Erwin Zeman

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erwin Zeman senior

Erwin Karl Zeman (* 4. November 1940 im oberösterreichischen Haslach an der Mühl Nr. 207) ist ein österreichischer Hotelier i.R.

Leben

Hotel Helenenstüberl, Heiligenkreuz - Schwechatbach

Erwin Zeman kam im Kriegsjahr 1940 als Sohn des Karl Zeman und dessen Gattin Hedwig geb. Dobersberger in Mühlviertel zur Welt. Seine Kindheit verbrachte in Breitensee im Waldviertler Bezirk Gmünd. Als sein Vater nach dem Zweiten Weltkrieg heimkehrte, arbeitete dieser als Maurer bei der dortigen Baufirma Leyra und Graf. Nachdem Erwin’s Vater sein kleines Familienhaus in Breitensee, welches er nach dem Krieg erbaute, verkauft hatte, konnte er 1952 das Einkehrwirtshaus für Fuhrwerker „Zum Jordan“ in der Vorderbrühl bei Mödling erwerben und führte dieses gemeinsam mit seiner Gattin.

So kam es, dass Erwin Zeman, nachdem er zuerst die Volksschule im Waldviertler Klein-Eibenstein und im Anschluss die Hauptschule in Mödling besucht hatte, die Gastronomielaufbahn einschlug und eine Lehrstelle im Hotel Post in Sankt Anton am Arlberg absolvierte. Während seiner Lehrzeit, in welcher er prominente Gäste wie die holländische Königsfamilie sowie die Familie von Kaiserin Soraya Esfandiary Bakhtiary von Persien und Schah Mohammad Reza Pahlavi als Kellner bedienen durfte. Nach seiner Führerscheinprüfung konnte sich Zeman sein erstes Auto - ein Goggomobil 400 – kaufen, welches er nur ein Monat genießen konnte, da er damit einen Betonmast touchierte. Bei dieser Gelegenheit lernte er seine zukünftige Ehefrau Hildegard aus dem steirischen Spielberg kennen, die ihn anlächelte, während er aus seinem havarierten Auto stieg.

Nach seiner Lehrzeit heirateten die beiden am 13. Mai 1961 und pachteten nur einen Tag später das Gasthaus „Zum Eisernen Tor“ samt dazugehöriger Tankstelle in Sattelbach. Erwin Zeman war sehr rührig und veranstaltete in den nächsten Jahren Oktoberfeste, Kirtage und Sommernachtsfeste mit damals bekannten Musikern wie der „Kleine Freddy“ und Fritz Edlmayer mit den „Original Kernbuben“. 1969 erwarb Zeman einen Grund in Schwechatbach und ließ darauf das Hotel Helenenstüberl erbauen, wobei seine Familie und er selbst Hand anlegte. Seine ehemaligen Gäste aus seiner Zeit in Sankt Anton am Arlberg, wie die Skiläuferlegende Karl Schranz, standen bei der Hoteleröffnung Pate. Auch im Hotel Helenenstüberl wurden laufend Feste veranstaltet. So hielt die Musikband Berlis sowie die Band Delta-Queen ihre Country-Abende im Hotel ab, aber auch Oldtimer- und Goggomobil-Rennen fanden statt. 1982 wurde eine Kronprinz Rudolph-Gedenkstätte auf dem Hotelgelände durch den Heiligenkreuzer Bürgermeister Anton Bauernfeind eingeweiht und zu Ehren Alexander Steinbrecher, der das berühmte Wienerlied "Ich kenn ein kleines Wegerl im Helenental" komponiert hatte, das Steinbrecher-Stüberl eingerichtet.

Erwin Zeman und seine Gattin Hildegard haben sich aus eigener Kraft aus dem „Nicht’s“ ein Hotel erschaffen und gehören somit zur Aufbaugeneration Österreichs. Das Ehepaar hat drei Kinder, Gabi (*1962), Sabine (*1964) und Erwin junior (*1975), welcher den Betrieb 1999 übernahm und weiter ausbaute. Erwin Zeman jun. besuchte die Hotelfachschule in Krems und absolvierte im Anschluss Ferialpraktika im Wiener Hotel Sacher, im Fuschler Hotel Seerose und im Restaurant Le Tartare in Adelboden - Schweiz.

Eines von Zeman’s Lieblingssprüchen lautet:

„Es ist seltsam, wie wenig ein Mensch braucht, um glücklich zu sein – und noch seltsamer, dass einen gerade das Wenige fehlt.“

Verfasser unbekannt

Gästebuch des Hotel's Helenenstüberl

Einzelnachweise

  • Nicole Hodina: "zum 70er für Opa"

Weblinks