Barbara Rumpf von Wullross

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barbara Rumpf von Wullross (* im 15. Jahrhundert; † im 16. Jahrhundert), auch Barbara Rumpf, Barbara Neumann oder Barbara Neumann von Wasserleonburg, war eine Adelige des Herzogtums Kärnten, die es zu einem beachtlichen Vermögen brachte. Sie war die Mutter der als "Herrin von Murau" bekannten Anna Neumannin.

Herkunft und Familie

Barbara Rumpf von Wullross stammte aus einer Familie, der im 15. Jahrhundert der Aufstieg in den Ritterstand gelungen war. Ihre Vorfahren kamen aus dem Raum Weitensfeld. Sie war eine Verwandte von Wolfgang Siegmund Rumpf vom Wullross († 1606), dem einflussreichen Obersthofkämmerer und Obersthofmeister von Kaiser Rudolf II..[1],

Barbara Rumpf von Wullross war eine Tochter von Wilhelm Rumpf von Wullross aus dessen Ehe mit Barbara von Keutschach. Sie war zweimal verheiratet[1],

∞ in 1. Ehe seit 1528 mit dem Kaufmann Wilhelm Neumann, Stadtrichter von Villach
∞ in 2. Ehe mit dem Adeligen Hans Seenuß, 1531-1569 Burgamtmann in Villach

Aus ihrer ersten Ehe hatte sie eine Tochter: Anna Neumann von Wasserleonburg († 1623)

Leben

Barbara Rumpf von Wullross soll eine äußerst geschäftstüchtige Frau gewesen sein, der Geiz und übersteigertes Besitzstreben unterstellt wurde. Zu ihren Gläubigern gehörte auch die in Murau ansässige Adelsfamilie von Liechtenstein zu Murau.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Herrin von Murau, Sabitzer.Wordpress.COM, abgerufen am 5. November 2019