Eislaufverein Gmunden

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Eislaufverein Gmunden (EV Gmunden) ist ein Sportverein in Gmunden und entstand aus dem Gmundener Schwimmklub 1920.

Geschichte

Die Eishockeygruppe des Gmundner Schwimmklub 1920 (Gmunden) beschloss per 15. Dezember 1933 die Umbenennung in Eislaufverein Gmunden. Der österreichische Eishockeyverband nahm den neuen Verein auch unter dem gleichen Datum als Nachfolgemitglied Mitglied auf.


  • Eishockeyspiele:bisher erfasst wurden 17 nationale, 5 internationale und 2 Spiele nach dem Einmarsch der Deutschen in Österreich


Eishockey

Saison 1933/34

Gmunden spielte der Gruppe West der Provinzmeisterschaften bei den österreichischen Eishockey-Meisterschaften 1933/34. Hier spielten zwei Vereine, Salzburger ETC und Gmunden. Gmunden wurde zweiter.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
17. Dezember 1933 Linz EV Gmunden - Linzer BC 3:0(2-0,1-0,0-0) s.u.
30. Dezember 1933 Gmunden EV Gmunden - Cosmopolitan Ice Hockey Club Oxford I 1:1(0-1,1-0,0-0) s.u.
31. Dezember 1933 Salzburg EV Gmunden - Salzburger ETC M 1:5(1-1,0-1,0-3) s.u.
1. Jänner 1934 Gmunden EV Gmunden - Linzer BC F 6:3(1-2,5-0,0-1) s.u.
28. Jänner 1934 Wels EV Gmunden - Linzer BC F 1:0 300 s.u.
04. Februar 1934 Gmunden EV Gmunden - Salzburger ETC F 1:6(1-2,0-2,0-2) 100 s.u.


Spiel 17. Dezember 1933 EV Gmunden - Linzer BC

  • Schiedsrichter:
  • Der Gmundner EV schlug den Linzer BC mit 3:0(2-0,1-0,0-0) Toren. Die Gmundner zeigten ein schönes Kombinationsspiel. Nach dem man einige Jahre nicht gespielt hatte und nur eine Woche Training zur Verfügung stand, zeigte man sich im letzen Drittel den Gästen ebenbürtig. Es fehlte am noch an der Schusstechnik. Im ersten Drittel spielten die Gmundner sofort auf Angriff. Die Linzer befanden sich noch in der Findungsphase und so konnten die Gäste zwei Tore schießen. Im zweiten Drittel fanden die Linzer sich und machten es den Gmundner schwerer. Tortzdem konnten diese noch ein Tor einschießen. Im letzten Drittel waren die Linzer dann voll dabei, zeigten Kombinationen und schossen auch auf das gegnerische Tor.[1]

Spiel 30. Dezember 1933 EV Gmunden - Cosmopolitan Ice Hockey Club Oxford

  • Schiedsrichter: Kahofer,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Feldspieler: Gustl, Födinger, Brandhuber, Fried,
  • Team Oxford: Spieler aus mehreren Nationen. Der Amerikaner Payson ist Kapitän der Mannschaft. Shnebrush ist Amerikaner. Cowan und Wellace sind Kanadier. Bratianu ist der Sohn des früheren rumänischen Ministerpräsidenten.
  • Nach dem das Spiel zweimal verschoben werden musste, konnte das Match heute stattfinden. Der EV Gmunden und Oxford trennten sich 1:1(0-1,1-0,0-0) unentschieden. Hofrat Pachta begrüßte die Mannschaften in Vertretung für den verhinderten Bürgermeister. Kurze Grußworte sprachen auch Kurdirektor Hüttenmayr und Dr. Praxmarer für den Eislaufverein. Das Eis war nicht besonders gut. Die Oxforder zeigten ein gutes Kombinationsspiel und die Stürmer waren besser als die der Gmundner. Trotzdem konnten die Oxforder erst in der 13. Minute den Führungstreffer erzielen. Dieser Gegentreffer setzte Kräfte bei den Gmundner frei. Im zweiten Drittel konnten sie schon zu Beginn durch Födinger den Ausgleichstreffer erzielen. Im letzten Drittel spielten die Mannschaften gleichwertig. Dem Tormann der Gmundner lieferte eine ausgezeichnete Leistung und so konnten weitere Gegentore verhindert werden.


