Alfred Steinberg-Frank

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Steinberg-Frank (* 6. Mai 1888 in Wien; † 19. November 1953 in Wien) war Bankbeamter und Textdichter von Wiener Liedern.

Leben und Wirken

Alfred Steinberg-Frank arbeitete zunächst als Prokurist einer Großbank. Nach deren Zusammenbruch arbeitete er als freier Schriftsteller, Operettenlibrettist und Textdichter. Bis zu 600 Wienerlieder werden ihm zugeschrieben. Lieder, wie Das war in Petersdorf schrieb er zusammen mit Heinrich Strecker.

Er war auch Präsident der Gesellschaft zur Förderung der Wiener Volkskunst.

Begraben ist Steinberg-Frank in einem Ehrengrab der Stadt Wien am Wiener Zentralfriedhof

Liedertexte (Auszug)

  • Da fangt der alte Stephansturm zu plaudern an
  • In der Brigittenau
  • Auf der Lahmgruabn
  • Wein, Weib, Wien
  • Das war in Petersdorf
Operetten
  • Das Kaiserliebchen, 1930 (mit E. Decsey)
  • Bojarenliebe, 1932 (mit H. Borutzky)
  • Märchen aus Wien, 1937

Auszeichnungen

  • Von der Marktgemeinde Perchtoldsdorf erhielt er eine Ehrenurkunde
  • Beim Vereins zur Erhaltung und Förderung des Hernalser Heimatmuseums war er Ehrenmitglied[1]

Würdigung

Einzelnachweise

  1. Christian Fastl: Alfred Steinberg-Frank. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 5, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2006, ISBN 3-7001-3067-8.
  2. Christine Mitterwenger/Gregor Gatsch Riedl: Perchtoldsdorfer Straßenlexikon, 2004 ISBN 3 901 316 20 5

Weblinks