Eislauf Verein Stockerau

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eislauf Verein Stockerau (Stockerau) wurde im Jahre 1878 gegründet.


Geschichte

  • Bereits im Jahre 1875 wurde das Eishockeyspiel in Stockerau praktiziert. Der Eislauf Verein Stockerau wurde aber erst 3 Jahe später ins Leben gerufen. Franz Dietz war einer der Gründer und danach Ehrenmitglied des Vereins. Er erzählte gerne den späteren Mitgliedern, wie es einmal angefangen hat. Der Donauarm bei Stockerau war damals 50-60 Tage zugefroren. Donauabwärts konnte man auf dem Eis bis Korneuburg und dann weiter bis Greifenstein laufen. Er berichtet weiter von dem ersten Kostümfest 1879 auf den Lagerhausgründen. Die damalige Garnison war abkommandiert worden, die Kohlenstifte der damaligen improvisierten elektrischen Beleuchtung zusammen zu halten. Später erfolgte die Übersiedlung auf den jetzigen Eislaufplatz auf der Schießstätte. Um diesen Platz mit Eis zu versorgen wurde alle verfügbaren Wein- und Bierschläuche eingesetzt, um das Wasser aus dem vorbeifließenden Göllersbach über den Damm auf den Eisplatz zu leiten. Als alle Schläuche nicht reichten, genügend Wasser herbeizuschaffen, wurde ein großes blechernes Knie angeschafft und hiermit konnte genügend Wasser auf den Platz geleitet werden. Jahre später erfolgte dann ein Dammdurchstich und der Eisplatz wurde betoniert. Es ist schön, den Erzählungen des Mit-Vereinsgründers zuzuhören.
  • Schon vor dem 1. Weltkrieg war Stockerau ohne Eishockeyspiel undenkbar. Unter Führung des bekannten Leichtathleten Cassinone wurden schon im Winter 1911/12 Bandywettspiele in Stockerau mit Wiener Vereinen ausgetragen. Bei einem Spiel gegen Vienna schaffte es deren Mittelläufer Weber, der auch bei Vienna Fußball spielte, mit seinen Schüssen einige Fensterscheiben unserer Umkleideräume zu zerschießen. Unter den Gymnasiasten hatte der Eishockeysport schon damals viele Anhänger. Durch den 1. Weltkrieg kam das Eishockeyspiel dann zum erliegen. So berichtet Josef Sandhauer aus Stockerau.[1]
  • Dezember 1922: Der vereinseigene Eisplatz wurde im November 1922 für das Scheibenspiel umgebaut. Der Eislauf Verein Stockerau bündelt die örtlichen Eishockeyspieler des Stockerauer AV und des Sportvereins Stockerau unter seinem Dach.
  • Die Spieler des Stockerauer Athletikverein wechselten geschlossen zu Beginn der Saison 1924/25 zum Eislauf Verein Stockerau.
  • Dezember 1924: Eislaufverein wird Mitglied im OeEHV
Der Eislauf Verein Stockerauer stellt den Antrag auf Aufnahme in den Österreichischen Eishockeyverband (OeEHV). Die erfolgt durch Beschluss des Vorstandes in der letzten Dezembersitzung 1924. Auflage für diesen Beschluss ist, innerhalb von vier Wochen die notwendigen Unterlagen für die Aufnahme beizubringen.[2]
  • Als das erste Spiel des neuen Verein im Eishockeyverband ausgetragen wurde, arbeitete man noch am Eisplatz des Vereins.[3]. Als Vertreter des Vereins wurde Josef Danshofer, Stockerau, Hauptstr. 10, benannt.


  • Vereinsdress:
  • Eisplatz: Der Verein verfügt über einen eigenen Eisplatz. Im November 1922 wird der Eisplatz umgebaut, damit er den Vorgaben des Scheibenspiels entspricht. Man besitzt einen Spritzeisplatz mit Ausmaßen von 50 x 60 Metern. Hinzu kommt ein Schwimmeisplatz von 30 x 60 Metern mitten in der Stadt.


  • Eishockeyspiele:bisher erfaßt wurden 103 nationale, 2 internationale und 4 Spiele nach der Besetzung durch die Deutschen.


Eishockey

Saison 1913/14

Datum Spielort Vereine B/S Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
11. Februar 1914 Stockerau Stockerau - Vienna komb. F 2:19 s.u.
15. Februar 1914 Stockerau Stockerau - Hietzinger Tennisclub B F 14:11 s.u.


Spiel 11. Februar 1914 Stockerau - Vienna komb.

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Eislauf Verein Stockerau und einer kombinierten Mannnschft von Vienna endete 2:19. Es war das erste Eishockeyspiel der Saison in Stockerau. Die Tore für Vienna schossen Weber (9), Höllerl (7), Davy, Haberlik und Wilhelm. Für Stockerau waren Cassinone und Hanisch erfolgreich. Die Mannschaft von Vienna bestand überwiegend aus Gymnasiasten. Zahlreiche Besucher waren zum Spiel erschienen.


Spiel 15. Februar 1914 Hietzinger TC - EV Stockerau

  • Schiedsrichter: Munk,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Hietzinger TC und dem EV Stockerau endete 14:11. In dem Pressebericht wird von der Eishockeysektion des Hietzinger Tennisclub Westend gesprochen. Es wurde scharf gespielt. Die Stockerauer Mannschaft bestand wieder aus Gymnasiasten. Die Tore für den HTC schossen Haftl (6), Froh (5), Danner (2) und Keilich. Für die Stockerauer waren

Adam (4), Sandhofer (4), Cassinone (2) und Hanisch erfolgreich.


Saison 1922/23

  • 04. Dezember 1922: Eislauf Verein Stockerau bündelt ortliche Vereine
Der Sportverein Stockerau ist Mitglied im OeEHV und bietet damit die Grundlage für die Spiele der Stockerauer Vereine im Verband. Es spielt eine Mannschaft des Stockerauer Eislaufvereines, welches aus Mitgliedern des Sportvereins Stockerau und des Stockerauer AV besteht. Der Eislaufverein verfügt über den neu ausgebauten Eisplatz, der für die Spiele mit der Scheibe notwendig ist.
  • Diese Vereinbarung gilt bis zur Saison 1924/25. Da treten die Mitglieder des Stockerauer AV komplett zum Eislaufverein über und dieser wird im Dezember 1924 Mitglied im Verband. Was aus den Spielern des Sportvereins wird, konnte bisher nicht geklärt werden.[4]

Saison 1923/24

Saison 1924/25

  • Die Mitglieder des Stockerauer AV treten geschlossen zum Eislauf Verein Stockerau über. Der Verein wird Mitglied im Österreichischen Eishockeyverband (OeEHV).


Nationale Spiele

  • Es wurde auch eine Jugendmannschaft für den Szabo-Jugend-Cup gemeldet. Die Jugendmannschaft wurde Vierter.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
21. Dezember 1924 Stockerau Stockerau - Red Star M 1:2(0-1,1-1) s.u.
25. Dezember 1924 Stockerau Stockerau - WBC M ausgef. s.u.
28. Dezember 1924 Wien, Nicholson-Platz Stockerau - Nicholson M 2:2(0-1,2-1) s.u.
25. Jänner 1925 Wien, Nicholson-Platz Stockerau - VfB F 1:6(0-1,0-3,1-2) s.u.
Wien, WEV-Platz Stockerau Jug - CEV Jug JC 0:11(0-6,0-5) s.u.
01. März 1925 Wien, WEV-Platz Stockerau Jug - WEV Jug B JC 2:2(1-0,1-2)) s.u.
03. März 1925 Weien, WEV-Platz Stockerau Jug - WEV Jug A 1:4( ) s.u.

Spiel 21. Dezember 1924 Red Star - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Meisterschaftsspiel in Stockerau zwischen Red Star und Stockerau endete mit 2:1(1-0,1-1) Toren. Die Torschützen für Red Star waren Feix und Keiner. Für Stockerau konnte Sandhofer das Tor erzielen. Beide Mannschaften spielten ausgeglichen.

Spiel 25. Dezember 1924 Stockerau - WBC M-Spiel

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Meisterschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und dem WBC fand nicht statt, da der WBC nicht angereist war. Die Stockerauer Mannschaft und der Schiedsrichter warteten vergeblich. Ein neuer Termin für das Spiel wurde nicht vereinbart. Dieses Spiel war kurzfristig angesetzt worden, da das Meisterschaftsspiel VfB wegen der Begegnung WEV - Slavia nicht ausgetragen wurde.


Spiel 28. Dezember 1924 Nicholson - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Hans Weinberger
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Nicholson und Stockerau endete 2:2(1-0,1-2) unentschieden. Für Nicholson trafen Lehner und Revrivy. Die beiden Tor für Stockerau schoss Sandhofer. Das Ausgleichstor von Stockerau war nicht ganz einwandfrei. Die Spieler von Nicholson wiesen den Schiedsrichter Weinberger darauf hin. Dieser blieb jedoch bei seiner Entscheidung. So muss Nicholson einen Punkt an Stockerau abgeben


Spiel 25. Jänner 1925 VfB - Stockerau

  • Schiedsrichter: Grundschober
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem VfB und Stockerau endete mit 6:1(1-0,3-0,2-1) Toren. Für den VfB trafen Lichtneker (3), Sommer (2) und Polly. Für Stockerau war Sandhofer der Schütze. Beim VfB spielte Poldi Wildam im Tor und zeigte eine gute Leistung.


Spiel 28. Februar 1925 CEV Jug - Stockerau Jug Szabo-Cup

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel zwischen den Jugendmannschaften des CEV und Stockerau endete 11:0(6-0,5-0) für den CEV. Lauf- und Spieltechnik des CEV war gut. Die Spieler Preisecker und Glatz gefielen sehr.


Spiel 01. März 1925 WEV Jug B - Stockerau Jug Szabo-Cup

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Spiel der Jugendmannschaften von WEV B und Stockerau endete 2:2(1-0,1-2) unentschieden. Dieses Ergebnis war die Überraschung des Tages. Die Stockerauer hatten einen anderen Tormann als im ersten Spiel eingesetzt, der ausgezeichnet hielt.


Spiel 03. März 1925 WEV Jug A - Stockerau Jug Szabo-Cup

  • Schiedsrichter: Wollinger
  • Das Spiel der Jugendmannschaften von WEV A und Stockerau endete mit 4:1( ) Toren.



Saison 1925/26

  • 04. Dezember 1925: Die Spieler Müller und Malzer sind aus Korneuburg ausgetreten und sind jetzt Mitglied beim Eislauf Verein Stockerau.
  • 04. Dezember 1925: Sandhofer leitet das Training der Stockerauer und hofft, in dieser Saison mit einer spielstarken Mannschaft antreten zu können.

Nationale Spiele

  • Die Jugendmannschaft nahm diese Saison nicht an den Cup-Spielen teil.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
08. Dezember 1925 Stockerau Stockerau - WAC F 0:2(0-1,0-1) s.u.
08. Dezember 1925 Stockerau Stockerau II - WAC II F 2:6(2-4,0-2) s.u.
20. Dezember 1925 Stockerau Stockerau - WBC M 7:1(3-1,4-0) s.u.
05. Jänner 1926 Wien, WEV-Platz Stockerau - WEV II M 0:4(0-3,0-1) 200 s.u.
20. Jänner 1926 Stockerau Stockerau - Hertha M 4:0( ) s.u.
24. Jänner 1926 Stockerau Stockerau - Währing F 7:1(3-1,4-0) s.u.
24. Jänner 1926 Stockerau Stockerau II - CEV II F 1:6(1-4,0-2) s.u.
31. Jänner 1926 Wien, WEV-Platz Stockerau - WEV M 1:12(1-7,0-5) 800 s.u.


Spiel 08. Dezember 1925 Stockerau - WAC

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und WAC endete mit 0:2(0-1,0-1) Toren. Die Tore für den WAC schossen Kundegraber und Pruscha. Bei den Stockerauern waren der Tormann und Sandhofer in guter Form.


Spiel 08. Dezember 1925 Stockerau II - WAC II

  • Schiedsrichter: Weinberger
  • Das Freundschaftsspiel zwischen den Reserven von Stockerau und WAC endete mit 2:6(2-4,0-2) Toren. Die Tore für den WAC schossen Kundegraber (2), Winter (2), Rödl und Taussig. Die Tore für Stockerau waren zwei Eigentore des WAC.


Spiel 20. Dezember 1925 Stockerau - WBC M-Spiel

  • Schiedsrichter: Ing. Dietrichstein
  • Das Meisterschafsspiel zwischen Stockerau und WBC endete mit 7:1(3-1,4-0) Toren. Bei Stockerau erzielte alleine Sandhofer fünf Tore. Die beiden restlichen Tore erzielten Mitterhauser und Müller. Den Treffer für den WBC schoss Koller ein. Der fünffache Torschütze Sandhofer kommt aus dem Fußballbereich und verfügt über eine sehr gute Körperbeherrschung und Übersicht. Mit dem Schuß hapert es aber noch. Er schlenzt die Scheibe nicht, sondern schiebt sie. Gegen stärkere Mannschaften wird sich dieses noch als problematisch herausstellen.


Spiel 05. Jänner 1926 WEV II - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Maak
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen der Reserve des WEV und Stockerau endete 4:0(3-0,1-0) vor 200 Zuschauern. Die Tore für den WEV schossen Walter Sell (3) und Reinl. Bester Spieler bei den Stockerauern war ihr Tormann, der einen höheren Torerfolg der Wiener mit seinem guten Einsatz verhinderte.


Spiel 20. Jänner 1926 Stockerau - Hertha M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Stockerau und Hertha endete 4:0( ). Die Torschützen für Stockerau waren Sandhofer (2), Doppler und Müller.


Spiel 24. Jänner 1926 Stockerau - Währing

  • Schiedsrichter: Willy Moser
  • Das Freundschaftsspiel von Stockerau und Währing endete 7:1(3-1,4-0). Die Torschützen für Stockerau waren Sandhofer (6) und Doppler. Für Währing traf Balko. Sandhofer zeigte eine Prachtleistung. Die sechs von ihm geschossenen Tore zeigen dieses auch. Einige der Spieler von Währing zeigen gutes Eishockey und werden sich sicher weiter entwickeln.


Spiel 24. Jänner 1926 Stockerau II - CEV II

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Spiel zwischen Stockerau und der Reserve des CEV endete 1:6(1-4,0-2). Für den CEV trafen Cerny (3), Glatz (2) und Jahnke. Für Stockerau war Doppler der Schütze.


Spiel 31. Jänner 1926 WEV - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Edgar Dietrichstein
  • Team WEV: Tor: Röminger, Verteidiger: Alexander Lebzelter, Walter Brück, Sturm: Alfred Revy, Herbert Brück, Ulrich Lederer, Ersatz: Plank,
  • Team Stockerau: Tor: Kail, Verteidiger: Richter, Müller, Sturm: Doppler, Sandhofer, Malzer,
  • Das Spiel sollt um 14.00 Uhr in Stockerau stattfinden. Da Tauwetter einsetzte, wurde das Spiel um 14.30 Uhr auf dem WEV-Platz in Wien ausgetragen. Im Meisterschaftsspiel zwischen dem WEV und Stockerau trennte man sich 12:1(7-1,5-0). 800 Zuschauer sahen ein Spiel mit vielen Toren. In der ersten Halbzeit wurden die Tore in der Reihenfolge für den WEV wie folgt geschossen: Ulrich Lederer (2), Herbert Brück, Ulrich Lederer, Herbert Brück, Alfred Revy, Walter Brück. Den Treffer für die Stockerauer schoss Sandhofer ein. In der zweiten Halbzeit waren die Torschützen Herbert Brück (2), Ulrich Lederer (2) und Walter Brück. Die Stockerauer leisteten in der Abwehr erhebliches, trotzdem das Ergebnis dieses nicht so zeigt. Der Tormann der Stockerauer Kail erhielt mehr als 50 Schüsse auf seinen Kasten.



Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
17. Jänner 1926 Preßburg Stockerau - 1.CSL Sportovni Klub 5:0(3-0,2-0) s.u.

Spiel 17. Jänner 1926 Stockerau - 1.CSL Sportovni Klub

  • Schiedsrichter:
  • Team Stockerau: Tor: Kail, Verteidiger: Seidl, Richter, Sturm: Malzer, Sandhofer, Doppler,
  • Team Preßburg: Tor: Pohorsky, Vereidiger: Marek, Benes, Sturm: RedbalekI, RedbalekII, Suchy,
  • Das Spiel in Preßburg zwischen Stockerau und dem 1. CSL Sprtovni Klub endete 5:0(3-0,2-0). Die Stockerauer waren die klar überlegenere Mannschaft. In Preßburg fanden die Wiener Eishockeyspieler eine sehr gute Anlage. Die Tore für Stockerau schossen Sandhofer (4) und Malzer. Tormann Pohorsky ist es bei den Presburgern zu verdanken, dass nicht mehr Tore von den Wienern geschossen wurden. Der Verteidiger Marek leistete ebenfalls eine gute Arbeit. Den Stürmern fehlte noch die Schußtechnik. Bei den Wienern war der Torwart Kail mit Ruhe und Sicherheit bei der Sache. Der Verteidiger Seidl zeigte, dass er nicht nur ein guter Verteidiger ist. Auch Richter ging mit nach vorne. Die Stürmerreihe war ausgezeichnet und zeigte Solovorstöße und gute Kombinationsarbeit.


Saison 1926/27

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
01. Jänner 1927 Klagenfurt Stockerau - KAC F 2:4(1-1,1-3) s.u.
02. Jänner 1927 Klagenfurt Stockerau - KAC F 1:1(1-1,0-0) s.u.
02. Jänner 1927 Klagenfurt Stockerau - KAC Train. 1:1( ) s.u.
23. Jänner 1927 Semmering Stockerau - CEV II M 1:3( ) s.u.
23. Jänner 1927 Semmering Stockerau - CEV komb. F 4:4( ) s.u.
25. Februar 1927 Wien, Hertha-Platz Stockerau - Hertha M 6:0 s.u.
ohne Datum Wien, Engelmann-Platz Stockerau - PSK II M 0:6 s.u.
ohne Datum ? Stockerau - Korneuburg 3:2



Spiel: 01. Jänner 1927 KAC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach,
  • Team KAC: Tor: Socher, Verteidigung: Eggenberger, Botec, Sturm: Egger, Major Jovanovic, Hitz(Schweizer),
  • Team Stockerau: Tor: Keil, Verteidigung: Seidl, Hoffmann, Sturm: Sandhofer, Doppler, ...
  • Das Freundschaftsspiel in Klagenfurt zwischen dem KAC und Stockerau endete mit 4:2(1-1,3-1) Toren. Bei diesem ersten Spiel waren die Stockerauer noch von der Anfahrt ermüdet. Das Eis am Kreuzbergteich war ungemein hart. Vor Beginn des ersten Spiels sprach Heinrich Enzfelder die Grußworte für den KAC, für die Stockerauer antwortete ihr Mittelläufer Sandhofer. Die ersten vier Minuten greifen die Klagenfurter unentwegt an. Ihr Torwart Keil hält die abgegebenen Schüsse. In der 5. Minute gibt Major Jovanovic eine schöne Vorlage an Botec und dieser kann den Führungstreffer für den KAC einschießen. Aber schon in der gleichen Minute können die Stockerauer den Ausgleich erreichen. Sandhofer kommt mit einem Alleingang nach vorne, kann die Verteidiger ausspielen und schießt unhaltbar ein. Der KAC nimmt das Heft in die Hand und greift immer wieder an. Sie können Torwart Keil aber in dieser Spielhälfte nicht mehr überwinden. Die Stockerauer haben sich in dieser Zeit aber auch auf die Verteidigung ihres Tores beschränkt. Mit Beginn der zweiten Hälfte greifen die Stockerauer stark an. Die Klagenfurter ziehen gleich und können in der 5. Minute die erneute Führung zum 2:1 machen. Major Jovanovic ist der Schütze. Trotzdem danach die Klagenfurter das Spielfeld beherrschen, kann Sandhofer für die Stockerauer den Ausgleich zum 2:2 herstellen. Mit einem Flankenschuss aus großer Entfernung kann Hitz dann in der 11. Minute wieder die Führung zum 3:2 herstellen. In der 23. Minute gelingt Egger das 4:2 und damit den Endstand des Spieles. Schießkunst und systematisches Spielen des KAC müssen hierzu noch verbessert werden. Besonders der Angriffsführer Major Jovanovic bewies große Umsicht. Auch Hitz zeigte ein ausgezeichnetes Eishockeyspiel. Im Tor der Stockerauer zeigte Keil eine gute Leistung. Sandhofer und der Torwart Keil waren die beiden besten Spieler der Gäste.




Spiel 02. Jänner 1927 KAC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Team KAC: Tor: Socher, Verteidigung: Eggenberger, Botec, Sturm: Willi Kober, Major Jovanovic, Hitz(Schweizer),
  • Team Stockerau: Tor: Keil, Verteidigung: Doppler, ...., Sturm: Sandhofer, Hoffmann, Seidl, Doppler, ....,
  • Das zweite Freundschafsspiel in Klagenfurt zwischen dem KAC und Stockerau endete mit 1:1(1-1,0-0) unentschieden. Für Egger spielte heute Willi Kober. Bei den Wienern spielten die Verteidiger Hoffmann und Seidl heute im Sturm. In der 6. Minute der ersten Hälfte kann Willi Kober das Führungstor zum 1:0 einschießen. Dieses glückte ihm, trotzdem sich die Gäste von Beginn an auf die Verteidigung ihres Tores verlegten. Nach diesem Treffer kamen dann doch die Gegenangriffe und so konnte Sandhofer mit einem Alleingang in der 9. Minute den Ausgleichstreffer für die Stockerauer zum 1:1 machen. Stockerau hatte heute 7 Leute in der Mannschaft und konnte so öfter eine Auswechslung vornehmen. Ein einwandfreies Tor des KAC wurde vom Schiedsrichter Jonke nicht anerkannt, da er den Treffer nicht gesehen hatte. In der zweiten Spielhälfte werden die Stockerauer stärker und bringen das Tor des KAC immer wieder mal unter Druck. Socher kann aber alle Schüsse abwehren. Eggenberger beendet mehrere Durchbrüche rechtzeitig vor dem eigenen Tor. In dieser Teilzeit erhielt Torwart Socher eine Auszeit, trotzdem er die Scheibe ordnungsgemäß gehalten hatte. Botec ging dann für diese Zeit ins Tor. Das heutige Spiel lief erheblich schneller, als dass am Vortag.



Spiel 02. Jänner 1927 KAC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Jonke, Villach
  • Nach dem Sonntagspiel hatten beide Mannschaften noch ein Trainingsspiel vereinbart. Dieses endete 1:1.



Spiel 23. Jänner 1927 CEV II - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Semmering zwischen der Reserve des CEV und Stockerau am Vormittag endete mit 3:1( ) Toren. Die Torschütze für den CEV war Cernyei mit 3 Toren. Für die Stockerauer traf Sandhofer.



Spiel 23. Jänner 1927 CEV komb. - Stockerau

  • Schiedsrichter: Schaffer
  • Das Freundschaftsspiel am Nachmittag zwischen dem CEV komb. und Stockerau endete 4:4( ) unentschieden.