Spiel 31. Dezember 1933 Salzburg - Gmunden M-Spiel

  • Schiedsrichter: Karl Oerdögh, Wien
  • Team Salzburg: Tor: Pfletschinger, Verteidiger: Siebenhaar, Hackenbuchner, Stürmer: Hager, Walter Summersberger, Brugger, 2. Sturm: Engerth, Friedrich,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Baumann, Josef Hinterwirth, 1. Sturm: Ötzlinger, Födinger, Steinkogler, 2. Sturm: Gustl Hinterwirth, K. Hofer,
  • Das Meisterschaftsspiel der 2. Klasse zwischen Salzburg und Gmunden endet 5:1(1-1,1-0,3-0). Beide Mannschaften beginnen mit ihren Angriffen und schon in der 2. Minute kann Hager nach Zuspiel von Brugger das 1:0 erzielen. In der 4. Minute gelingt Födinger der Ausgleichstreffer für Gmunden. Im zweiten Drittel war Salzburg etwas stärker. Summersberger macht einen schönen Sololauf, schießt aufs Tor, trifft aber nur die Latte. In der 9. Minute kann Brugger nach einer Vorlage von Engerth die erneute Führung für die Salzburger herstellen. Im letzten Drittel drückt Gmunden noch stärker auf den Ausgleich. Nach einiger Zeit rappelt sich Salzburg auf und kann kurz hintereinander drei Treffer einschießen. Walter Summersberger macht den ersten dieser Treffer nach einer Kombination. Auch den zweiten Treffer erzielt er mit einem Einzelvorstoß. kann jedoch für die Salzburger zwei Tore in kurzer Folg erzielen. Am Ende einer weiteren Kombination ist es Hager, der den Endstand von 5:1 herstellt.


Spiel 1. Jänner 1934 EV Gmunden - Linzer BC

  • Schiedsrichter: Windhager
  • Team Linz: Tor: Pürstinger, Verteidiger: Pfeifer, Ebner,Sturm: Zinke, Minichmayr, Broda,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Strauß, Sturm: Födinger, Hinterwirth, Kahofer,
  • Im ersten Drittel waren die Linzer den Gmundenern überlegen. Sie konnten zwei Treffer erzielen, die Gmundener aber auch ihren Anschlusstreffer einschießen. Im zweiten Drittel setzte sich die Überlegenheit und die große Erfahrung der Spieler aus Gmunden durch und sie konnten fünfmal einen Treffer landen. Im letzten Drittel kamen die Linzer wieder auf und konnten zumindest noch einmal die Scheibe ins Netz bringen. Das Spiel endete 6:3(1-2,5-0,0-1) für Gmunden. Die Stürmerreihen beider Mannschaften leisteten gute Arbeit. Der Torwart der Linzer hatte nicht seinen besten Tag. Warum man nicht den erfahrenen Obermüller bei den Linzern ins Tor stellte, war nicht nachzuvollziehen. Dafür leistete Fellner bei den Gmundnern gute Arbeit im Tor und verhinderte manchen Einschuss.


Spiel 28. Jänner 1934 Linzer BC - Gmundner EV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Wels zwischen dem Linzer BC und dem Gmundner EV 0:1. Mehr als 300 Zuschauer waren gekommen um das Spiel in Wels zu sehen. Man hofft damit Interessenten zu finden, die den Eishockeysport zukünftig in Wels betreiben wollen.


