Anton von Hollenegg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton von Hollenegg (* im 15. Jahrhundert; † um / nach 1467), auch Anton von Hollenegg zu Monsberg, war ein Adeliger des Herzogtums Steier[A 1].

Herkunft und Familie

Anton von Hollenegg zu Monsberg war mit einer Teufenbacherin verheiratet.[1] Er war ein Verwandter des Erzbischof Sigmund II. von Salzburg.

Leben

Anton von Hollenegg begleitete 1442 den späteren Friedrich III. auf seiner Krönungsreise ins Reich. 1443 ist er als Beisitzer des Kammergerichtes belegt. 1446 war er im Dienst des Erzstiftes Salzburg Pfleger von Pettau und Rat des Grafen Ulrich von Cilli († 1456). Nach dessen Tod glich er sich mit dem Kaiser aus. In der "Görzer Fehde" leistete er für diesen Bürgschaft gegenüber Johann Witowec. Nach seiner Teilnahme am (verbotenen) "Leibnitzer Landtag" (1462) stand er bis zu seinem Tod im Dienst des Kaisers. Bis 1478 war er dann dessen Pfleger von Hohenmauten.[1]

Literatur

  • Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493) in seiner Zeit. Studien zum 500. Todestag am 19. August 1493/1993 (= Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters. Bd. 12). Böhlau Verlag, Köln / Weimar / Wien, 1993, ISBN 3-412-03793-1, Bd. 1 (Rezension)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493) in seiner Zeit, 1993, Bd. 1, S. 204

Anmerkungen

  1. Das Herzogtum Steier(mark) umfasste damals Teile der heutigen Bundesländer Steiermark und Niederösterreich und des heutigen Staates Slowenien.