Eislauf- und Tennisklub Zell am See

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eislauf- und Tennisklub Zell am See (Zell am See)wurde 1927 gegründet und liegt im Bundesland Salzburg.

Geschichte

Die wichtigste Voraussetzung für den Eishockeysport schaffte der Verein durch die Errichtung eines Eislaufplatzes, der den damaligen Eishockeyregeln entsprach. Bereits im Dezember 1928 fanden nationale und internationale Eishockeyspiele auf dem Platz statt. Die provisorische Aufnahme als Schutzverein in den österreichischen Eishockeyverband (OeEHV) erfolgte im Dezember 1928. Die Anschrift lautete: Zell am See, Cafe Geister. In der Verbandsversammlung am 28. April 1929 erfolgt die endgültige Aufnahme als ordentliches Mitglied in den Eishockeyverband. Seinen Austritt aus dem Verband erklärte der Verein am 20. Oktober 1937.[1]

  • Vereinsdress:
  • Eisplatz: Eigener Eisplatz ab Dezember 1928
17. Dezember 1928: Die Stadtgemeinde Zell am See hat einen neuen Eisplatz gebaut. Er entspricht den internationalen Anforderungen und hat 8000 Quadratmeter Fläche. 43 Sterling-Reflektoren leuchten den Platz taghell aus.


  • Eishockeyspiele: bisher erfasst wurden 17 nationale und 2 internationale Spiele

Eishockey

Saison 1927/28

Dezember 1927: Verbandskapitän Dietrichstein in Zell am See

Auf seiner Rückreise von St. Moritz nach Wien, machte der Verbandskapitän Ing. Edgar Dietrichstein in Zell am See halt. Man hatte um diesen Besuch gebeten. Die Herren Koller und Lukacs führten mit Dietrichstein ein Gespräch beim Bürgermeister der Gemeinde. Die Gemeinde untersützt den Sport sehr. Ing. Lingl, ein ehemaliger Klagenfurter, ist ein Fachmann für Eis. Ein Eisplatz neben den Tennisplätzen ist noch nicht ganz fertig gestellt. Die Bahn ist 45 Meter lang und 14 Meter breit. Er soll in der kommenden Woche eröffnet werden. Der Platz ist aber nur ein Provisorium, da in der Regel auf dem See im Ort gelaufen wird. Von Dezember bis März ist der See normalerweise tief zugefroren. Die Eisbahn wird durch Schneedämme abgegrenzt. In diesem Winter sind noch Lichtreflektoren geplant. Die Schmittenhöhenbahn fährt Zell am See an und bringt eine Menge Gäste in den Ort, so dass der Wintersport noch weiter gesteigert werden kann.
Am Abend hatten sich 15 Herren der neu gegründeten Eishockeymannschaft eingefunden. Herr Dietrichstein sprach über das Eishockey und seine neuen Regeln.

Saison 1928/29

  • Dezember 1928: Neuer Eislaufplatz
Nach den Vorschriften des OeEHV ist es notwendig, dass ein Eishockeyverein einen eigenen Eislaufplatz besitzt oder diesen anmietet. In Zell am See hatte man sich daher dazu entschlossen, einen eigenen Eislaufplatz zu errichten, der für Eiskunstlauf und Eishockeyspiele geeignet ist. Die Einweihung fand im Dezember 1928 statt.
  • 20. Dezember 1928: IEV gegen Cambridger University
Am 20. Dezember 1928 findet in Zell am See ein Eishockeyspiel des Innsbrucker Eislaufvereins gegen die Universität Cambrigde statt, welches 2:3 endet.
  • 27. Dezember 1928: Wiener Auswahl gegen IEV
Das Spiel der Wiener Auswahl gegen den IEV endet 3:1.
  • 28. Dezember 1928: Wiener Auswahl gegen IEV

Das Spiel der Wiener Auswahl gegen den IEV musste abgebrochen werden, da das Eis auftaute und nicht mehr bespielbar war.



Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
02. Februar 1929 Zell am See Zell am See - Salzburg F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
03. Februar 1929 Zell am See Zell am See - Salzburg F 1:3(0-2,1-1,0-0) s.u.
04. Februar 1929 Zell am See Zell am See - Salzburg F 0:5( ) s.u.
09. Februar 1929 Zell am See Zell am See - Villach F 1:22( )
10. Februar 1929 Zell am See Zell am See - Villach F 0:6( )



Spiel 02. Februar 1929 Salzburger ETC - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Zell am See zwischen Salzburg und Zell am See endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Anläßlich der Wintersportwoche in Zell am See fanden zwei Eishockeyspiele statt. Trotz Überlegenheit beim Spiel war es den Salzburgern nicht möglich, ein Tor zu erzielen. Der Tormann der Zeller hatte einen sehr guten Tag und hielt alles, was auf seinen Kasten kam. Er zeigte dabei Geschick, hatte aber teilweie auch Glück. Der Salzburger Summersberger ist verletzt und konnte die Reise nicht mitmachen. Es war das erste Spiel der Zeller auf der neuen Anlage, die im Dezember 1928 in Betrieb genommen wurde.



