Dario Tadić

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel Dario Tadić behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).
Dario Tadić im Dress der Wiener Austria

Dario Tadić (* 11. Mai 1990 in Odžak, im heutigen Bosnien und Herzegowina) ist ein Fußballspieler (Stürmer) aus dem Burgenland, der seine Karriere beim SC Pinkafeld begann und mit dem FK Austria Wien und dem SC Wiener Neustadt von 2010 bis 2013 in der Bundesliga spielte.[1]

Leben und Karriere

Nachwuchsbereich

SC Pinkafeld

Dario Tadić wurde am 11. Mai 1990 in Odžak, im heutigen Bosnien und Herzegowina, geboren. Während des Bosnienkrieges flüchteten seine Eltern mit den Kindern nach Österreich und fanden in Pinkafeld Aufnahme. 1998 begann Tadić im Nachwuchsbereich des SC Pinkafeld in der gleichen Mannschaft wie Stefan Rakowitz mit dem Fußballspielen. Sie spielten in einer der erfolgreichsten Nachwuchsmannschaften in der Geschichte des Burgenlandes und gewannen die Landesmeistertitel mit der U11 (2001), U13 (2002) und U14 (2002). Außerdem wurden sie mit ihrer Schulmannschaft 1999 und 2000 Landessieger im Fußballbewerb der burgenländischen Volksschulen[1]

BNZ Burgenland und Frank-Stronach Akademie

In der Saison 2003/04 fand Dario Tadić Aufnahme im Kader der U15 des BNZ Burgenland.[2]

Von 2004 bis 2008 spielte er in den Mannschaften der von Frank Stronach in Hollabrunn gegründeten und nach ihm benannten Fußball-Akademie.[3] Tadić gewann sowohl mit der U15 (2004/05) als auch mit der U17 (2006/07) die österreichische TOTO-Jugendliga.[4] Mit 20 Toren erreichte er außerdem in der Saison 2006/07 den Titel des Torschützenkönigs.

Bundesliga

FK Austria Wien

2007 wechselte Dario Tadić zur Amateurmannschaft von Austria Wien und absolvierte mit ihr 15 Spiele in der zweihöchsten österreichischen Spielklasse, der Erste Liga. Bis zu Saisonende erzielte er drei Tore, darunter einen Doppelpack gegen den SC Schwanenstadt in der 33. Runde.[5]

In der Saison 2008/09 hatte er lange Zeit eine Ladehemmung und es gelangen ihm erst im Laufe der Frühjahrssaison zwei Tore.[6] Im April 2009 erlitt Tadić einen Kreuzbandriss und fiel bis zum Jänner 2010 verletzungsbedingt aus.[7] Er konnte somit nur mehr die Frühjahrssaison 2010 spielen, in welcher er in zehn Partien zwei Tore schoss.[8]

Nach dem Zwangsabstieg der Amateurmannschaften der Bundesligavereine in die Regionalligen absolvierte er in der Saison 2010/11 zehn Spiele in der Regionalliga Ost und erzielte dabei fünf Tore, darunter einen Doppelpack gegen die Amateurmannschaft von FC Admira Wacker Mödling.[9]

Am 27. Oktober 2010 feierte Dario Tadić unter Trainer Karl Daxbacher mit der Einwechslung in der 57. Spielminute sein Debüt in der Bundesliga und das ausgerechnet gegen das burgenländische Aushängeschild, dem SV Mattersburg. Gleich in seinem ersten Heimspiel gelangen ihm am 23. Oktober 2010 vor 9000 Zuschauern binnen vier Minuten zwei Tore gegen LASK Linz. Am Ende der Saison, nach 16 Einsätzen in der höchsten österreichischen Spielklasse, standen schließlich 5 Bundesliga-Treffer auf seinem Konto.[10]

In der Saison 2011/12 spielte Tadić für Austria Wien mit Bundesliga-Meisterschaft, ÖFB-Cup, RLO-Meisterschaft und UEFA Europa League in vier verschiedenen Bewerben. Insgesamt gelangen ihm dabei fünf Tore, drei davon in Form eines Triplepacks gegen den 1. Simmeringer SC.[11] In der UEFA Europa League kam er zu drei Kurzeinsätzen.[12] Am Ende der Saison wechselte der Stürmer zu Ligakonkurrent SC Wiener Neustadt.[13] Sein Marktwert war in den vorangegangenen Jahren auf 350.000 Euro angestiegen.[14]

SC Wiener Neustadt

Bei seinem neuen Verein spielte Tadić während der Saison 2012/13 in 27 von 36 Runden, davon stand er 20 mal in der Startformation. Einer seiner Mitspieler war dabei Stefan Rakowitz, einer der Weggefährten aus Pinkafelder Kindheitstagen. Dario Tadić gelangen in dieser Saison sieben Tore, darunter am 15. Dezember 2012 das Siegestor gegen den SK Rapid Wien. Auch gegen seinen Ex-Arbeitgeber Austria Wien traf er einmal.[15] Im Sommer 2013 holte ihn wieder das Verletzungspech ein, als er neuerlich einen Kreuzbandriss erlitt. Sein Arbeitgeber verlängerte daraufhin nicht mehr den Arbeitsvertrag und Tadić wurde somit vereinslos.

Tore in der Bundesliga

Bis dato erzielte Dario Tadić mit Austria Wien und Wiener Neustadt insgesamt 13 Tore in der Bundesliga.

Das jeweilige in der nachfolgenden Tabelle eingetragene Ergebnis ist aus der Sicht des Vereines, für den Tadic zu diesem Zeitpunkt gespielt hat, dargestellt.

