Dreschkirtag

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dreschkirtag ist eine mehrtägige Veranstaltung zur Erntezeit im August in der burgenländischen Gemeinde Rechnitz, bei der die Präsentation der historischer Feldarbeit sowie entsprechender Gerätschaften im Mittelpunkt steht. Organisiert wird dieser Event, der zum ersten Mal 2011 abgehalten wurde und danach permanent gewachsen ist, vom Verein ArGe Dreschkirtag.

Geschichte

Bescheidene Anfänge - 2011

Der erste Dreschkirtag wurde am 14. August 2011 in der Marillengasse in Rechnitz abgehalten. Gezeigt wurden dabei historische Mäh- und Erntetechniken mit Sense und Dreschflegel. Die Besucher bekamen ferner an Gerätschaften Dreschkästen und verschiedene Mähdrescher präsentiert. Der Kirtag startete erst am späten Nachmittag, das Rahmenprogramm bestand aus einem Auftritt einer Blasmusikkapelle.[1]

Gründung der ArGe Dreschkirtag - 2012

ArGe Dreschkirtag
Zweck: Veranstaltung des Dreschkirtages Rechnitz
Vorsitz: Dietmar Lindau
Gründungsdatum: 2012
Sitz: Rechnitz
ZVR 879255631
Website: www.dreschkirtag.at

2012 erfolgte die Gründung des Vereins ArGe Dreschkirtag, der von nun an für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung verantwortlich zeichnete. Das Angebot wurde um die Präsentation von historischen Pflügen und Göpelmotoren erweitert. Mit dem erstmaligen Aufstellen eines Festzeltes kam es auch zu einer massiven Erweiterung des Rahmenprogrammes, das von insgesamt vier Musikgruppen gestaltet wurde. Der Kirtag startete 11. August 2012 abends mit einer Country-Night, während am Tag darauf die Präsentation der Erntemethoden und Gerätschaften vor 3.700 Besuchern stattfand.[2] Um mehr Besucher zum Dreschkirtag zu lotsen, erfolgte auch die Durchführung eines Oldtimertreffens für Traktoren.[3]

Einstieg des ORF - 2013

Nach dem großen Besucherandrang beim letzten Dreschkirtag 2012 beteiligte sich bei der dritten Ausgabe im Jahr 2013 der ORF-Burgenland mit einem Sommerfest und einem Frühschoppen. Auch die Politik war mittlerweile auf die Veranstaltung aufmerksam geworden. Die damalige Landesrätin für Tourismus, Michaela Resetar bezeichnete den Dreschkirtag als wichtigen Event, der immer mehr Gäste nach Rechnitz und in die Region bringt. Die Besucher kamen nun schon aus Bayern und Ungarn, unter anderem auch deswegen, weil im Vorfeld Flyer in ungarischer Sprache aufgelegt worden waren. Mit Udo Wenders trat zum ersten Mal ein Akteur im Rahmenprogramm auf, der überregional einen gewissen Bekanntheitsgrad hatte. Der Veranstalter, die ArGe Dreschkirtag, zählte in diesem Jahr bereits 110 Mitglieder, um den nun schon drei Tage dauernden Kirtag organisieren und durchführen zu können.[2]

Erstmals vier Tage Dreschkirtag - 2014

Der Dreschkirtag expandierte auch im vierten Jahr seines Bestehens. Die Veranstaltung wurde nun auf vier Tage ausgedehnt und mit einem reichhaltigen Musikprogramm ausgestattet, bei dem mit dem Nockalm Quintett und den Edlseern Gruppen auftraten, die österreichweit bekannt waren.

Die Technikschau umfasste folgende Hauptbereiche:[4]

  • 100 Jahre Getreideernte: Präsentation von historischen Erntetechniken und neuesten Erntemaschinen
  • Druschplatz: Ausstellung von 20 historischen Dreschmaschinen
  • Pflugfeld: Entwicklung des Pfluges sowie Leistungspflügen der Burgenländischen Landjugend
  • Holzplatz: Holzernte mit historischen Werkzeugen
  • Historische Heuernte
  • Bäuerliche Konservierungsmethoden und Haustechniken

Dreschkirtage ab 2015

Mit dem Dreschkirtag 2014 hatte diese Veranstaltung ihr bislang endgültiges Format gefunden: Ein viertägiger Event mit umfangreichen Showprogramm und Themengebiete rund um die historische bäuerliche Feld- und Hausarbeit.

2015: 5. Dreschkirtag. Neu kam die Dorfschmiede hinzu, das musikalische Rahmenprogramm gestalteten unter anderem Semino Rossi, Marc Pircher und die Jazz Gitti.[5]

2016: 6. Dreschkirtag. Das Angebot wurde mit dem Themenbereich "Historische Kellerwirtschaft" erweitert, wobei eine Baumpresse aus dem Jahre 1793 eine der Hauptattraktionen darstellte.[6]

2017: 7. Dreschkirtag . Diesen haben 15.000 Besucher besucht.

Im Juli 2018 gibt der Veranstalter Dietmar Lindau bekannt, dass er 2018 den Kirtag das letzte Mal durchführen würde, da die Auflagen, die für eine Veranstaltung dieser Größe zu hoch wären, gegenüber dem Wetterrisiko.[7]

Video

Weblinks

Einzelnachweise

  1. PDF: Infofolder Dreschkirtag 2011, Webseite www.rechnitz.at, abgerufen am 19. August 2016
  2. 2,0 2,1 Dreschkirtag Rechnitz 2013, Webseite www.meinbezirk.at, abgerufen am 19. August 2016
  3. PDF: Infofolder Dreschkirtag 2012, Webseite www.rechnitz.at, abgerufen am 19. August 2016
  4. PDF: Infofolder Dreschkirtag 2014, Webseite www.rechnitz.at, abgerufen am 19. August 2016
  5. PDF: Infofolder Dreschkirtag 2015, Webseite www.rechnitz.at, abgerufen am 19. August 2016.
  6. Dreschkirtag Rechnitz 2016: Von der Kellerwirtschaft bis zur Schlagernacht, Webseite www.meinbezirk.at, Artikel vom 28. Juni 2016, abgerufen am 19. August 2016.
  7. Letzter Rechnitzer Dreschkirtag auf ORF-Burgenland vom 26. Juli 2018 abgerufen am 16. August 2018