt am 7. November 2017