Spiel 03. Februar 1929 Salzburger ETC - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Spiel in Zell am See zwischen Salzburg und zell am See endete 3:1(2-0,1-1,0-0). Die besten Spieler der Salzburger waren Auersperg und Bruhl. Bei den Zellern waren es wieder der Tormann Huber und die Verteidiger Weiß und Heinzl. Die Tore der Salzburger schoss Charlie Bruhl. (3). Für Zell am See war Ferrle.



Spiel 04. Februar 1929 Salzburger ETC - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das heutige Freundschaftsspiel war inoffiziell. Beide Mannschaften spielten mit Ersatzleuten. Beide Mannschaften trennten sich 0:5( ).



Spiel 09. Februar 1929 Villach - Zell am See

  • Schiedsrichter: van der Kelen, Zell am See
  • Das Freundschaftsspiel in Zell am See zwischen Villach und Zell am See endete 22:1( ). Schiedsrichter war der Trainer des Gastgebers. Mit diesem Ergenis hatten die Villacher nicht gerechnet, da Zell am See vor einigen Tagen noch 0:0 gegen die Salzburger gespielt hatten.



Spiel 10. Februar 1929 Villach - Zell am See

  • Schiedsrichter: Rittmeister Glotz, Villach
  • Das Freundschaftsspiel in Zell am See zwischen Villach und Zell am See endete 6:0( ). Die Abwehr der Zeller hatte sich in diesem zweiten Spiel besser auf die Villacher Abwehr eingestellt. Die Villacher schossen auch weniger auf das Tor, als auf den gegnerischen Torwart. Den Ing. Lingl und Wilhelm ist die Leitung der Zeller übertragen worden. Sie leisteten eine gute Arbeit. Den Platz und die Ausstattung hat die Gemeinde Zell am See zur Verfügung gestellt.

Saison 1929/30

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
28. Dezember 1929 Zell am See Zell am See - Innsbruck II F 0:7( )
29. Dezember 1929 Zell am See Zell am See - Innsbruck II F 1:9( )
26. Jänner 1930 Salzburg Zell am See - Salzburg 0:14(0-40-7,0-3) s.u.



Spiel 26. Jänner 1930 Salzburger ETC - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Salzburg zwischen Salzburg und Zell am See endete 14:0(4-0,7-0-3-0).

Die junge Mannschaft aus Zell am See ist noch nicht so weit, den Salzburgern gleichwertig zu begegnen. Die meisten Tore schoss Walter Summersberger.

Saison 1930/31

Saison 1931/32

  • 6. Dezember 1930:Ing. Lingl, der dem Eishockeysport in Zell am See seine Einführung verdankt, ist an Blutvergiftung gestorben. Man verliert einen wertvollen Förderer des Eishockeysports.


Saison 1932/33

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
06. Jänner 1933 Zell am See Zell am See - Salzburg F 0:4


Saison 1933/34

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
17. Dezember 1933 Kitzbühel Zell am See - Kitzbühel F 6:0
01. Jänner 1934 Salzburg Zell am See - Salzburg F 0:2(0-1,0-1,0-0) s.u.
06. Jänner 1934 Kitzbühel Zell am See - Kitzbüheler EV F 3:4 s.u.


Spiel 01. Jänner 1934 Salzburg - Zell am See

  • Schiedsrichter: Pfletschinger,
  • Der Salzburger ETC gewinnt gegen Zell am See das Freundschaftsspiel mit 2:0(1-0,1-0,0-0) Toren. In diesem Spiel wird Torwart Pfletschinger erstmals von Walter Moser vertreten. Der Tormann der Zeller hielt während des Spiels bravorös. Den Salzburgern merkte man die "Silvesterstimmung" noch etwas beim Spiele an. Trotzdem waren sie die Mannschaft, die den Druck auf den Gegner ausübte. Die Treffer für Salzburg erzielten Walter Summersberger und Brugger.


Spiel 06. Jänner 1934 Kitzbüheler EV - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Kitzbühel und Zell am See endete 4:3. Die Zuschauer sahen ein scharfes Spiel. Im ersten Drittel machten die Zeller ein Eigentor. Das zuerst mitgeteilte Ergebnis von 8:5 war eine Falschinformation.


