Christoph Zimper

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Zimper (* 10. Oktober 1986 in Wiener Neustadt, Niederösterreich) ist Klarinettist, Pädagoge und Komponist.

Leben

Zimper, der Sohn des Politiker Walter Zimpers[1], studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Konzertfach Klarinette und schloss als Magister artium mit Auszeichnung ab. Von 2011 bis 2012 war er Mitglied der Akademie der Münchner Philharmoniker.[2] 2012 wurde er als Soloklarinettist im Mozarteum Orchester Salzburg engagiert. Diese Position hatte er bis 2018 inne. 2017 erhielt er eine Professur für Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, an der er seit 2013 als Lehrbeauftragter tätig war.[3]

Zimper war 2011 Mitbegründer der Wiener Klangkommune. Weiters ist er Mitglied des Artos Quintetts Wien und der Plattform K&K Vienna. Seit 2015 ist Christoph Zimper außerdem Mitgründer und künstlerischer Leiter des Weißensee Klassik Festivals.

Als Komponist beschäftigt er sich mit verschiedenen Musikrichtungen von Jazz bis Popmusik und lässt diese Einflüsse in seinen vorwiegend Kammermusikwerken einfließen.

Einzelnachweise

  1. Walter Zimper-Gedenkkonzert auf der Seite von Markt Piesting vom 18. Jänner 2018 abgerufen am 9. Oktober 2018
  2. oe1.orf.at: Ö1 bis zwei mit Gustav Danzinger. Christoph Zimper (Klarinette) musiziert.
  3. .mdw.ac.at Neue Lehrende 2017