Elisabeth Steinegger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elisabeth Steinegger (* 1952 in Linz) ist eine österreichische Diplom-Theologin, altkatholische Priesterin und Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Außertreffling in der Gemeinde Engerwitzdorf.

Leben und Wirken

Steinegger ist seit den 1970er-Jahren in der altkatholischen Kirche in Oberösterreich engagiert. Von 2012 bis Ende 2015 war sie Diakonin in der altkatholischen Kirchengemeinde in Linz und seit 2016 wirkt sie als Vikarin in der Kirchengemeinde Ried im Innkreis.

Sie absolvierte das Studium der Altkatholischen Theologie. Ihr 2012 verstorbener Mann Günter war in der altkatholischen Kirche getauft worden und sie entschloss sich, die römisch-katholische Kirche zu verlassen und zu konvertieren. Sie wurde dort als erste Frau in Oberösterreich am 7. Oktober 2012 zur Diakonin und am 20. September 2015 zur Priesterin geweiht.[1] Sie ist dreifache Mutter.[2][3][4]

Ihre Ausbildung zur Künstlerin erhielt Steinegger an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz in der Meisterklasse für Malerei und Grafik bei Eric van Ess, Peter Kubovsky und Dietmar Brehm. Sie ist Mitglied der Kulturgruppe CART in Pregarten.

Ausstellungen

Steinegger präsentiert ihre Werke im Rahmen von Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen.

Einzelausstellungen
  • Frauenbilder - Frauenblicke, Museum Innviertler Volkskundehaus, Ried im Innkreis, 2017[5]
  • Elisabeth Steinegger, Malerei und Zeichnung, Schloss Hagenberg, 2016[6]

Einzelnachweise