Spiel 04. Februar 1934 Salzburger ETC - Gmunden

  • Schiedsrichter: Kahofer,
  • Team Salzburg: Tor: Moser, Verteidiger: Hackenbuchner1, Friedrich, Stürmer: Brugger, Walter Summersberger, Hackenbuchner2, 2. Sturm: Ljube,
  • Das Freundschatsspiel in Gmunden zwischen Salzburger ETC und Gmunden endet 6:1(2-1,2-0,2-0) vor 100 Zuschauern. Bei idealen Eisverhältnissen sahen die Besucher ein lebhaftes Spiel. Die Gmundener hatten sich durch einen Klagenfurter Spieler verstärkt. Nusser schoss in der 3. Minute der ersten Halbzeit nach einem Sololauf das 0:1 für die Gmundener. Da man danach nervöser spielte, gelang es den Salzburgern, zwei Tore zu erzielen. Im zweiten Drittel begannen die Gastgeber wieder gut, ließen aber zwei weitere Treffer der Gäste zum 4:1 zu. Im letzten Drittel fiel der 5. Treffer für Salzburg in der 3. Minute und kurz danach der Treffer zum Endstand von 6:1. Die Tore der Salzburger schossen Brugger(3), Walter Summersberger(2) und Hackenbuchner1.

Saison 1934/35

Der EV Gmunden beteiligte sich an der österreichischen Eishockeymeisterschaft 1934/35. Innerhalb der Provinzmeisterschaft spielte er in der Gruppe West der 2. Klasse. Hier waren fünf Vereine vertreten. Der EV Gmunden spielte einmal unentschieden und verlor zwei Meisterschaftsspiele, so dass er letzter der Gruppe wurde.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
13. Jänner 1935 Steyr EV Gmunden - Amateure Steyr M 2:2
19. Jänner 1935 Salzburg EV Gmunden - Salzburg F 2:3(0-1,1-2,1-0) s.u.
20. Jänner 1935 Salzburg EV Gmunden - Salzburg M 1:8(0-1,1-4,0-3) s.u.
27. Jänner 1935 Kitzbühel EV Gmunden - Kitzbühel M 0:3
26. Jänner 1935 Zell am See EV Gmunden - Zell am See F 5:1(1-1,1-0,3-0) 200 s.u.
27. Jänner 1935 Zell am See EV Gmunden - Zell am See F 2:0(1-0,1-0,0-0) 200 s.u.


Spiel 19. Jänner 1935 Salzburger ETC - Gmunden

  • Schiedsrichter: Baron Clemens Preuschen,
  • Team Salzburg: Tor: Moser, Verteidiger: Siebenhaar, W. Hermann, Stürmer: Brugger, Summersberger, Hackenbuchner1, Gärtner,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Baumann, Gustl Hinterwirth, Sturm: Ötzlinger, Födinger, Steinkogler, Ersatz: Spitzer, Josef Hinterwirth, Branberger,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Salzburg und Gmunden endete 3:2(1-0,2-1,0-1). Die Gmundner zeigten an diesem Samstagabend eine sehr gute Leistung. Tormann Fellner und Födinger waren die besten Spieler der Gäste. Bei den Salzburgern fehlten Pfletschinger und Hager. Hier waren Summersberger und Brugger die besten Akteure. Die Tore für Salzburg schossen Brugger, Siebenhaar und Summersberger. Für die Gmundner trafen Josef und Gustel Hinterwirth.