Spiel 25. Februar 1927 Stockerau - Hertha M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Stockerau und Hertha fand nicht statt. So blieb die Vorbeglaubigung für das nicht ausgeführte Spiel vom 21. Februar 1927 mit 6:0 und 2 Punkten für Stockerau bestehen.[5]



Spiel ohne Datum PSK II - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen dem PSK II und Stockerau fand nicht statt. Die Stockerauer waren zum Spiel nicht angetreten. Es wurde daher eine Strafbeglaubigung von 6:0 für den PSK II vorgenommen, der auch die 2 Punkte erhielt.[6] Die in der Verbandszeitschrift aufgeführte Beglaubigung von 6:2 ist falsch. In der Abschlusstabelle ist das Spiel mit 6:0 enthalten. Dieses entspricht auch den Regeln für diese Saison.

Saison 1927/28

Nationale Spiele

  • Stockerau spielte diese Saison in der 1. Klasse der österreichischen Eishockey-Meisterschaft 1927/28 mit den besten fünf Mannschaften. Da alle fünf Spiele verloren wurden, kam es zum sechsten Platz.
  • In der 1. Klasse wurde auch eine Resevermeisterschaft ausgetragen. Hier konnte Stockerau nur den sechsten Platz erreichen.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
12. Dezember 1927 Wien, Engelmann-Platz Stockerau - PSK F 0:14(0-6,0-6,0-2)
25. Dezember 1927 Semmering Stockerau - VfB M 0:5(0-1,0-0,0-4)
30. Dezember 1927 Wien, WEV-Platz Stockerau - WEV M 1:16(1-9,0-3,0-4) s.u.
01. Jänner 1928 Stockerau Stockerau - Währing 1:5(1-1,0-2,0-2) s.u.
01. Jänner 1928 Linz, Volksgarten Stockerau - Linzer BC 7:0(3-0,1-0,3-0) s.u.
04. Jänner 1928 Stockerau Stockerau II - WEV II M 0:9(0-3,0-2,0-4) s.u.
20. Jänner 1928 Wien, Engelmann-Platz Stockerau - PSK M 0:12(0-4,0-5,0-3) s.u.
23. Jänner 1928 Wien, Engelmann-Platz Stockerau II - PSK II M 0:3
02. März 1928 Wien, WEV-Platz Stockerau - WAC M 1:6
05. März 1928 Wien, WEV-Platz Stockerau II - WAC II M 0:6 strafbeglaubigt
07. März 1928 Wien, WEV-Platz Stockerau - CEV M 0:8
08. März 1928 Wien, WEV-Platz Stockerau II - CEV II M 0:6
12. März 1928 Wien, WEV-Platz Stockerau II - VfB II M 0:6 strafbeglaubigt

Spiel 30. Dezember 1927 WEV - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Ing. Edgar Dietrichstein
  • Das Meisterschaftsspiel in Stockerau zwischen WEV und Stockerau endete mit 16:1(9-1,3-0,4-0) Toren. Die Torschützen des WEV waren Ulrich Lederer (7), Walter Brück (3), Walter Sell (3), Josef Göbl (3). Für Stockerau war Müller erfolgreich.


Spiel 01. Jänner 1928 Währinger Jugendspiel-Verein - Stockerau komb.

  • Schiedsrichter: Heugl
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen Währing und Stockerau kombiniert endet mit 5:1(1-1,2-0,2-0). Die Torschützen für Währing waren Karl Kirchberger (3), Lambert Neumayer und Franz Csöngei. Den Treffer für Stockerau konnte Lederer einschießen.

Spiel 01.Jänner 1928 Linzer BC-LASK - Stockerau

  • Schiedsrichter: Heugl, Wien
  • Team Stockerau: Tor: Kail, Verteidiger: Hoffmann, Seidl, Sturm: Doppler, Sandhofer, Müller,
Team Linzer BC: Tor: Obermüller, Verteidiger: Weixelbaumer, Mayerhofer, Ed. Sturm: Jordan, Maier, Ruß, Ersatz: Mayerhofer, R.
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Linzer Bicycle Club-LASK und Stockerau endete 0:7(3-0,1-0,3-0). Es war das erste Eishockeyspiel, welches in Linz bisher stattfand. Das Spiel brachte eine angenehme Enttäuschung. Für die Unerfahrenheit der jungen Spieler war dieses Spiel ein voller Erfolg. Es wurden Kombinationen gespielt, aber auch eine ganze Reihe von Abseitsfehlern begangen. Es fehlte den Linzern auch an Schussvermögen. Während bei den Linzern die Scheibe am Eis klebte, zeigten die Stockerauer wie man den Puck beim Torschuss auch in die Luft bringt. Manche Scheibe ging am Tormann Obermüller vorbei ins Tor, da diese Art von Schüssen im Training nicht geübt worden waren. Jordan zeigte eine gute Leistung und hat sicherlich Anlagen zu einem guten Eishockeyspieler. Auch die anderen Spieler waren gut dabei, wenn man die kurze bisherige Zeit für das Training sieht.
Im ersten Drittel fehlte es noch am notwendigen Zusammenspiel der Linzer. In der 6. Minute konnte Sandhofer für Stockerau den ersten Treffer erzielen. In der 7. Minute machte Müller das zweite Tor und in der 15. Minute war es wieder Sanhofer, der zum 3:0 traf. In der 10. Minute war das Spiel für eine Minute unterbrochen worden, um im Gedenken für den verstorbenen Sportarzt Dr. Kauf innehalten zu können. Im zweiten Drittel wurde die Leistung der Linzer besser. Die gute Arbeit des Linzer Torwarts Kail verhinderte mehrere Tore. Aber in der 14. Minute sah man einen Durchbruch von Sandhofer der das 4:0 für die Stockerauer brachte. Im letzten Drittel waren die Linzer dann voll im Spiel, auch wenn noch drei Tore für Stockerau fielen. In der 7. Minute konnte Doppler ein Tor erzielen, in der 8 Minute war es Sandhofer und in der 14. Minute wieder Doppler. Kurz vor Schluss erhielt Sandhofer dann auch noch einen Auschluss durch den Schiedsrichter Heugl aus Wien.
Im Anschluss an das Spiel verbrachte man dann noch einige Zeit gemeinsam im Volksgarten in Linz.[7]


Spiel 04. Jänner 1928 WEV II - Stockerau II

  • Schiedsrichter: Ing. Edgar Dietrichstein
  • Team WEV II: Tor: Friedrich Lichtschein, Verteidiger: Josef Mayer, Rieß, Sturm: Dr. Bruno Roedl, Riedel, Sonnenfeld, Wondra, Ersatz: Anton Emhardt. Als Reiseleiter fungiert Friedrich Lichtschein.
  • Ein Meisterschaftsspiel trugen WEV II und Stockerau II mit 9:o(3-0,2-0,4-0) Toren in Stockerau aus. Die Torschützen des WEV II waren Rödl (3), Rieß (2), Reinl (2) und Wondra (2).

Saison 1928/29

  • 15. Dezember 1928: Stockerau doch bei Meisterschaft dabei?

Der Verband teilt mit, das der Eislauf Verein Stockerau doch in der Meisterschaft noch mitspielen kann, wenn er seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verband nachkommt.

  • 25. Dezember 1928: Tormann Kail hat sich bei Stockerau abgemeldet und spielt jetzt bei ÖWSC.

Nationale Spiele

In dieser Saison beteiligte sich Stockerau nicht an der österreichischen Eishockey-Meisterschaft.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
26. Dezember 1928 St. Pölten Stockerau - St. Pölten 1:3(0-2,0-0,1-1 s.u.
08. Jänner 1929 Stockerau Stockerau - Korneuburg F 4:1(1-1,2-0,1-0) 300 s.u.
19. Jänner 1929 Stockerau Stockerau - FAC II M 9:1(5-1,1-0,3-0) s.u.
24. Jänner 1929 Stockerau Stockerau - WBC II M 5:0(2-0,2-0,1-0) s.u.
30. Jänner 1929 Leoben, Stockerau – Rbd Wien II M ?
31. Jänner 1929 Wien, WEV-Platz Stockerau – Allround M ?
03. Februar 1929 Stockerau Stockerau - WAC 3:2(1-1,2-1,0-0) s.u.
10. Februar 1929 Hollabrunn Stockerau - Hollabrunn 2:2(0-0,1-0,1-2) s.u.
10. Februar 1929 Stockerau Stockerau - Währing 2:5(1-0,0-2,1-3) s.u.
17. Februar 1929 Stockerau Stockerau - VfB 1:3(1-0,0-1,0-2) s.u.

