ESV Innsbruck

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ESV Innsbruck
Name Eisenbahner Sportverein Innsbruck
Gegründet 1923 (Gründung)
9. Juni 1946 (wieder gegründet)
Gründungsort Innsbruck, Tirol
Sportplatz: 47° 16′ N, 11° 24′ O
ZVR '959788570
Homepage esvinnsbruck.at
Datenstand 30. August 2020

Der ESV Innsbruck ist ein österreichischer Sportverein aus der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck und wurde 1923 gegründet. Die Sektionen im Verein sind Bergsport, Bogenmanagement, Flugsport, Fotografie, Modelleisenbahn, Motorsport, Segeln, Ski, Sportfischen (ab 2016), Sportschützen und Stocksport. Frühere Sektionen waren Fußball bis 1999, EDV bis 2007, Fechten bis 2007 und Philatelie (bis 2015).

Übersicht in der Wikipedia

Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist ESV Innsbruck.

Geschichte

  • siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen[1]

Sektion Bergsport

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[2][3]

Sektion Bogenmanagement

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[4]

Sektion Fußball

  • siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen

Sektion Tennis

In der Bundesbahndirektion Innsbruck gründete Inspektor Spieß am 20. Oktober 1948 vor 48 Interessierten die Sektion Tennis, als Sektionsleiter wurde Fritz Pascher zum ersten Sektionsleiter gewählt. Ein Jahr später fand die Sektion einen Tennisplatz am Bergisel. 1950 begann der Bau der Plätze in St. Bertimä und 1953 fertig gestellt, wieder ein Jahr später nahm der Verein den Bau des Vereinsheimes und der Sanitäranlagen in Angriff. Der Tennisplatz am Bergisel wurde aufgelassen. 1951 nahm die Sektion zum ersten >Malan der Tiroler Tennismeisterschaft teil und belegten den 12. Platz von insgesamt 13 Mannschaften. 1959 gründeten eine zweite Mannschaft, die erste stieg in die höchste Tiroler Spielklasse auf. 1975 wurde am den St. Bartimä-Platzen die Tiroler Meisterschaften ausgetragen. Eine alte Segelhütte wurde abgerissen, um einen dritten Platz zu errichten, der 15. September eröffnet wurde. Eine Flutlichtanlage wurde zum 30-jährigen Jubiläum 1979 für zwei Plätze errichtet. Ein neues Gerätehaus wurde 1980 gebaut, das nach zwei Jahren einer Tränkanlage der ÖBB weichen musste. 1981 wurde die Sanitäranlage saniert. 1989, die Eisenbahner feierten ihr 40-jähriges Bestehen, wurden Emil Binder als Seriensieger in der Seniorenklasse der Tiroler Meisterschaft und Walter Anhaus als österreichischer Seniorenmeister der Klasse der über 55-jährigen geehrt.[5] Am 15. November wurden am 15. November 2016 aufgelassen und die Sektion, nutzt zusammen mit der Turnerschaft Innsbruck die Tennisplätze der Hauptschule in der Reichenau.

Sektion Flugsport

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[6][7]

Sektion Foto

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[8]

Sektion Modelleisenbahn

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[9][10][11]

Sektion Motorsport

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[12]

Sektion Segeln

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[13][14]

Sektion Ski

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[15][16]

Sektion Sportfischen

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[17]

Sektion Sportschützen

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[18]

Sektion Stocksport

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.[19][20]

Sektion EDV

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.

Sektion Fechten

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.

Sektion Philatelie

Über die Sektion liegen keine Informationen vor.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. siehe Informationen in der Wikipedia, keine zusätzlichen Informationen
  2. ESV Innsbruck, Bergsport. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  3. ESV Innsbruck Bergsport, Grundlegendes. In: esvi-bergsport.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  4. ESV Innsbruck, Bogenmanagement. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  5. Vereinschronik des ESV Innsbruck Sektion Tennis. In: esvi-tennis.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  6. ESV Innsbruck, Flugsport. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  7. ESV Innsbruck, Flugsport, Über uns. In: flugsport-innsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  8. ESV Innsbruck, Foto. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  9. ESV Innsbruck, Modelleisenbahn. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  10. ESV Innsbruck Modelleisenbahn, Beiträge. In: modellbahn-ibk.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  11. ESV Innsbruck, Sektion Modelleisenbahn. In: members.aon.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  12. ESV Innsbruck, Motorsport. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  13. ESV Innsbruck, Segeln. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  14. ESV Innsbruck, YES. In: esvi-yes.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  15. ESV Innsbruck, Ski. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  16. ESV Innsbruck, Sektion Ski. In: esvi-ski.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  17. ESV Innsbruck, Sportfischen. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  18. ESV Innsbruck, Sportschützen. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  19. ESV Innsbruck, Stocksport. In: esvinnsbruck.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  20. Tiroler Landes Eis- und Stocksportverband, ESV Innsbruck. In: tlev.at. Abgerufen am 15. November 2019.