Saison 1934/35

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
26. Jänner 1935 Zell am See Zell am See - Gmunden F 1:5(1-1,0-1,0-3) 200 s.u.
27. Jänner 1935 Zell am See Zell am See - Gmunden F 0:2(0-1,0-1,0-0) 200 s.u.


Spiel 26. Jänner 1935 Zell am See - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zell am See und Gmunden endete 1:5(1-1,0-1,0-3) vor 200 Zuschauern. Die Tore für Gmunden schossen Födinger (2), Steinkogler (2) und Hinterwieser. Der Zeller Stürmer Kleineisen war bei den Gastgebern der beste Spieler und er war auch der Schütze ihres Tores. Die Gmundner gewannen das Spiel, da sie das bessere Kombinationsspiel beherrschten.


Spiel 27. Jänner 1935 Zell am See - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Freundschaftsspiel zwischen Zell am See und Gmunden verloren die Zeller mit 0:2(0-1,0-1,0-0). Die Zeller hatten ihre Mannschaft umgestellt und brachten u.a.den früheren Altstadt-Tormann Gollackner. Er versah seinen Posten mit viel Geschick. Wiederum waren 200 Zuschauer gekommen, um ihre Mannschaft anzufeuern.


Saison 1935/36

Ursprünglich hatte man eine Meldung für die Eishockey-Meisterschaft beim Verband abgegeben. Im Jänner 1936 wurde diese meldung vom Verein wieder zurück gezogen.[2]


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
19. Jänner 1936 Saalfelden Zell am See - Eishockeyverein Saalfelden F 500 s.u.
22. Jänner 1936 Zell am See Zell am See – Kitzbühel F 1:0(0-0,1-0,0-0) s.u.

Spiel 19. Jänner 1936 Zell am See - Eishockeyverein Saalfelden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Saalfelden zwischen Zell am See und Saalfelden endete 1:0(0-0,0-0,1-0). Es war das erste Spiel des neugegründeten Eishockeyvereins in Saalfelden. Zell am See trat mit einer kombinierten Mannschaft an.
Nach dem Spiel gaben die Eishockeyspieler aus Kitzbüheler Proben ihres Könnens zum Besten. Die Zuschauer waren begeistert. Besser hätte der Einstand der neuen Eishockeyspieler aus Saalfeld nicht laufen können.


Spiel 22. Jänner 1936 Zell am See – Kitzbühel

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zell am See und Kitzbühel endete 1:0(0-0,1-0,0-0). Das erste Drittel blieb torlos. Im zweiten Drittel konnte Sennoner für die Zeller den Siegertreffer erzielen. Die Kitzbühler boten alle Kräfte auf, zumindest den Ausgleich zu erzielen, was aber bis Spielschluss nicht gelang. Hervorragende Abwehrarbeit leistete dabei der Zeller Torwart Gollackner.


Saison 1936/37

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
26. Dezember 1936 Zell am See Zell am See - Oxford Cosmopolitan I 2:1(1-1,1-0,0-0) s.u.
06. Jänner 1937 Saalfelden Zell am See - EHV Saalfelden F 3:4(0-1,2-1,1-2) s.u.
09. Jänner 1937 Zell am See Zell am See - Berchtesgaden I 4:2(1-1,2-0,1-1) 300 s.u.


Spiel 26. Dezember 1936 Zell am See - Oxford Cosmopolitan

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel zwischen Zell am See und Oxford Comopolitan endete 2:1(1-1,1-0,0-0). Die Gäste wurden vor dem Spiel vom Obmann des Zeller Vereins Hotelier Willy Schandlbauer herzlich begrüßt. Es waren zahlreiche Zuschauer gekommen, die einen verdienten Sieg der Zeller Mannschaft sahen. Zu Beginn des ersten Drittels schossen die Oxforder ihren Führungstreffer. Aber schon einige Zeit später konnten die Zeller den Ausgleichstreffer erzielen. Im zweiten Drittel griffen die Zeller ihren Gegner heftig an und konnten mit 2:1 in Führung gehen. Die Oxforder griffen immer wieder an, um die Partie zu drehen, schafften dieses aber nicht. Verdient gewannen die Zeller so das Spiel mit 2:1. Die Zuschauer waren hierüber begeistert.


Einzelnachweise

  1. Der Eishockeysport vom 30. Oktober 1937
  2. SportTagblatt 25. Jänner 1936


Quellenangaben

  • Zeitschrift des österreichischen Eishockeyverbandes "Der Eishockeysport", Jahrgänge 1928 bis 1937
  • SportTagblatt der Jahrgänge 1928 bis 1937