Spiel 26. Dezember 1928 EV St. Pölten - Stockerau

  • Schiedsrichter: Mitglied von St. Pölten
  • Das Freundschaftsspiel in St. Pölten zwischen St. Pölten und Stockerau endete mit 3:1(2-0,0-0,1-1). Der St. Pöltener Tormann Honca zeigte eine sehr gute Leistung und hielt viele scharfe Schüsse der Stockerauer. Die Treffer der St. Pöltener erzielten Gerdenitsch (2)und Balak. Für Stockerau war der Mittelstürmer erfolgreich. Da der Schiedsrichter aus Wien nicht erschienen war, einigten sich die Mannschaften auf ein Mitglied des St. Pöltener Vereins, der seine Sache sehr gut machte.


Spiel 08. Jänner 1929 Stockerau - Korneuburg

  • Schiedsrichter: Willy Moser
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und Korneuburg endete 4:1(1-1,2-0,1-0) vor 300 Zuschauern. Die Torschützen für Stockerau waren Sandhofer (2), Nickel und Lederer. für Korneuburg war Sofer erfolgreich.

Spiel 19. Jänner 1929 Stockerau - FAC II M-Spiel

  • Schiedsrichter: Willy Moser,
  • Das Meisterschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und FAC II endete mit 9:1(5-1,1-0,3-0). Der FAC musste teilweise Ersatzleute einsetzen.


Spiel 24. Jänner 1929 Stockerau - WBC II M-Spiel

  • Schiedsrichter: Willy Moser, PSK
  • Das Meisterschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und WBC II endete 5:0(2-0,2-0,1-0). Die Tore für Stockerau erzielten Sanhofer (4) und Lederer.


Spiel 03. Februar 1929 Stockerau - WAC

  • Schiedsrichter: Aigner
  • Das Spiel in Stockerau zwischen Stockerau und WAC endete 3:2(1-1,2-1,0-0). Die Tore für Stockerau schoss Sandhofer (3). Für den WAC war Oppenheimer (2) erfolgreich.


Spiel 10. Februar 1929 EHC Währing - Stockerau

  • Schiedsrichter: Heugl
  • Das Spiel in Stockerau zwischen EHC Währing und Stockerau endete 5:2(0-1,2-0,3-1). Die Tore für Währing Schossen Voith (3), Csöngei und Witzmann. Für die Stockerauer traf Sandhofer (2).


Spiel 10. Februar 1929 Stockerau - Hollabrunn

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel in Hollabrun zwischen Stockerau und Hollabrunn endete 2:2(0-0,1-0,1-2) unentschieden. Für die Hollabrunner war dieses Ergebnis sehr gut, da niemand damit gerechnet hatte. Hollabrunn gehört dem Verband noch als Schutzverein an, da nicht genügend Spieler für die Aufnahme zur Verfügung stehen. Die Tore für die Stockerauer schossen Sandhofer und Kauba. Für die Hollabrunner waren Lutz und Motschka erfolgreich. Das heutige gute Ergebnis der Hollabrunner geht sicherlich auch auf die Tatsache zurück, dass der Pötzleinsdorfer Spieler Trappl das Training der Mannschaft übernommen hat.


Spiel 17. Februar 1929 VfB - Stockerau

  • Schiedsrichter: Kail, ÖWSC
  • Das Spiel in Stockerau zwischen dem VfB und Stockerau endete 3:1(0-1,1-0,2-0). Da der vom Verband beauftragte Schiri nicht gekommen war, einigten sich die Mannschaftsführer auf den Aktiven Kail vom ÖWSC. Der VfB trat mit mehreren Ersatzleuten an. Trotzdem war das Ergebnis eindeutig für den VfB und auch zu keiner Zeit in Gefahr. Im ersten Drittel konnte Seidl für die Stockerauer den Führungstreffer einschießen. Im zweiten Drittel brachte Zedhniker für den VfB die Scheibe zum Ausgleichstreffer ins Stockerauer Tor. Im der letzten Spielzeit war es Winter, der das 2:1 erreichte. Zedhniker schließlich schaffte den Endstand von 3:1. Die Wiener zeigten gute Kombinationen. Die Stockerauer verloren zwar das Spiel, es zeigte sich aber eine Verbesserung der Mannschaft im Spiel.

Internationale Spiel

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
06. Jänner 1929 Preßburg Stockerau - Ski Club Bratislava 0:2(0-0,0-1,0-1) s.u.


Spiel 06. Jänner 1929 Stockerau - Skiclub Bratislava

  • Schiedsrichter: Marek, Preßburg
  • Das Spiel in Preßburg zwischen Stockerau und dem Skiclub Bratislava endete 0:2(0-0,0-1,0-1). Beide Tore für Bratislava schoss Gonda. Valent mit seinen zwei Metern Größe war der beste Spieler bei Bratislava. Die Stockerauer hatten Probleme mit dem sehr kleinen Spielfeld. Ihr Tormann Dorner war der beste Mann dieser Mannschaft



Saison 1929/30

Nationale Spiele

  • Der Verein spielte in der Gruppe B der 2. Klasse. Bei vier Mannschaften in der Gruppe konnte der dritte Platz erreicht werden.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
22. Dezember 1929 Stockerau Stockerau - WBC F 3:3(3-2,0-1,0-0) s.u.
26. Dezember 1929 Stockerau Stockerau - MEC M 1:3(1-0,0-1,0-2) s.u.
15. Jänner 1930 Wien, WEV-Platz Stockerau - WEC M 0:3( ) s.u.
26. Jänner 1930 Stockerau Stockerau - Fair F 5:0(1-0,2-0,2-0) s.u.
10. Februar 1930 Mödling Stockerau - Rbd Wien M 7:1
12. Februar 1930 Stockerau Stockerau - WEC 1:2(0-1,0-1,1-0) s.u.
16. Februar 1930 Stockerau Stockerau - EHC Währing F 1:3(0-2,1-1,0-0) s.u.

Spiel 22. Dezember 1929 WBC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Willy Moser,
  • Team WBC: Tor: Belhazy, Verteidiger: Fante, Sommer, Stürmer: Jahnke, Pruscha, Pichler, Ersatz: Peter, Aronoff, Haunold, Henhapel, Gärtner, Ersatz:
  • Das Freundschaftsspiel des WBC gegen Stockerau endete mit 3:3(2-3,1-0,0-0) Toren unentschieden. Die Tore für den WBC erzielten Pruscha, Huschka und Fantl. Für Stockerau waren die Torschützen Doppler, Lederer und Nickel.


Spiel 26. Dezember 1929 MEC - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Schlasche
  • In Stockerau fand das Spiel zwischen dem MEC und Stockerau statt. Der MEC gewann das Spiel 3:1(0-1,1-0,2-0). Die Tore für die Mödlinger schossen Winkler, Gröger und Müller. Für Stockerau war Sandhofer erfolgreich.


Spiel 15. Jänner 1929 WEC - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Weiss
  • Das Spiel zwischem dem WEV und Stockerau endete 3:0( ) für den WEC. Die Tore für den WEV schossen Kral, Kubat und Köllner.

Spiel 26. Jänner 1930 Stockerau - Fair

  • Schiedsrichter: Zwergenz
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen Stockerau und Fair endete mit 5:0(1-0,2-0,2-0) Toren für Stockerau. Die Treffer schossen Sandhofer (3), Doppler und Lederer.


