Liebe RegiowikiAT-Autoren, durch das Versionsupdate kommt es bei manchen Seiten noch zu Umstellungsprobleme, da auch zahlreiche Vorlagen angepasst werden müssen. Probleme bitte auf der Seite Problemfelder nach Umstellung eintragen. Gleichzeitig ersuchen wir die Leser um Verständnis und versprechen, dass an der Behebung gearbeitet wird.

Franz Oelzelt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Ölzelt (* 5. September 1887 in Niedergrünbach; † 1. Februar 1963 in Hinterbrühl) war ein Politiker (CSP) und katholischer Priester.

Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel Franz Oelzelt behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).


Leben und Wirken

Der aus einer Waldviertler Bauernfamilie stammende Oelzelt war in den Jahren 1924 bis 1940 Stadtpfarrer in der Pfarre Gmünd-St. Stephan. Danach übersiedelte er in die Hinterbrühl, wo er sich das Haus Hauptstraße 94 kaufte. Er wird als sehr volkstümlich beschrieben und schon einmal auch beim schnapsen im Gasthaus. Der damalige Pfarrer wurde auch schon von ihm verteten. Auch um die örtliche Feuerwehr machte er sich verdient. In der Nachkriegszeit versuchte er fehlende Lebensmittel für die Bevölkerung zu beschaffen. Von der Gemeinde Hinterbrühl erhielt er, wie bereits in 24 Waldviertler Gemeinden die Ehrenbürgerwürde. Das Haus, in dem er mit seiner Wirtschafterin wohnte, in der Hauptstraße verkaufte er 1955 an den damaligen Landesrat Viktor Müllner. Er selbst zog in die Gaadnerstraße 38, wo er auch 1. Februar 1963 starb. Begraben wurde er am Friedhof Hinterbrühl.

Auszeichnungen

Literatur

  • Walter Gleckner: Hinterbrühler Geschichte(n), 2018, S.154

Weblinks