Emil Prietzel

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emil Karl Fürchtegott Prietzel (* 1. März 1842 in Kuhna; + 25. Dezember 1919 in Steyr) war ein österreichischer Fotograf und Unternehmer.

Leben und Wirken

Prietzel machte sich 1869 in Steyr selbständig und produzierte mit einer Handpresse Visitenkarten und Glas-Firmenschilder. Ab 1885 bezeichnete Prietzel sein Unternehmen als Graphisches Institut des Emil Prietzel, Buch-, Steindruckerei- und Prägeanstalt. Der Standort des Unternehmens in Steryr befand sich zunächst im Haus Enge 18, ab 1885 im Haus Haratzmüllerstraße 29 und nach 1912 in den Objekten Pachergasse 3 - Haratzmüllerstraße 6.

Mit der Herstellung eines Fotoalbums für Erzherzog Franz Salvator in Wallsee erwarb er sich den Titel eines k.u.k. Hoflieferanten.

Prietzel betätigte sich als Fotograf u.a. für die Herstellung von Werbebroschüren, für Kunstzeitschriften (z.B. Fenster in der Stadtpfarrkirche Steyr in den Christlichen Kunstblättern und insbesondere auch für die Herstellung von Ansichtskarten mit Motiven überwiegend aus oberösterreichischer Gemeinden. Er fungierte zeitweilig als Steyrer Stadtfotograf.[1]

Steingravuren für Urkunden und Diplome fertigte der in der Nähe ansässige Maler und Lithograph Josef Diltsch (1863 - 1931). In Buchverlag von Emil Prietzel erschienen eine Reihe lokaler Publikationen z.B. Sagenhaftes Steyr-, Enns- und Kremstal.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Raimund Locicnik: Steyr, Arbeitswelt im Wandel, in: Die Reihe Arbeitswelten, Erfurt, 2008, S 106