Spiel 12. Febr. 1930 WEC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Hans Aigner
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen dem WEV und Stockerau endete mit 2:1(1-0,1-0,0-1) Toren. Für den WEC schoss Kohm beide Tore ein, für Stockerau war Sandhofer erfolgreich.


Spiel 16. Februar 1930 EHC Währing - Stockerau

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem EHCW und Stockerau in Stockerau endet mit 3:1(2-0,1-1,0-0) Toren. Die Torschützen für Währing waren Nowak, Csöngei und Voit. Für Stockerau war Lederer erfolgreich. Es wurde auf schlechtem Eis gespielt.


Saison 1930/31

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1930 Stockerau Stockerau - VfB F 1:1(0-1,0-0,1-0) s.u.
26. Dezember 1930 Stockerau Stockerau - Allround F 1:7
11. Jänner 1931 Stockerau Stockerau - Siemens M 1:4
14. Jänner 1931 Stockerau Stockerau - PSV M 2:9(1-4,0-3,1-2) s.u.
27. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Stockerau - Rbd Wien M 2:0


Spiel 25. Dezember 1930 VfB - Stockerau

  • Schiedsrichter: Ing. Langfelder
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen dem VfB und Stockerau endete mit 1:1(1-0,0-0,0-1). Das Tor für den VfB schoss Quester, für Stockerau war Sandhofer erfolgreich.


Spiel 14. Januar 1931 PSV - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Ing. Langfelder
  • Team PSV: Tor: Janak, Verteidiger: Stoyer, Hans Tatzer, Stürmer: Doppler, Gefink, Haunold, Ersatz: Bodenstein, Schwacha, Haslinger,
Das erste Meisterschaftsspiel zwischen dem PSV und Stockerau endete mit 9:2 (4:1,3:0,2:1) Toren vor 350 Zuschauern in Stockerau. Der PSK spielte überlegen gegen die Mannschaft von Stockerau.[8]


Saison 1931/32

Nationale Spiele

  • Auch in dieser Saison war man in der Meisterschaft in der Gruppe B der 2. Klasse und wieder war es am Ende der dritte Platz.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
13. Dezember 1931 Stockerau Stockerau - Allround F 2:2(1-1,1-1,0-0) s.u.
25. Dezember 1931 Stockerau Stockerau - VfB F 0:2(0-1,0-1,0-0 s.u.
01. Jänner 1932 Stockerau Stockerau - TEC M 2:3(1-1,1-2,0-0) s.u.
17. Jänner 1932 Stockerau Stockerau - Altmann M 4:0(1-0,2-0,1-0) s.u.
11. Februar 1932 Stockerau Stockerau - WEC F 1:2(0-0,1-0,0-2) s.u.
13. Februar 1932 Stockerau Stockerau - WBC M 2:2
18. Februar 1932 Stockerau Stockerau - WAC F 2:3
28. Februar 1932 Stockerau Stockerau - Turnverein Stockerau F
05. März 1932 Gmunden Stockerau - Gmunden F 0:2(
06. März 1932 Gmunden Stockerau - Gmunden F 0:2


Spiel 13. Dezember 1931 Allround - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Willy Moser,
  • Team Allround: Tor: Kammerer, Verteidiger: Feix, Tamas, Stürmer: Gabler, Semrad, Hejl, Bräutigam, Rauscher, Kur,
Das Meisterschaftsspiel in Stockerau vor 300 Zuschauern zwischen Allround und Stockerau endet 2:2(1-1,1-1,0-0). Die Tore für Allround schossen Semrad und Hejl, für Stockerau waren Lederer und Brenninger erfolgreich.


Spiel 25. Dezember 1931 VfB - Stockerau

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Das Freundschaftsspiel des VfB gegen Stockerau endete 2:0(1-0,1-0,0-0) für den VfB. Die Tore schossen A. Wildam und Fink.


Spiel 01. Jänner 1932 Stockerau - TEC M-Spiel

  • Schiedsrichter: Willy Moser
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Stockerau und dem TEC endete 2:3(1-1,1-2,0-0). Die Torschützen des TEC waren Metelka (2) und Stelzer. Für Stockerau waren Lederer und Nickel erfolgreich.


Spiel 17. Jänner 1932 Stockerau - Altmann M-Spiel

  • Schiedsrichter: Willy Moser
  • Das Meisterschaftsspiel vor 300 Zuschauern zwischen Stockerau und Altmann in Stockerau endete mit 4:0(1-0,2-0,1-0) Toren. Für Stockerau waren die Torschützen Lederer (2), Nickl und Brenninger. Man hatte gutes Eis. Die Stockerauer waren jederzeit Herr des Spiels.


Spiel 11. Februar 1932 WEC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Das Freundschaftsspiel in Stockerau zwischen dem WEV und Stockerau endete mit 2:1(0-0,0-1,2-0) Toren. Das Eis war gut, jedoch bemängelte der WEC die schlechte Beleuchtung, an die sie sich erst gewöhnen mussten. Das erste Drittel blieb torlos. Im zweiten Drittel konnte Stockerau den Führungstreffer erzielen. Im letzten Drittel griff der WEC stark an. Durch einen Sologang von Kolm fiel der Ausgleichstreffer. Kurz vor Schluss des Spiels sah man eine Kombination von Kolm und Kailich, der dann auch den Siegestreffer zum 2:1 einschoss. Die Verteidiger des WEC Kubat und Wäly zeigten eine sehr gute Leistung.


Spiel 28. Februar 1932 Stockerau - Turnverein Stockerau

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel zwischen dem Eislauf Verein Stockerau und dem Turnverein Stockerau fand sicherlich statt. In der bürgerlichen Presse ist das Spiel aber nicht zu finden. Spiele zwischen Vereinen des OeEHV und nicht angeschlossenen Vereinen waren grundsätzlich nicht statthaft oder bedurften einer Genehmigung des Verbandes.
Es gibt aber einen Bericht in der Zeitung "Die Rote Fahne" am Samstag, den 5. März 1932. Aus diesem Bericht kann man einiges über die politische Stimmung zu dieser Zeit entnehmen und wie schwer es in den Orten war, bei unterschiedlichen politischen Auffassungen trotzdem zusammen etwas zu unternehmen. Die Rote Fahne ist eine Zeitung der Kommunistischen Partei Österreichs.[9] Der Originaltext ist nachstehend aufgeführt:

Das ist sozialdemokratische Sporteinheit

Freundschaftsspiel mit Faschisten
Am 28. v.M. fand in Stockerau ein Eishockey-Wettspiel statt. Es war ein Freundschaftsspiel zwischen dem sozialdemokratischen Turnverein und dem bürgerlichen Eishockey-Verein, in dem die aktivsten Mitglieder der Stockerauer Nazis und der Heimwehr vertreten sind. Der Spielabschluss allein ist für den Arbeitersport entehrend, der Spielverlauf aber war eine Ungeheuerlichkeit. Die kombinierte Nazi-Heimwehrmannschaft nahm die Gelegenheit wahr, wo man unter sportlichem Deckmantel mit dem Hockeyschläger über die Köpfe der Arbeiter hauen kann. Die Brutalität übertraf alles Dagewesene. BEsonders die beiden Nazis, der Stadtrat Sandhofer und der Gastwirtssohn Lederer taten sich in beabsichtigter Rohheit hervor. Zwei Arbeitersportler wurden bei diesem Spiel verletzt. Einer bekam durch einen Schlag eine klaffende Wunde am Kopf und mußte ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Und wer hat dieses Schandspiel mit Faschisten abgeschlossen. Der "Genosse" Josef Wondrak, Obmann des Turnvereins, der zugleich Bezirksobmann der Sozialdemokratischen Partei, Stadtrat, Finanzreferent und Krankenkassenbeamer ist.
Das ist sozialdemokratische Sporteinheit! Mit russischen Arbeitersportlern darf kein sozialdemokratischer Sportgenosse Sportverkehr pflegen, aber mit Faschisten, die den Arbeitern obendrein die Schädel blutig schlagen, werden Spiele abgeschlossen.
Die ehrlichen klassenbewußten Arbeitersportler müssen gegen die "Sporteinheit" mit Bürgerlichen und Faschisen den Kampf aufnehmen, Versöh´ner, wie den Obmann Wondrak, vom Turnverein entfernen und mit der proletarischen Kampfgemeinschaft für Rote Sporteinheit gemeinsam marschieren.


