Freiwillige Feuerwehr Gaaden

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Gaaden
Gemeinde Gaaden
Gaaden-Feuerwehrhaus 8462.JPG
Landesfeuerwehrverband Niederösterreich
Bezirksfeuerwehrkommando: Mödling
Abschnitt /Unterabschnitt: Mödling-Wienerwald / 1
Gründungsdatum: 21. Juli 1871
Kommandant: OBI Erich Muck
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
0 / 40 / 19/2 (3/2018[1])
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: 2531 Gaaden, Hauptstraße 4
Koordinaten: 48° 3′ N, 16° 12′ O
Feuerwehrnummer 14304
Website: www.ff-gaaden.at
Die Karte wird geladen …

Die Freiwillige Feuerwehr Gaaden ist die einzige Feuerwehr der Gemeinde Gaaden und gehört dem niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband an. Das zuständige Bezirksfeuerwehrkommando ist das BFKDO Mödling. Der Feuerwehrabschnitt ist Mödling-Wienerwald, Unterabschnitt 1.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Weitere Aufgaben

Standort

Das Feuwehrhaus steht an der Einmündung der Siegenfelder Straße (L4010) in die Hauptstraße (B11). Die älteren Ausfahrten führen auf die Hauptstraße, die durch den neueren Zubau entstandenen Ausfahrten führen auf die Siegenfelder Straße. Vorplatz ist kaum vorhanden.

Das Grundstück grenzt an der Rückseite an die Grünflächen der Erzdiözese Wien, die von der Pfarre Gaaden genutzt wird. Im Jahr 2016 wurden Teile dieser Grünflächen von der Gemeinde angekauft, um eine Erweiterung des Feuerwehrhauses zu ermöglichen.[2] Im Jahr 2018 konnte Zubau begonnen werden.[3]

Nachbarfeuerwehren

Nachbargemeinden

Mannschaft

Fuhrpark

Bezeichnung Type Besatzung Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
HLF 3 Scania 1:8 Lohr Magirus 2016 Seilwinde,
RLFA2000 Scania 114H 340 4x4 1:6 Rosenbauer 1999 Abschleppbrille
TLF2000 Steyr 13S23 4x4 1:8 Lohr 1991 5t Rahmenseilwinde
LFA Iveco Daily 1:8 Lohr Magirus 2008 Ultrahochdrucklöschsystem, 180 Liter Wassertank,
drei Atemschutzgeräte, hydraulischer Rettungssatz,
11KVA Stromaggregat, pneumatischer Lichtmast
KDO Volkswagen T5 1:4 2011
LAST Mercedes 310D 4x4 1:5 1992 elektrische Ladebordwand
TLF2000 Steyr 13S23 4x4 1:8 Lohr 1991 ausgeschieden 2016

(Stand 4. September 2017 Quelle: Homepage)

Ausrüstung

Alarmierung

Geschichte

Gedenkstein an Baron Foullon de Norbeeck vor dem Feuerwehrhaus

Die freiwillige Turnerfeuerwehr Gaaden wurde am 21. Juli 1871 durch den in Gaaden wohnenden Baron Louis Foullon de Norbeeck (1847-1874), dem Bruder des bekannteren Geologen und Forschers Heinrich Foullon de Norbeck gegründet und wies vom Start an 22 Mitglieder auf. Franz Sonnleitner wurde als erster Hauptmann gewählt. Die Gemeinde kaufte eine händische Spritze.

Einen ersten Großbrand hatte die junge Wehr am 15. August 1874 zu bekämpfen. Es brannte das Haus Nr.99 und das nebenstehende Haus Nr.33 (heute Hauptstraße 1. Trotz Unterstützung der Kameraden aus Heiligenkreuz dauerte der Einsatz zehn Stunden lang. Im selben Jahr starb auch der Gründer, Baron Foullon in Afrika.

Die Mitglieder mussten zu dieser Zeit nicht nur manuell helfen. Es war auch notwendig die Wehr finanziell zu unterstützen. So wurde von jedem Mann einmalig 1 Gulden eingehoben. Zusätzlich gab es auch unterstützende Mitglieder, die 20 Kreuzer monatlich bezahlten. Die Feuerwehr trat auch der Unterstützungskasse der niederösterreichischen Feuerwehren bei. In den Folgejahren wurden die Feuerwehrsignale eingeführt. Auch die Ausbildung wurde vorangetragen. Auch ein hölzerner Wasserwagen, der immer gefüllt war, wurde angeschafft. 1877 wurde die erste Großübung mit den Nachbarwehren Heiligenkreuz, Hinterbrühl und Vorderbrühl abgehalten. Ein Hydrophor konnte im Jahr 1899 angeschafft werden.

Während des Ersten Weltkrieges war der Betrieb nur eingeschränkt möglich, da ein großer Teil der Kameraden eingerückt war. Nach dem Krieg wuchs aber der Mitgliederstand wieder, sodass die Wehr im Jahr 1919 41 Mitglieder aufwies.

1922 musste die Feuerwehr auch den Sanitätsdienst ausüben. Dazu kaufte die Gemeinde einen Pferdebespannten Rettungswagen an.


Außergewöhnliche Einsätze

Bisherige Kommanden

lfd. Kommandant von - bis Kommandant-Stv. von - bis Leiter d. Verwaltungsdienstes
(ab 1970)
von - bis
1. Franz Sonnleitner 1871-1877
2. Jakob Grill 1877-1880
3. Franz Sonnleitner 1880-1882
4. Michael Muck 1882-1883
5. Johann Stubner 1883-1888
6. Franz Schöny 1888-1889
7. Franz Rankl 1889-1890
8. Johann Stubner 1890-1896
9. Leopold Schneider 1896-1900
10. Johann Gaumannmüller 1900-1901
11. Leopold Schneider 1901-1910
12. Josef Heitzer 1910-1925
13. Friedrich Lober 1925-1932
14. Konrad Mayer 1932-?
15. Georg Rankl 1938-1945
16. Georg Rankl 1945-1946
17. Leopold Kappner 1946-1957
18. Johann Thür 1957-1971
19. Josef Grim 1971-1983
20. Ferdinand Kühn 1983-1989
21 Franz Heindl 1989-1991
22 Adolf Rankl 1991-2006 Franz Heindl 1991-2006 Walter Rankl 1991-2006
23 Erich Muck 2006-2015 Thomas Kaltenecker 2006-2015 Jürgen Hablecker 2006-
24 Günter Fleis 2015-2016 Thomas Kaltenecker 2015-2016 Ulrich Scheiblbrandner 2015
25 Erich Muck 2016- Alexander Hlousek 2016- Elisabeth Di Lena 2016-

Anmerkung: Die Unterlagen zwischen 1938-1945 sind durch Kriegseinwirkungen zerstört.

Regelmäßige Veranstaltungen

Quellen und Literatur

  • Rössl, Joachim, Günter Schneider, Hans Schneider: Das große Niederösterreichische Feuerwehrbuch-Ausgabe Süd, 1986, Seite: 370 ISBN 3-85447-179-3
  • Festschrift zum 140-jährigen Gründungsfest, 1871-2011, 2011

Einzelnachweise

  1. NÖN, Ausgabe Mödling 11/2018 S.34
  2. Änderung des Bebauungsplanes vom 28. Juni 2016 abgerufen am 3. November 2016
  3. Bürgermeisterbrief (PDF) in den Gemeindenachrichten 03/2018
  4. Festschrift: 140 Jahre FF Gießhübl, s.25

Weblinks

 Feuerwehrhaus der Feuerwehr Gaaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons