Agnes von Babenberg (gest. 1182)

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Historisierte Darstellung der ungarischen Königin Agnes im "Babenberger-Stammbaum" im Stift Klosterneuburg, Werk von Hans Part, geschaffen zwischen 1489 und 1492

Agnes von Österreich oder Babenberg (* im 12. Jahrhundert, um 1150; † 13. Jänner 1182) war durch Heirat eine ungarische Königin und eine Herzogin von Kärnten.

Herkunft und Familie

Agnes von Österreich war die Tochter von Herzog Heinrich (II.) "Jasomirgott" († 1177) aus dessen zweiter Ehe mit der byzantinischen Kaisernichte Theodora Komnena und die ältere Schwester der Herzöge Leopold (V.) von Österreich ("Leopold dem Tugendreichen") und Heinrich von Mödling.

Sie war zweimal verheiratet,

∞ in erster Ehe seit Mitte der 1160er-Jahre mit dem ungarischen König Stephan III. († 1172)
∞ in zweiter Ehe seit 1173 mit Herzog Hermann (II.) von Kärnten († 1181)

Leben

Im "Privilegium minus" wurde erstmals im Rahmen der Reichsverfassung die erbliche Nachfolge der Töchter beim Fehlen von erbberechtigten Söhnen verbrieft, was in der Geschichtsforschung meistens damit begründet wird, dass Agnes von Österreich zu diesem Zeitpunkt das einzige Kind aus der Ehe ihrer Eltern war.[1] Durch die Geburt ihrer beiden jüngeren Brüder sollte dieses Recht für Agnes keine Bedeutung haben.

Mitte der 1160er-Jahre wurde Agnes mit dem ungarischen König Stephan (III.) verheiratet. Die Ehe dürfte um 1166 angebahnt worden sein, als Herzog Heinrich (II.) "Jasomirgott" durch das ungarische Königreich nach Sofia reiste, um dort im im Auftrag von Kaiser Friedrich I. Barbarossa mit dem byzantinischen Kaiser zu verhandeln. Als Folge der Heirat unterstützte der Herzog um 1167 seinen Schwiegersohn gegen das byzantinische Kaiserreich.[2]

1172 wurde Königin Agnes, die damals schwanger war, von ihrem Vater besucht, als dieser seinem Stiefsohn Herzog Heinrich "dem Löwen" auf seiner Pilgerreise ins Heilige Land bis ins ungarische Königreich das Geleit gab. Als während dieses Besuches ihr Ehemann überraschend starb, kehrte sie sofort mit ihrem Vater in dessen Herzogtum zurück. Schon im Folgejahr heiratete sie in zweiter Ehe den Herzog von Kärnten.[2]

Erinnerungen an Agnes von Babenberg im heutigen Österreich

Niederösterreich

  • Klosterneuburg: Agnes ist als ungarische Königin auf dem "Babenberger-Stammbaum", der Ende des 15. Jahrhunderts geschaffen wurde, darstellt. Dieser kann heute im Stiftsmuseum besichtigt werden.

Wien

Weblinks

 Agnes von Österreich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. vgl. Georg Scheibelreiter: Die Babenberger. Reichsfürsten und Landesherren. Böhlau Verlag, Wien / Köln / Weimar, 2010. ISBN 978-3-205-78573-6. S. 121f.
  2. 2,0 2,1 vgl. Georg Scheibelreiter: Die Babenberger. Reichsfürsten und Landesherren. Böhlau Verlag, Wien / Köln / Weimar, 2010. ISBN 978-3-205-78573-6. S. 222