Anton Pürkner

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton Pürkner (* 28. August 1909 in Wiener Neudorf[1] ;† 6. Juli 1991 in Wien) war ein niederösterreichischer Musiker, Musiklehrer und Komponist.

Leben

Anton Pürkner, der Sohn des Maschinenführers Anton Pürkner aus Rodaun und der Juliana geborene Prunner aus Loretto[1], ist in Wiener Neudorf aufgewachsen, besuchte dort auch die Volksschule. Das Gymnasium besuchte er in Mödling, bevor er an der Wiener Hochschule für Musik und darstellende Kunst Violine studierte.

Als Musiklehrer unterrichtete er am Waisenhaus Mödling und an der damals noch jungen Beethoven Musikschule ebenfalls in Mödling. Auftritte hatte er mit dem Männergesangsvereins, der Mödlinger Singakademie, sowie dem Kurorchester. Er spielte auch beim Kammerorchester Othmar Steinbauer, dem Kleinen Rundfunkorchester der RAVAG oder dem Wehrmachtsorchester. Er war Mitbegründer des Klassischen Wiener Schrammelquartett.

Als Komponist schuf er zahlreiche Landler, Polkas und Walzer, sowie Märsche für kleine und große Besetzung. Nach dem Zweiten Weltkrieg unterrichtete er auch die Nachwuchsmusiker des Musikvereins Lyra in seinen Privaträumen, nachdem es kein eigenes Probenlokal gab.[2]

Privat war Pürkner mit Marie geborene Zlabinger seit dem Jahr 1942 verheiratet.[1]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Taufbauch der Pfarre Wiener Neudorf in Matricula abgerufen am 25. Dezember 2018
  2. Chronik des Musikvereins abgerufen am 25. Dezember 2018

Weblinks