Eduard Geroldinger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edi Geroldinger (* 1961 in Sigharting) ist ein österreichischer Musikpädagoge und Musiker. Er ist seit 1996 Leiter der Landesmusikschule Ried im Innkreis.

Leben und Wirken

Geroldinger maturierte 1980 am Musikgymnasium Linz und studierte Horn am Brucknerkonservatorium bei Erich Pizka und an der Musikhochschule Wien bei Josef Veleba und Roland Berger. Zusätzlich studierte er Kulturelles Management.

Ab 1975 betätigte er sich als Hornpädagoge im Bezirk Schärding, acht Jahre leitete er die Musiktage Mondsee und von 1984 bis 1988 war er Kapellmeister der Marktmusik St. Martin im Innkreis. Seit 1996 ist er Hornlehrer und Leiter der Landesmusikschule in Ried im Innkreis.

In Ried im Innkreis leitet er ehrenamtlich den LMS-Kulturkreis, die Jeunesse-Geschäftsstelle Ried und den Rieder Kultursommer und gehört örtlichen und regionalen Vereinen an (u.a. Stadtkapelle Ried im Innkreis, Brucknerbund Ried und Innviertler Künstlergilde). Er gehört seit 1980 dem Wiener Johann Strauß Orchester an und gründete mehrere Ensembles (Octogon, Horn & Co.). Auf seine Initiative geht eine Reihe regionaler und internationaler Kulturveranstaltungen zurück.[1]

Auszeichnungen

  • Professor h.c. (2012)

Weblinks

Einzelnachweise