Spiel 20. Jänner 1935 Salzburger ETC - Gmunden M-Spiel

  • Schiedsrichter: Baron Clemens Preuschen,
  • Team Salzburg: Tor: Pfletschinger, Verteidiger: Siebenhaar, W. Hermann, Stürmer: Brugger, Summersberger, Hager, Ersatz: Hackenbuchner1, Gärtner,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Baumann, Gustel Hinterwirth, Sturm: Ötzlinger, Födinger, Steinkogler, Ersatz: Spitzer, Josef Hinterwirth, Branberger,
  • Das Meisterschaftspiel in Salzbug zwischen Salzburger ETC und Gmunden endete 8:1(1-0,4-1,3-0). Im ersten Drittel leisten die Gmundner erheblichen Widerstand. Trotzdem können die Salzburger in der 11. Minute den Führungstreffer durch Brugger erzielen, der eine gute Vorlage von Hackenbuchner erhielt. Im zweiten Drittel schafft dann in der 1. Minute Födinger den Ausgleichstreffer. Daraufhin steigern die Salzburger nochmal das Tempo und können kurz danach durch Hackenbuchner und durch Brugger auf 3:1 erhöhen. In der 17. Minute fällt durch Hackenbuchner ein weiterer Treffer und in der 18. Minute ist es Summersberger, der das 5:1 einschießt. Die Überlegenheit der Salzburger bleibt auch im letzen Drittel besehen. Brugger macht das 6:1. Summersberger kann mit einem Sololauf einen weiteren Treffer erzielen. Vier Minuten vor Schluss ist es wieder Brugger, der den Endstand von 8:1 ins Tor bringt. Die besten Spieler bei Gmunden waren Födinger und Fellner. Die Gmundner spielten nicht so schlecht, wie der Endstand dieses aussagt.



Spiel 26. Jänner 1935 Zell am See - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Zell am See und Gmunden endete 1:5(1-1,0-1,0-3) vor 200 Zuschauern. Die Tore für Gmunden schossen Födinger (2), Steinkogler (2) und Hinterwieser. Der Zeller Stürmer Kleineisen war bei den Gastgebern der beste Spieler und er war auch der Schütze ihres Tores. Die Gmundner gewannen das Spiel, da sie das bessere Kombinationsspiel beherrschten.


Spiel 27. Jänner 1935 Zell am See - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Freundschaftsspiel zwischen Zell am See und Gmunden verloren die Zeller mit 0:2(0-1,0-1,0-0). Die Zeller hatten ihre Mannschaft umgestellt und brachten u.a.den früheren Altstadt-Tormann Gollackner. Er versah seinen Posten mit viel Geschick. Wiederum waren 200 Zuschauer gekommen, um ihre Mannschaft anzufeuern.


Saison 1935/36

In der Gruppe West der 2. Klasse der Provinzmeisterschaften in der österreichischen Eishockey-Meisterschaft 1935/36 beteiligten sich diesmal fünf Vereine. Die Meisterschaft dieser Gruppe wurde nicht bis zum Ende ausgetragen.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1935 Steyr EV Gmunden - Amateure Steyr F 2:0
26. Dezember 1935 Gmunden EV Gmunden - Oxford University I 0:3 s.u.
29. Dezember 1935 Salzburg, EV Gmunden - Salzburger ETC F 3:2(1-1,1-0,1-1) s.u.
?. Jänner 1936 Kitzbühel EV Gmunden - Kitzbühel M 0:3(0-1,0-1,0-1) s.u.
20. Jänner 1936 Salzburg, Schallmoos EV Gmunden - Salzburger ETC F 0:5(0-2,0-2,0-1) s.u.
22. Februar 1936? ? EV Gmunden - Linzer BC M 3:1 s.u.
23. Februar 1936? ? EV Gmunden - Linzer BC F 1:3 s.u.


Spiel 26. Dezember 1935 EV Gmunden - Oxford University

  • Schiedsrichter:
  • Team Oxford: Tor: Les Cooke, Verteidiger: Jan Watson, W. Kochmann, Stürmer: Hed Donvan, B. Fergussen, Len Hawco, P. Preston, A. Munro, S. Wheelock, Reiseführer: John Templeton
  • Das Spiel zwischen Gmunden und Oxford University endete 0:3.


