Franz Getzner

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das alte Rathaus von Hall am Oberen Stadtplatz

Franz Getzner (* 28. Oktober 1476, vermutlich in Hall in Tirol[1]; † im 16. Jahrhundert, vor dem 7. August 1534[A 1]) war ein einflussreicher Bürger der Stadt Hall. Bekannt ist er als Verfasser einer Familienchronik, die als eine wichtige Geschichtsquelle für die Stadt Hall gilt.

Herkunft und Familie

Franz Getzner stammte aus einer bedeutenden Haller Bürgerfamilie. Er war der jüngste Sohn von Matthäus Getzner aus dessen Ehe mit Ursula Plafues. Über seine Eltern war er mit anderen wichtigen Bürgerfamilie in Hall verwandt, sein Firmpate war Johann Greudner, Dompropst von Brixen.[1]

Leben

Franz Getzner studierte ca. 1492-1497 an der Universität (1492 Baccalaureus der Freien Künste) in Ingolstadt, damals dem "Teil-Herzogtum" Bayern-Landshut zugehörig. In den 1520er-Jahren war er Stadtrichter und Ratsherr von Hall.[2] 1492 begann er mit der Abfassung einer Familienchronik.[3]

Literatur

  • Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner. Die Bewohner von Hall in Tirol im ausgehenden Mittelalter (= Tiroler Wirtschaftsstudien. Schriftenreihe der Jubiläumsstiftung der Kammer der gewerblichen Wirtschaft. 54. Folge) . Universitätsverlag Wagner, Innsbruck, 2002. ISBN 3-7030-0374-X, siehe Register

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner, 2002, S. 12
  2. vgl. Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner, 2002, S. 13
  3. vgl. Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner, 2002, S. 12f.

Anmerkungen

  1. Sterbedatum nach Klaus Brandstätter: Ratsfamilien und Tagelöhner, 2002, S. 13