Andreas Rieder

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Rieder (* im 16. Jahrhundert, im Herzogtum Steier[A 1]; † 26. März 1601, in Wien[A 2])[1] war Bürgermeister der Stadt Wien[A 3].

Herkunft und Familie

Die Familie von Andreas Rieder stammte aus dem Herzogtum Steier.[1] Er hatte zwei Brüder: Daniel Rieder und Tybalt Rieder.[2]

Andreas Rieder war zweimal verheiratet,
∞ in 1. Ehe (Eheschließung vor 1558) mit Ursula († vor dem 21. August 1594),
∞ in 2. Ehe (Eheschließung vor dem 21. August 1594) mit Barbara, Tochter des kaiserlicher Bruckmeisters Stephan Hartmann.[1] “”

Leben

1564 wurde Andreas Rieder das Bürgerrecht der Stadt Wien verliehen. 1573 erhielten er und seine Brüder Daniel und Tybalt eine Wappenbesserung. 1580-1586 war Andreas Rieder Mitglied des Äußeren Rates, 1587 und 1590 fungierte er als Beisitzer des Wiener Stadtgerichtes. Er gehörte mehrmals dem Inneren Rat an (1588-1589, 1591-1593 und 1596-1599). 1591-1593 war er Oberkämmerer, 1594-1595 Stadtrichter von Wien.[2] Am 24. September 1600 wurde er in den rittermäßigen Reichsadel aufgenommen.[1]

Andreas Rieder war 1600 - 26. März 1601 Bürgermeister von Wien.[1]

Literatur

Weblinks

  • Rieder Andreas, Website Stadt Wien, Wiener Bürgermeister - Lebensdaten

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 vgl. Rieder Andreas, Website Stadt Wien, eingesehen am 31. Jänner 2018
  2. 2,0 2,1 vgl. Andreas_Rieder im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien, abgerufen am 10. Dezember 2018

Anmerkungen

  1. Das Herzogtum Steier(mark) umfasste damals im Wesentlichen das heutige Bundesland Steiermark sowie Teile des heutigen Sloweniens.
  2. Als Sterbeort gilt ein Haus in Wien (heute: Wien 1, Vorlaufstraße 3, vgl. Andreas_Rieder im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien, abgerufen am 10. Dezember 2018
  3. Wien war damals die größte Stadt im Herzogtum Österreich. Sie gehörte zu den Landständen des Herzogtums und behauptete sich im 15. Jahrhundert endgültig als Hauptstadt des Herzogtums Österreich "unter der Enns". Unter den Babenbergern war Wien seit Herzog Heinrich (II.) von Österreich ("Heinrich Jasomirgott") gewöhnlich der Sitz des Herzogs von Österreich. Wien gehörte zu den wichtigsten Residenzen der Habsburger, wurde aber erst im 17. Jahrhundert endgültig die Hauptstadt ihres Reiches.
VorgängerAmtNachfolger
Oswald HüttendorferBürgermeister von Wien
1600-1601
Georg Fürst