Spiel 29. Dezember 1935 Salzburger ETC - EV Gmunden

  • Schiedsrichter: Prof. Heugl,
  • Team Salzburg: Tor: Moser, Feldspieler: Brugger, W. Summersberger, Hackenbuchner2, Preuner, Kreis, Engerth,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Salzburg und Gmunden endete 3:2(1-1,1-0,1-1). In den Reihen der Salzburger fehlten Pfletschinger, Hackenbuchner1, Hermann, Hager und Laurer. Es stand nur ein Austauschspieler zur Verfügung. Es waren einige junge Mitspieler mit angetreten, die sich gut in die Mannschaft einfügten. In der 6. Minute des ersten Drittels konnte Summersberger durch einen Schrägschuss den Führugnstreffer erzielen. Sepp Hinterwirth schaffte den Ausgleich in der 15. Minute. Im zweiten Drittel spielten die Salzburger stärker, hatten aber großes Schusspech. Brugger gelang in der 7. Minute das 2:1, der einzige Treffer in diesem Drittel. In der letzten Spielzeit konnte Summersberger schon in der 2. Minute auf 3:1 erhöhen. Es sah schon so aus, als wenn dieses der Endstand sei, als in den letzten Sekungen der Spielzeit Gustl Hinterwirth den zweiten Treffer für die Gäste ins Tor brachte. Bei den Gmundnern war ihr Torwart Fallner der beste Mann. Von den neuen Spielern bei Salzburg zeigte Engerth die beste Leistung, von den Altgedienten waren es Brugger und Summersberger.



Spiel ?. Jänner 1936 Kitzbüheler EHC - Gmunden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Kitzbühel und Gmunden endete 0:3(1-0,1-0,1-0).Kitzbühel setzte zu diesem Match auch neue Spieler aus der Jugendmannschaft ein. Die Tore für Kitzbühel schossen Silberberger und Föger.


Spiel 20. Jänner 1936 Salzburger ETC – EV Gmunden

  • Schiedsrichter: Prof. Heugl
  • Team Salzburg: Tor: Preuner, Verteidiger: Stürmer: Brugger, W. Summersberger,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Salzburg und Gmunden endete 5:0(2-0,2-0,1-0). Das Spiel sollte ursprünglich in Gmunden ausgetragen werden. Wegen der dortigen schlechten Eisverhältnisse wurde es dann nach Salzburg verlegt und fand dort in de Mittagszeit statt. Bei Gmunden verhinderte der gut spielende Torwart Fellner eine noch größere Niederlage. Födinger war ihr bester Spieler.
Schon in der 3. Minute des ersten Drittels konnte Brugger den ersten Treffer nach einem Einzelvorstoß landen. In der 17. Minute war es Summersberger, der eine Vorlage von Brugger zum 2:0 verwandelte. Im zweiten Drittel gab es einen groben Verteidigungsfehler der Gmundner, welchen Brugger zum 3:0 nutzte. Völlig frei stehend konnte Hackenbuchner2 in der 18. Minute einen placierten Schuss abgeben und das 4:0 einschießen. Auch im letzten Drittel waren die Salzburger überlegen. Summersberger schaffte dann mit dem 5:0 den Endstand des Spiels.


Spiel 22. Februar 1936 EV Gmunden - Linzer BC M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Die besten Spieler der Gmundener waren Fellner und Baumann. Bei den Linzern gefielen besonders gut die Spieler Zinkl, Ebner und Obmüller. Das Meisterschaftsspiel endete 3:1 für Gmunden.


Spiel 23. Februar 1936 EV Gmunden - Linzer BC

  • Schiedsrichter:
  • Das heute stattfindende Freundschaftspiel endete mit 3:1 für den Linzer BC. Die Gmundener musssten zwei der besten Mitglieder des Teams ersetzen und waren daher nicht so stark wie am Tag davor.

Saison 1936/37

Nur noch der EV Gmunden und die Amateure Steyr spielten in der Gruppe West der Provinzmeisterschaften der österreichischen Eishockey-Meisterschaft 1936/37. Gruppensieger wurden die Amateure Steyr.

