Benutzer:RosiLovesWiki/Gradieranlage Maria Fieberbründl

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorderseite der Gradieranlage Maria Fieberbründl

Die Gradieranlage Maria Fieberbründl ist ein Freiluftinhalatorium in der Nähe der Wallfahrtskirche Maria Fieberbründl in der Gemeinde Feistritztal in der Oststeiermark. Ausgehend von der "Waldkapelle" der freischaffenden bildenden Künstler Anne und Peter Knoll entstand auf dessen Grundriss aufbauend die Grandieranlage. Die Anlage, welche komplett aus Lärchenholz gefertigt wurde[1], wurde von der Gemeinde von der Gemeinde unter Bürgermeister Josef Grassel in Zusammenarbeit mit dem Kneipp Aktiv Club Obmann Karl Huber und Wkfm. Gerd Krakowitzer von der Landesleitung Steiermark/Österreichischer Kneippbund errichtet. Der Standort der Grandieranlage Fieberbründel wurde nach radioästhetischen Gesichtspunkten überprüft, wobei eine Grundenergie von 11.000 Boviseinheiten gemessen wurde. Die Anlage kann immer betreten werden, ist aber im Spätherbst und Winter nicht im betrieb.

Was ist eine Gradieranlage

Unter Gradieren versteht man die Gewinnung einer hoch"gradigen" Salzlösung aus einer niederprozentigen Salzlösung. Dies geschieht durch das Herabtropfen solehältigen Wassers auf Schlehdornzweige, wo die Tropfen in 0,2µ große Solepartikelchen zerstäuben. Die wohltuende Wirkung von Salzpartikeln angereichter Luft ist schon seit Jahrtausenden bekannt. Im Grandierwerk herrscht somit "Meeresluft", die sich auf den Gesamtorganismus positiv auswirkt.

Gradierung in der Gradieranlage

Mittelpunkt der Gradieranlage

Im Mittelpunkt der Gradieranlage befindet sich der ein offener zylindrischer geformter Pavillon. In diesem Pavillon befinden sich zwei Bänke zum hinsetzten. Der Pavillon ist etwa drei Meter hoch und hat den selben Durchmesser. In dieser Form ist am Boden das Auffangbecken für das Salzwasser, welches über die Zweige herabtropft. Über den Zweigen verläuft ein Schlauch, aus welchem das Salzwasser tropft. Dieses Salzwasser sickert, dann durch die Buchenzweige und Tannenreisige, und verdunstet zum Teil. Diese dabei entstehende "Meeresluft" macht die Luft kühl und fördert die Gesundheit. [2]

Gesundheitsfaktor

Durch die Verrieselung der Sole über die Zweige ensteht ein feines salzhaltiges Aerosol. Dieses wird medizinisch-therapeutisch genutzt. Das so entstandene Mirko-Klima ist vor allem für Menschen mit:

  • Asthma
  • Allergien
  • Erkältungen
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Bronchialbeschwerden
  • Herz- Kreislauf- und Gefäßerkrankungen
  • Ermüdungs- und Erschöpfungszuständen
  • Rekonvaleszenzzeiten

.hilfreich.[3]


Goethe Farbkreis

Goethe Farbkreis an der Rückseite der Gradieranlage Maria Fieberbründl

...Die Farben sind Daten des Lichts, Daten und Leiden. In diesem Sinne können wir von denselben Aufschlüssen über das Licht erwarten. Farben und Licht stehen zwar unter einander in den genausten Verhältnis, aber wir müssen uns beide als der ganzen Natur angehören denken; denn sie ist es ganz, die sich dadurch dem Sinne des Auges besonders offenbaren will.[4]


Der Farbkreis entstand im Kontext der Studien zur Farbenlehre als Schema für das Kapitel "Allegorischer, symbolischer, mystischer Gebrauch der Farbe". Jeder Farbe wird eine menschliche Eigenschaft zugeordnet, die Beschriftung in den konzentrisch und radial geteilten Feldern stammt von Goethes Hand. Im inneren Ring: rot - schön, gelbrot - edel, gelb - gut, grün - nützlich, blau - gemein, blaurot - unnötig. Die sechs Farben strahlen in den äußerern Ring hinüber, so dass vier Segmente, jeweils an zwei Farben, teilhaben. Sie werden den vier Bereichen des menschlichen Geistes und Seelenlebens zugeordnet: Rot/Rotgelb - Vernunft, Gelb/Grün - Verstand, Grün/Blau - Sinnlichkeit, Blaurot/Rot - Fantasie.[5]


Der Goethe Farbkreis ist auf der gegenüber liegenden Seite des Eingangs, an einem Fenster, platziert.

Wanderwege

Mitten im Hofwald und nur wenige Meter von der Wallfahrtskirche Maria Fieberbründl entfernt, steht die, aus Lärchenholz gebaute, Gradieranlage. Dies ermöglicht der Anlage nicht nur einen guten Zugang mit dem Auto, sondern auch schöne Wanderwege. Die Wanderwege reichen von einem kurzen Spaziergang bis hin zu langen Ausflügen und Pilgerwegen.:[6]

Wanderwege zu Fuß
Name Strecke Dauer Aufstieg Absteig
Fieberbründel Rundweg 8,8km 1:00h 180hm 180hm
Orgelwandern Stubenberg- Fieberbründl- St.Stefan bei Hofkirchen 13,4km 3:45h 247hm 342hm
Fieberbründlweg - Pilgerweg zum Wallfahrtsort Maria Fieberbründl 8,3km 1:15h 111hm 131hm
Große Hofwaldrunde 10,5km 4:00h 222hm 222hm
Heiligenbrunn - Lebing - Fieberbründl Weg Nr. 13 35,5h 10:00h 469hm 491hm

Es gibt auch die Möglichkeit einer Fahrradtour:

Fahrradtour
Name Strecke Dauer Aufstieg Absteig
Fieberbründlrunde 20,1km 3:45h 247hm 186hm

Die Wanderwege im Hofwald können ohne weiteres auch mit Mountainbikes befahren werden. Die Wege sind gut geschottert, gepflegt und aufgeräumt. Es ist zu beachten, dass die geschotterten Wege, auch wenn nur von wenigen, von Anrainern benutzt wird. Daher ist selten mit Fahrzeugen zu rechnen.

Bilder Gallery

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Baumaterial (german) Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  2. Gradierung und Aufbau (german) Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  3. Gesundheitsfaktor (german) Abgerufen am 19. Dezember 2020.
  4. Goethe Farbkreis (german) 3. März 2009. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  5. Goethe Farbkreis (german) 3. März 2009. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  6. Wanderwege (german) Abgerufen am 7. Dezember 2020.

Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2020/21 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.