Tore von Dario Tadić in der Bundesliga
Datum Verein Gegner Ergebnis Zuschauer Minute
23.10.2010[16] Austria Wien LASK Linz
4:1
8.986
31. (Kopfball), 35. (Linksschuss)
11.12.2010[17] Austria Wien SV Mattersburg
2:1
4.061
43. (Linksschuss)
30.04.2011[18] Austria Wien SC Wiener Neustadt
2:4
4.200
72. (Kopfball)
07.05.2011[19] Austria Wien LASK Linz
5:0
9.373
88. (Rechtsschuss)
18.09.2011[20] Austria Wien SV Mattersburg
4:2
6.168
90. (Rechtsschuss)
12.08.2012[21] Wiener Neustadt SV Ried
2:3
1.400
14. (Kopfball)
24.11.2012[22] Wiener Neustadt Wolfsberger AC
2:1
1.420
69. (Linksschuss)
01.12.2012[23] Wiener Neustadt SK Sturm Graz
1:3
12.268
50. (Linksschuss)
15.12.2012[24] Wiener Neustadt SK Rapid Wien
1:0
2.840
45. (Rechtsschuss)
16.02.2013[25] Wiener Neustadt FC Admira Wacker
2:1
2.218
51. (Kopfball)
18.05.2013[26] Wiener Neustadt Austria Wien
1:3
12.000
49. (Kopfball)
22.05.2013[27] Wiener Neustadt Wolfsberger AC
2:0
12.000
66. (Linksschuss)

Erste Liga

Austria Lustenau

Nachdem Dario Tadić im Sommer 2013 wegen seiner Verletzung vom SC Wiener Neustadt ausgemustert wurde, hatte er bis zum Jänner 2014 keinen Verein. Dann interessierte sich der SC Austria Lustenau für ihn und engagierte Tadić nach einigen Testspielen.[28] Im Frühjahr absolvierte er 17 Meisterschaftsspiele und erzielte dabei acht Tore.[29] Weniger gut lief es in der aktuellen Meisterschaftssaison. Zwar wurde Dario Tadić in 25 Spielen eingesetzt, aber bis dato gelangen ihm nur fünf Treffer[30], darunter aber ein spektakulärer Doppelpack gegen den SV Mattersburg.[31]

Einsätze in Auswahlmannschaften

Am 1. April 2009 feierte Tadic sein Debüt in der U19-Nationalmannschaft gegen Belgien. Zwischen 2010 und 2012 folgten 13 Einsätze in der U21-Nationalmannschaft, dabei auch fünf Spiele im Zuge der Qualifikation für die Europameisterschaft.[32] Am 5. September 2011 gelang ihm im freundschaftlichen Länderkampf gegen Griechenland das Tor zum 1:0.[33]

Galerie

Weblinks

 Dario Tadić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Rudolf Köberl: Festschrift des SC Pinkafeld zum Anlass des 100-jährigen Bestandsjubiläum 1912 - 2012, Seite 200 und 201, Verleger und Herausgeber SC Pinkafeld 2012
  2. Talentekartei des BNZ Burgenland - Dario Tadić, Webseite bnzkartei.npage.at, abgerufen am 25. März 2015
  3. Frank Stronach Akademie, Webseite www.austria-archiv.at, abgerufen am 25. März 2015
  4. TOTO-JUGENDLIGA - ALLE SIEGER IM ÜBERBLICK, Webseite www.oefb.at, abgerufen am 25. März 2015
  5. Einsätze Dario Tadić in der Erste Liga 2007/08, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  6. Einsätze Dario Tadić in der Erste Liga 2008/09, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  7. Tadic mit Kreuzbandriss, Webseite www.transfermarkt.at, abgerufen am 25. März 2015
  8. Einsätze Dario Tadić in der Erste Liga 2009/10, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  9. Einsätze Dario Tadić in der RLO 2010/11, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  10. Einsätze Dario Tadić in der Bundesliga 2010/11, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  11. Spielbericht 1. Simmeringer SC gegen Austria Amateure, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  12. Dario Tadić - Übersicht Vereinsspiele, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  13. Tadić: "Über die Austria kann man nur staunen", Webseite sportnet.at, abgerufen am 25. März 2015
  14. Marktwertentwicklung - Dario Tadic, Webseite www.transfermarkt.at, abgerufen am 25. März 2015
  15. Dario Tadić - Übersicht Spiele 2012/13, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 25. März 2015
  16. Austria Wien gegen LASK Linz 23.10.2010, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  17. Mattersburg gegen Austria Wien 11.12.2010, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  18. Mattersburg gegen Austria Wien 30.04.2011, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  19. Austria Wien gegen LASK Linz 30.04.2011, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  20. Mattersburg gegen Austria Wien 30.04.2011, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  21. Wiener Neustadt gegen Ried 12.08.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  22. Wiener Neustadt gegen WAC 24.11.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  23. SK Sturm Graz gegen Wiener Neustadt 01.12.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  24. Wiener Neustadt gegen Rapid Wien 15.12.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  25. Admira Wacker gegen Wiener Neustadt 16.02.2013, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  26. Admira Wacker gegen Wiener Neustadt 18.05.2013, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  27. Wiener Neustadt gegen Wolfsberger AC 22.05.2013, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 30. März 2015
  28. Austria Lustenau testet derzeit die beiden Stürmer Dario Tadic und Samuel Perez., Webseite www.vol.at, abgerufen am 31. März 2015
  29. Dario Tadić » Erste Liga 2013/2014, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 31. März 2015
  30. Dario Tadić » Erste Liga 2014/2015, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 31. März 2015
  31. Mattersburger Rückschlag in Lustenau, Webseite www.bvz.at, abgerufen am 31. März 2015
  32. Dario Tadić » Länderspiele, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 31. März 2015
  33. Österreich gegen Griechenland, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 31. März 2015