Spiel 05. März 1932 Stockerau - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Stockerau und Gmunden in Gmunden endete mit 0:2(0-0-0-0,0-2) Toren. Sofort zu Beginn des ersten Drittels sah man heftige Angriffe der Gmundner. Die Stockerauer hatten Probleme, die Angriffe abzuwehren. Es fiel aber kein Tor. Im zweiten Drittel kamen die Stockerauer stärker auf, aber auch diesesmal gab es keinen Torerfolg für eine der beiden Mannschaften. Im letzten Drittel wollten die Gmundner unbedingt zum Erfolg kommen und die Zuschauer feuerten ihre Mannschaft lautstark an. In der 9. Minute konnte Taschner mit einem Weitschuss das Führungstor einschießen. In der 12. Minute traf dann Fried zum 2:0.


Spiel 06. März 1932 Stockerau - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Spiel zwischen Stockerau und Gmunden begann um 11.00 Uhr bei schlechten Eisverhältnissen und endete ebenfalls mit 0:2(0-0-0-0,0-2) Toren. Wie am Vortag blieben die beiden ersten Drittel torlos. Im letzten Drittel traf Födinger zweimal ins Tor von Stockerau.

Saison 1932/33

Nationale Spiele

  • Erstmalig wurden auch Provinz-Meisterschaften ausgetragen. Stockerau verblieb wegen seiner räumlichen Nähe zu Wien bei der dortigen Konkurrenz. Die Gruppe B der 2. Klasse war in dieser Saison mit sechs Mannschaften besetzt. Bei dieser starken Gruppe wurde der zweite Platz erkämpft.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
01. Jänner 1933 Stockerau Stockerau - PSV M 3:1(0-0,3-0,0-1) s.u.
13. Jänner 1933 Stockerau Stockerau - Allround F 7:3
15. Jänner 1933 Stockerau Stockerau - Altmann M 8:0(1-0,4-0,3-0) s.u.
18. Jänner 1933 Wien, Stockerau - Rbd Wien 5:1(0-0,4-0,1-1) s.u.
29. Jänner 1933 Stockerau Stockerau - Siemens M ausgef. Eisplatz nicht frei
24. Februar 1933 Stockerau Stockerau - Siemens M 2:3
11. März 1933 Wien, Engelmann-Platz Stockerau - St. Pölten 1:2(0-1,1-0,0-1) s.u.

Spiel 1. Jänner 1933 Stockerau - PSV M-Spiel

  • Schiedsrichter: Ulli Lederer
  • Stockerau gewinnt das Meisterschaftsspiel gegen die Eishockeysektion der Polizeisportvereinigung Wien mit 3:1(0-0,3-0,0-1) Toren. Im ersten und im letzten Drittel leistete die PSV heftige Gegenwehr. Die Stockerauer hatten jedoch die größere Routine.

Spiel 15. Jänner 1933 Stockerau - Sportclub Bernhard Altmann M-Spiel

  • Schiedsrichter: Ing. Langfelder
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen dem Eislauf Verein Stockerau und der Firmenmannschaft Altmann endete 8:0(1-0,4-0,3-0) für Stockerau. Altmann erwies sich als schwacher Gegner.


Spiel 18. Jänner 1933 Reichsbund Wien - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Hans Weinberger
  • Der Reichsbund verlor das Meisterschaftsspiel gegen Stockerau mit 1:5(0-0,0-4,1-1) Toren. Der Reichsbund war als Favorit ins Spiel gegangen. Um so überraschter waren viele von dem Ergebnis des Spiels. Das Tor für den Reichsbund konnte Bötsch einschießen. Die Torschützen für Stockerau waren Nickl (3) und Lederer (2).


Spiel 11. März 1933 EV St. Pölten - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen St. Pölten und Stockerau endete 2:1(1-0,0-1,1-0). Die Tore für St. Pölten schossen Reimer und Gerdenitsch, für Stockerau Leder. Sieger der Gruppe B der 2. Klasse wurde St. Pölten.



Saison 1933/34

Nationale Spiele

  • Auf Grund des guten Platzes in der letzten Saison spielte Stockerau dieses Mal in der Gruppe A der 2. Klasse. Hier spielten sechs Eishockey-Mannschaften. Auf Grund fünf verlorener Spiele wurde Stockerau Sechster.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
8. Dezember 1933 Stockerau Stockerau - WAC F 1:3(1-1,0-1,0-1) s.u.
10. Dezember 1933 Stockerau Stockerau - Rbd Wien F 0:3(0-2,0-1,0-0) s.u.
17. Dezember 1933 Stockerau Stockerau - HC Währing II F 4:2(1-1,1-0,2.1) s.u.
12. Jänner 1934 Stockerau Stockerau - WAC M 2:9(1-4,1-3,0-2) s.u.
14. Jänner 1934 St. Pölten Stockerau - St. Pölten M 1:5(1-1,0-2,0-2) s.u.
19. Jänner 1934 Stockerau Stockerau - WBC M 0:6 strafbeglaubigt
24. Jänner 1934 Stockerau Stockerau - VfB M 1:3(1-0,0-2,0-1) s.u.
26. Jänner 1934 Stockerau Stockerau - CEV M 0:3(0-0,0-1,0-2) s.u
05. Februar 1934 Stockerau Stockerau - WEV II 2:10(1-3,1-6,0-1) s.u.

Spiel 8. Dezember 1933 WAC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Der WAC gewann das Freundschaftsspiel gegen Stockerau mit 3:1(1-1,1-0,1-0). die Torschützen für den WAC waren Grünbaum (früher Hakoah), Herzog und Stikarovsky.


Spiel 10. Dezember 1933 Reichsbund Wien - Stockerau

  • Schiedsrichter: Hauptmann Torlar
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Reichsbund Wien und Stockerau endete vor 400 Zuschauern mit 3:0(2-0,1-0,0-0) Toren. Die Tore für den Reichsbund schossen Schmutzer, Sedlak und Maister. Da Stockerau über eine starke Mannschaft verfügt, hatten alle mit deren Sieg gerechnet. Im letzten Drittel versuchte Stockerau noch das Blatt zu wenden, konnte aber keinen Torerfolg erreichen.


Spiel 17. Dezember 1933 HCW II - Stockerau

  • Schiedsrichter: Ippsmüller,
  • Die Reserve des HCW verlor das Spiel gegen Stockerau mit 2:4(1-1,0-1,1-2) Toren. Die vier Tore für Stockerer schoss Lederer. Für Währing schoss die zwei Tore Hovarth.


Spiel 12. Jänner 1934 WAC - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Oerdögh,
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen dem WAC und Stockerau endete vor 200 Zuschauern mit 9:2(4-1,3-1,2-0) für den WAC. Die Torschützen des WAC waren Oppenheim (7), Altbach und Stykarovsky. Lederer traf zweimal für Stockerau. Der beste Spieler auf dem Platz war Oppenheim, der vom WEV kommend, jetzt für den WAC spielt.


Spiel 14. Jänner 1934 Eislaufverein St. Pölten - Stockerau

  • Schiedsrichter: Hauptmann Tolar,
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen dem EV St. Pölten und Stockerau endete vor 200 Zuschauern mit 5:1(1-1,2-0,2-0). Die Tore für St. Pölten erzielten Bogner (2), Balan, Housar und Hofstätter. Bei Stockerau waren Rickel und Lederer die besten Spieler. Bei St. Pölten waren es Fullner, Housar und Bognar.

Spiel 24. Jänner 1934 VfB - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Aigner
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen dem VfB und Stockerau endete mit 3:1(0-1,2-0,1-0) Toren. Die Tore des VfB schoss alle drei Walter.