Datum Spielort Verein Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1936 Gmunden EV Gmunden - Oxford University I s.u.
13. Jänner 1937 Gmunden EV Gmunden - Salzburg F 0:2(0-1,01,0-0) s.u.
16. Jänner 1937 Gmunden EV Gmunden - Bad Tölzer EC I 1:3 (0-1,1-1,0-1)
17. Jänner 1937 Linz, Volksgarten EV Gmunden - Linzer ETV F 7:2
22. Jänner 1937 Gmunden EV Gmunden - Amateure Steyr M 2:4
24. Jänner 1937 Steyr EV Gmunden - Amateure Steyr M 1:1
27. Jänner 1937 Salzburg EV Gmunden - Salzburg F 1:4(0-0,0-1,1-3) s.u.

Spiel 25. Dezember 1936 EV Gmunden - Oxford University

  • Schiedsrichter:
  • Team Oxford: Tor: D.K. Owen, Verteidiger: Max Robert, P.Mac Robert, 1. Sturm: George Kitchen, Carl Solberg, Peter Fraser, 2. Sturm: John Mac Whae, Richard Preston, F. Fravley, Ersatz: Sidney Wheelok



13. Jänner 1937 Salzburger ETC - Gmunden

  • Schiedsrichter: Prof. Walter Heugl, Kahofer,
  • Team Salzburg: Tor: Preuner, Verteidiger: Hackenbuchner1, Hermann, 1. Sturm: Brugger, Walter Summersberger, Hackenbuchner2, 2. Sturm: Mayer, Kreil, Iser,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Baumann, Gustl Hinterwirth, 1. Sturm: Lampf, Födinger, Ößlinger, 2. Sturm: Steinkogler, Sepp Hinterwirth, Bramberger,
  • Die Salzburger gewannen das Spiel gegen Gmunden mit 2:0(1-0,1-0,0-0). Den Gmundner Spielern fehlte die Praxis im Spiel, es war erst das zweite Spiel in dieser Saison. Schon bald nach Spielbeginn konnte Walter Summersberger mit einem Weitschuss das 1:0 für Salzburg erzielen. Im zweiten Drittel konnte Walter Summersberger die Scheibe an Hackenbuchner2 weitergeben, der sie dann zum 2:0 einschoss. Das schönste Tor wurde etwas später von Hermann erzielt. Der Gmundner Schiedsrichter Kahofer erkannte es aber irrtümlich nicht an, da die Scheibe wieder aus dem Tor heraus gesprungen war. Das letzte Drittel blieb torlos. Födinger und Baumann waren die besten Spieler bei Gmunden, bei den Salzburgern waren es die Stürmer Walter Summersberger und Brugger.


Spiel 27. Jänner 1937 Salzburger ETC - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Team Salzburg: Tor: Pfletschinger, Verteidiger: Hackenbuchner1, Hermann, 1. Sturm: Brugger, Walter Summersberger, Hackenbuchner2, 2. Sturm: Mayer, Kreil, Iser,
  • Der Salzburger ETC besiegte in Salzburg Gmunden mit 4:1(0-0,1-0,3-1) Toren. Das erste Drittel blieb torlos. Im zweiten Drittel konnte Brugger nach einer Kombination mit Hackenbuchner den Führungstreffer schießen. Im letzten Drittel waren Hackenbuchner2 und Brugger kurz hintereinander erfolgreich. Emil Hinterwirt konnte den Treffer für Gmunden einschießen. Der Tormann der Gmundner war an diesem Tag nicht in guter Form und hatte Mitschuld an einigen der Tore.



