Feld- und Industriebahnmuseum Freiland

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dampflok 764-222

Das Feld- und Industriebahnmuseum Freiland (kurz FIM) ist eine Freilichtbahnmuseum in Freiland, einem Ortsteil von Türnitz in Niederösterreich befindet. Träger des Museums ist der Verein Feld- und Industriebahnmuseum.[1] und wird nur von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut.

Auf 500 Meter Gleisanlagen mit Spurweiten von 600, 700 und 760 Millimeter wird die Entwicklung des Feld- und Industriebahnwesens von Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart dargestellt. Das gezeigte rollende Mmaterial umfasst 50 Lokomotiven, die teilweise auch betriebsfähig sind sowie 180 Wagen. Eine der Exponate ist eine Dampflok aus dem Jahr 1899. Daneben werden aber auch diverse Weichenbauformen, Drehscheiben oder Drei- und Vierschienengleise gezeigt.

Daneben werden wechselnde Sonderaustellungen kuratiert, die sich mit speziellen Feldbahnthemen, wie Bahnen in Spitälern oder Ziegelwerken, etc.

Das Museum wurde 1965 gegründet. Ursprünglich befand es sich in Wien-Hietzing, bevor es im Jahr 1983 auf das Gelände einer aufgelassenen Pappefabrik gegenüber des aufgelassenen Bahnhofes Freiland übersiedelte. Das ehemalige Kesselhaus dient als Werkstatt und Remise von Fahrzeugen. Unter einem Flugdach können noch ein kleiner Teil der Wagen wettergeschützt aufgestellt werden, während der Großteil im Freigelände mit einer Größe von etwa 4.500 Quadratmeter auf den Schienen ausgestellt ist.

Literatur

  • Walter Petrouschek: Feld- und Industriebahnmuseum Freiland in Die Schiene 10/2018, Online

Einzelnachweise

  1. ZVR-Zahl 791278676 abgerufen am 28. Februar 2020

Weblinks

 Feld- und Industriebahnmuseum Freiland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons
 Feld- und Industriebahnmuseum Freiland auf Wikidata