Spiel 26. Jänner 1934 Stockerau - CEV M-Spiel

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Stockerau und dem CEV in Stockerau endete 0:3(0-0,0-1,0-2). Die Tore für den CEV schossen Caucig (2) und Pelzmann.


Spiel 05. Februar 1934 WEV II - Stockerau

  • Schiedsrichter: Laurer
  • Die Reserve des WEV schlägt Stockerau mit 10:2(3-1,6-1,1-0) Toren. Von der Kampfmannschaft spielten Hermann Weiss und Josef Göbl mit. Die Tore des WEV erzielten Josef Göbl (4), Reinl (3), Eisenstein (2) und Tschamler. Das zwölfte Tor war ein Eigentor von Forda.



Saison 1934/35

Nationale Spiele

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
07. Jänner 1935 Wien, WEV-Platz Stockerau - WAC M 1:4
13. Jänner 1935 Stockerau Stockerau - VfB M 3:6(2-1,1-3,0-2) s.u.
16. Jänner 1935 Stockerau Stockerau II - VfB II M 3:2
20. Jänner 1935 St. Pölten Stockerau - EV St. Pölten M 1:5
25. Jänner 1935 Wien, Engelmann-Platz Stockerau II - EKE II M 1:23(0-6,0-5,1-12) s.u.
12. Februar 1935 Stockerau Stockerau - Rbd St. Pölten M 1:2
13. Februar 1935 Stockerau Stockerau - WEV Jug F 1:8
ohne ohne Stockerau II - HC Währing II M 6:0 strafbeglaubigt, HCW nicht gesp.


Spiel 13. Jänner 1935 VfB - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Sektionsleiter der Stockerauer, da Tolar nicht erschienen war.
  • Das Spiel fand in Stockerau statt. Der VfB gewann das Spiel mit 6:3(1:2,3-1,2-0) Toren. Da der Tormann nicht spielen konnte, musste Ell ins Tor des VfB. Der war die bessere Mannschaft und siegte verdient. Die Treffer verwandelten Stikarovsky2, Walter2, A. Wildam und Spira.

Spiel 25. Jänner 1935 EKE II - Stockerauer EV M-Spiel

  • Schiedsrichter: F. Egger
  • Auf der Kunsteisbahn Engelmann fand das Meisterschaftsspiel zwischen EKE II und Stockerau II statt. Der EKe gewann 23:1(0-6,0-5,12-1). Die Torschützen bei den Wienern waren Csöngei10, Rehammer7, Reiche3, je 1 Tor Otto Voit, Proksch und Zehetmayer.



Saison 1935/36

Nationale Spiele

  • In dieser Saison gab es nur die 2. Klasse ohne Untergruppen. Sechs Eishockeyvereine spielten hier. Es wurde für Stockerau der sechste Platz.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1935 Stockerau Stockerau - WAC F 1:1(0-0,1-0,0-1) s.u.
12. Februar 1936 Stockerau Stockerau - Merkur M 0:2
16. Februar 1936 Stockerau Stockerau - Brigittenau M 1:2

Spiel 25. Dezember 1935 WAC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Schelepa
  • Alle hatten damit gerechnet, dass der WAC das Spiel gewinnen würde. Das Eis war zwar weich, konnte aber bespielt werden. Die Stockerauer spielten gut, insbesondere ihr Torwart Jordak. Der Spieler Brenninger konnte das Tor für Stockerau einschießen. Die Eisverhältnisse der Kunsteisbahn Engelmann für dieses Match waren ausgezeichnet.


Saison 1936/37

Nationale Spiele

  • Da es keine 3. Klasse in dieser Saison gab, verblieb Stockerau in der 2. Klasse und spielte dort mit sechs anderen Vereinen. Stockerei erreichte eine guten vierten Platz.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
01. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - ÖWSC F 0:13(0-5,0-5,0-3) s.u.
13. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - Sokol XX M 1:1
15. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - Slovan M 2:3
17. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - Ursus M 3:2
18. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - Altmann F 1:4(0-1,0-1,1-2) 200 s.u.
23. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - WSV M 1:1
30. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - Meidling M 3:1
31. Jänner 1937 Stockerau Stockerau - EKE kom F 3:14

Spiel 1. Jänner 1936 ÖWSC - Stockerau

  • Schiedsrichter: Schelepa (Wien)
  • Der Wintersportclub gewann das Freundschaftsspiel gegen Stockerau in Stockerau mit 13:0(5-0,5-0,3-0) Toren. Die Wiener waren mit ihrer Kampfmannschaft angetreten. Den Stockerauern muss man zu Gute halten, dass es ihr erstes Spiel in dieser Saison war.

Spiel 18. Jänner 1937 Altmann - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Jambor
  • Vor 200 Zuschauern gewann die Firmenmannschaft Altmann mit 4:1(1-0,1-0,2-1) gegen Stockerau in Stockerau. Die Tore für Altmann schossen Weigl2, Spira und Krause. Für Stockerau konnte Hencel einschießen.


Saison 1937/38

Nationale Spiele

  • Acht Mannschaften teilten sich die 2. Klasse. Durch den Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich im März 1938 konnten die Spiele nicht zu Ende gebracht werden. Die österreichische Eishockey-Meisterschaft 1937/38 war die letzte vor dem 2. Weltkrieg, da die Deutschen sofort den Eishockeyverband in Wien auflösten und die Zeitschrift der Eishockeysport erschien nicht mehr.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
02. Jänner 1938 Stockerau Stockerau - Slovan F 2:0
06. Jänner 1938 Stockerau Stockerau - Straßenbahn M 0:7(0-0,0-4,0-3) s.u.
19. Februar 1938 Mödling Stockerau - MEC P 2:9
20. Februar 1938 Stockerau Stockerau - Langenzerdorf P 6:2

Spiel 6. Jänner 1938 Straßenbahn - Stockerau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Dr. Klein (nicht erschienen)
  • In Stockerau fand das Meisterschaftsspiel der 2. Klasse zwischen Straßenbahn und Stockerau statt. Die Straßenbahner gewannen 7:0(0-0,4-0,3-0). Die Treffer erzielten Brandl2, Horwarth2, Leier, Schimko und Pirringer. Da der nominierte Schiedsrichter zum Anpfiff nicht anwesend war, enschieden die Mannschaften Herrn Schiedsrichter Scheleva, der zufällig vor Ort war, um seinen Einsatz zu bitten, damit das Spiel durchgeführt werden konnte.




Spiele nach dem Einmarsch der Deutschen in Österreich

Nationale Spiele

  • Stockerau spielte in der Kreismeisterschaft West mit. Hierzu gehörten Kärnten, Oberdonau, Salzburg und Tirol.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1939 ? Stockerau - EKE Jug. F 4:1
01. Jänner 1939 Klosterneuburg Stockerau - Klosterneuburg KM ?
07. Jänner 1939 Stockerau Stockerau - Langenzerdorf Bez.-Kl. 1:3
08. Jänner 1939 Stockerau Stockerau - Klosterneuburg Bez.-Kl. 1:1


Einzelnachweise

  1. SportTagblatt 14. Dezember 1927
  2. SportTagblatt vom 1. Jänner 1925
  3. SportTagblatt vom 20. Dezember 1924
  4. SportTagblatt 04. Dezember 1922
  5. Der Eishockeysport 02. März 1927
  6. Der Eishockeysport 02. März 1927
  7. Linzer Volksblatt 3. Jänner 1928
  8. Sportbeilage der Polizeirundschau "Öffentliche Sicherheit" Nr. 3/1931, Seite 10
  9. Das ist sozialdemokratische Sporteinheit!. In: Der Weckruf / Die soziale Revolution / Die Rote Fahne, 5. März 1932, S. 8 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/drf

Quellenangaben

  • SportTagblatt der Jahrgänge 19240 bis 1938
  • Zeitschrift des österreichischen Eishockeyverbandes "Der Eishockeysport", Jahrgänge 1924 bis 1938