Benedict Albl

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benedict Albl (* 21. März 1848 in Althofen[1]; † 1918 in Graz) war ein Unternehmer in Österreich-Ungarn und Gründer der nach ihm benannten Graziosa Fahrradwerke Benedict Albl.

Leben

Herkunft, Familie und Ausbildung

Albl wurde als unehelicher Sohn der Genovefa Albl und des aus der Untersteiermark stammenden späteren Knappen Lukas Bresnik in Althofen geboren. Er hatte eine ältere Halbschwester und zwei jüngere Halbbrüder. Seine Schwester Eva war bereits vor seiner Geburt in Althofen verstorben.

Die Schulzeit verbrachte Albl in Althofen und ging später nach Wien, um bei Singer den Beruf des Nähmaschinenmechanikers zu erlernen.

In Wien lernte er die aus Schwanberg stammende Josepha Haiderer kennen. Sie heirateten 1875 und im selben Jahr wurde das erste Kind, Sohn Josef, geboren. Ein weiterer Sohn - Karl - sowie zwei Töchter folgten. Karl verstarb bereits 1879 in Wien. Benedict Albl war in Wien weiterhin als Mechaniker tätig und übersiedelte erst 1880 in die Steiermark, wo er sich in Graz niederließ. Dort wurden noch zwei Töchter - Friederike und Paula - geboren. Paula verstarb während eines Aufenthaltes in Schwanberg.

Sein Sohn Josef nahm an Radrennen teil und meldete 1901 selbst ein Gewerbe zur Produktion von Motorfahrzeugen an. Seit 1899 war er mit Martha Schimmelpfenning von der Oye verheiratet, von der er sich trennte.

Benedict Albl verstarb 1918 in ärmlichen Verhältnissen in Graz. Seine Frau Josepha folgte ihm zwei Wochen später.

Firmengründungen

1888 meldete Benedict Albl ein Gewerbe für die Erzeugung von Walk- und Waschmaschinen in Graz an, konzentrierte sich aber kurz darauf auf die Fahrradproduktion und ging von der Hoch- auf die Niederradproduktion über. Pressemeldungen belegen unterschiedliche Gewerbeanmeldungen in Graz.[2][3]

Später wurde die Graziosa Fahrradfabrik von ihm zunächst mit Sitz am Lendplatz 14 begründet. 1893 wurde mit dem Neubau einer Fabrik in der Schönaugasse 48 H begonnen.

Das gigantische Gebäude wurde 1903 vom Pressverein gekauft,[4] der dort seine Druckereien unterbrachte. Albl betrieb einige Fahrradschulen in Graz, unter anderem in der Mandellgasse und war Teil der Grazer Gesellschaft.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geburtenbuch auf Matricula
  2. (Aus dem Handelsregister). In: Grazer Tagblatt, 17. Februar 1896, S. 4 (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/gtb
  3. Anmeldungen handwerksmäßiger Gewerbe. In: Grazer Tagblatt, 4. Mai 1902, S. 14 (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/gtb
  4. Der Klingebeutel überall!. In: Freie Stimmen, 31. Dezember 1902, S. 4 (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/fst