Clara Lehnfeld

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clara Lehnfeld (* 1979 in Wien) ist eine österreichische Violinistin, Juristin und Filmemacherin, in deren Produktionen Quantenphysik, Psychotherapie und Physiotherapie eine besondere Rolle spielen.

Ausbildung und Wirken

Clara Lehnfeld, Tochter des Geigers Martin Lehnfeld, die am Musikgymnasium Wien maturierte, absolvierte ein Studium der Geige in Wien und erwarb 2002 das Diplom für das Konzertfach. Ihr Studium der Rechtswissenschaft, das sie an der Universität Wien und der Universität Complutense in Madrid absolvierte, schloss sie im Jahr 2005 als [w:[Magister|Magistra]] ab. 2010–2011 erwarb sie im PADI-Ausbildungssystem in Thailand die Qualifikationen als Rescue Diver, Divemaster und Tauchlehrer. Von 2006 bis 2010 studierte sie am Filmcollege in Wien im Schwerpunkt Kamera und Regie.[1]

Lehnfeld lebt und arbeitet in Spanien, Thailand und Österreich.

Filmschaffen und Filmpreis

Lehnfeld ist seit 2006 gemeinsam mit Florian Brüning, Johannes Hafner und Dominik Brauweiler Vorstandsmitglied der Gruppe Umkehrfilm - Verein zur Förderung und Ausbildung junger Filmschaffender in Wien.[2]

Von den unter Lehnfelds Regie entstandenen Filmen erreichte Der Beobachter und seine Realität 2007 einen Preis auf dem Europäischen Wissenschaftsfilmfestival, wo er als „Bester unabhängiger Film“ bedacht wurde.[3] Lehnfeld erklärt darin „das Verhalten von Quanten auf anschauliche und vergnügliche Weise.“[4] Die Jury beeindruckte an Lehnfelds Darstellung die „Kombination von Psychoanalyse und Kino.“[5]

2012 war Clara Lehnfeld an der Realisierung der Lichteffekte für den Film The Shapeshifter beteiligt.[6]

Alternativmedizin

Zusätzlich zu ihrem Filmschaffen beschäftigt sich Clara Lehnfeld mit alternativen Heilweisen und arbeitet als Therapeutin.[7] Im Jahr 2000 erwarb sie den ersten und zweiten Reiki-Grad in Indien. Von 2007 bis 2011 war sie in der schamanischen Arbeit mit Thomas Manhartsberger aktiv. Seit 2008 beschäftigt sie sich mit der Energetik von Heilpflanzen. 2009 erlernte sie die Methode Touch for Health und im selben Jahr die Psychokinesiologie nach Dietrich Klinghardt. 2010 erfolgte eine Ausbildung in NAET nach Devi Nambudripad. Seit dem gleichen Jahr setzt sie sich mit den Methoden von Wilhelm Heinrich Schüßler, der Somato Psychopädagogische Methode nach Denis Bois und der Ortho-Bionomy nach Arthur Lincoln Pauls auseinander.

Beteiligung an Filmen

  • Der Beobachter und seine Realität (Österreich 2007)
  • I Want to Believe (Österreich 2007)
  • Der Wandler (Österreich 2012)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mag. Clara Lehnfeld: Musikerin, Juristin, Filmemacherin (abgerufen am 20. Oktober 2013)
  2. Zentrales Vereinsregister Österreich (abgerufen am 16. November 2013)
  3. Bundeskanzleramt Österreich: Österreichische Wissenschafts- und Bildungsfilme ausgezeichnet (abgerufen am 20. Oktober 2013)
  4. „Wir können die Welt nur sehen, wenn wir sie vermessen.“ In: Der Standard vom 10. Dezember 2007, abgerufen am 26. Mai 2013.
  5. „The jury was impressed by the combination of Psychoanalysis and Cinema...“ Technische Universität Wien, Atominstitut, Tätigkeitsbericht 08-10 (PDF; 5,0 MB), S. 71 (abgerufen am 20. Oktober 2013)
  6. The Shapeshifter (abgerufen am 20. Oktober 2013)
  7. Vgl. zum Folgenden: Mag. Clara Lehnfeld bei Aldea (abgerufen am 20. Oktober 2013)