Saison 1937/38

Spiele zur österreichischen Eishockey-Meisterschaft 1937/38 innerhalb der Provinzmeisterschaft haben nach den bisherigen Erkenntnissen nicht stattgefunden

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
29. Dezember 1937 Salzburg, Schallmoos Salzburger ETC - Gmunden F 5:1(2-0,3-0,0-1) s.u.
02. Jänner 1938 Gmunden EV Gmunden - Holzkirchen I 1:2
09. Jänner 1938 Gmunden EV Gmunden - Berchtesgaden I 1:4
20. Februar 1938 Kitzbühel EV Gmunden - Kitzbühel F 5:2(0-1,0-1,5-0) s.u.


Spiel 29. Dezember 1937 Salzburger ETC - Gmunden

  • Schiedsrichter:
  • Team Salzburg: Tor: Preuner, Verteidiger: W. Hermann, Adelsberger, 1. Sturm: Brugger, Walter Summersberger, Hackenbuchner1, 2. Sturm: Iser, Hackenbuchner2, Mayer,
  • Team Gmunden: Tor: Fellner, Verteidiger: Baumann, Sepp Hinterwirth, 1. Sturm: Bauer, Födinger, Ötzinger, 2. Sturm: Lampl, Gustl Hinterwirth, Haidinger,[2]
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Salzburg und Gmunden endete 5:1(3-0,2-0,0-1). Es war das erste Spiel in dieser neuen Saison in Salzburg. Trotzdem nur wenig trainiert werden konnte, zeigten alle Akteure ein gutes Spiel. Im ersten Drittel konnte Brugger gleich drei Tor für die Salzburger einschießen. Im zweiten Drittel fielen zwei Tore für Salzburg, die von Walter Summersberger und Brugger geschossen wurden. Für Gmunden traf Gustl Hinterwirth.


Spiel 20. Februar 1938 EV Gmunden - Kitzbühel

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Gmunden und Kitzbühel in Kitzbühel endete 5:2(0-1,0-1,5-0). Die Gmundner hatten sich durch die Spieler Walter Summersberger und Brugger verstärkt. Die ersten beiden Drittel konnte Kitzbühel für sich verbuchen, dann aber im letzten Drittel waren die Gmundner den Gastgebern stark überlegen. Immerhin sind aber auch die beiden Spieler aus Salzburg die besten Stürmer in der Mannschaft.



Spiele nach dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in Österreich

Saison 1938/39

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1938 Gmunden Gmunden - Linzer ETV F 1:5(0-2,0-1,1-2)
26. Dezember 1938 Gmunden Gmunden - Linzer ETV F 3:4(0-1,1-0,2-3)
08. Jänner 1939 Linz EV Gmunden - Amateure Steyr KM 0:0 s.u.
08. Jänner 1939 Linz EV Gmunden - Linzer ETV KM 0:3 s.u.



Kreismeisterschaft in Linz In Linz wurde die diesjährige Kreismeisterschaft im Eishockey ausgetragen. Es nahmen teil:

-Linzer ETV
-EV Gmunden
-Amateure Steyr


Spiel 08. Jänner 1939 Linzer ETV - Amateure Steyr KM-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel in Linz zwischen Linzer ETV und Amateure Steyr endete 3:2.


Spiel 08. Jänner 1939 EV Gmunden - Amateure Steyr KM-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel in Linz zwischen EV Gmunden und Amateure Steyr endete 0:0.


Spiel 08. Jänner 1939 Linzer ETV - EV Gmunden KM-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel in Linz zwischen Linzer ETV und EV Gmunden endete 3:0.


Kreismeister wurde der Linzer ETV mit vier Punkten vor Amateure Steyr und EV Gmunden mit je einem Punkt.


Saison 1940/41

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
05. Jänner 1941 Gmunden Gmunden - Linzer HJ F 4:3(3-0,0-2,1-1)


Einzelnachweise

  1. Linzer Volksblatt 19. Dezember 1933
  2. Salzburger Volksblatt 30. Dezember 1937

Quellenangabe

Zeitschrift des österreichischen Eishockeyverbandes "Der Eishockeysport", Jahrgänge 1933 bis 1938