Carl Lutz

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Lutz (* 24. April 1876 in Spillern; † 12. August 1948 in Bad Ischl) war Kapellmeister, Maler, Grafiker, Bildhauer, Architekt, Instrumentenbauer und Kinobesitzer.

Leben

Carl Lutz war der Sohn von Wirtseheleuten eines noch bestehenden Gasthauses in Spillern. Mit 13 Jahren bereits Vollwaise, erlernte er den Beruf des Bäckers und machte sich als Meister im Alter von 22 Jahren bereits selbständig. Als er 1899 heiratete übernahm er das elterliche Gasthaus.

Im Jahr 1913 eröffnete er ein selbstentworfenes Kino aus Stahlbeton. In Stockerau war er einer der ersten Autobesitzer. Dort eröffnete er auch 1920 ein eigenes Theater, das später in ein Kino umgewandelt wurde.

Musikalisch ist als Kapellmeister und Komponist bekannt. So ist er in Baden als Konzertmeister des Kurorchesters nachweisbar. Von 1907 bis 1911 leitete er die Stadtkapelle in Stockerau. Ab 1909 war er auch Militärkapellmeister des Landwehr-Ulanenregiments Nr. 5, das auch in Stockerau seine Garnison hatte.

Lutz starb am 12. August 1948 in Bad Ischl, wurde aber in Stockerau begraben.

Werke

  • Karl-Franz-Josef-Marsch
  • Stockerauer Landesausstellungs-Marsch
  • Köpeniker Wachparade
  • Stockerauer Schützenmarsch

Würdigung

Literatur

Weblinks