Günther Fessl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günther Fessl ist ein österreichischer Hauptschullehrer, Pianist und Komponist.

Leben und Wirken

Fessl lernte Akkordeon am Brucknerkonservatorium Linz (1963) und Violine an der Musikschule der Stadt Linz (1964).

Von 1965 bis 1968 war er Sängerknabe im Stift St. Florian und erhielt eine umfassende Gesangsausbildung bei Hans Bachl und Violinunterricht bei Franz Wall.

1970 spielte er E-Violine und Orgel bei der Linzer Popgruppe WC.

Von 1973 bis 1973 studierte er Orgel und Komposition an der Brucknerorgel in St. Florian bei Augustinus Franz Kropfreiter. 1975 besuchte er Jazz Seminare bei Adelhard Roidinger am Brucknerkonservatorium Linz.

1987 bis 1992 fungierte er als Geiger und Sänger bei der Musikkabarettgruppe Karl D. und die Gebrüder Fidel.

Ab 1995 wandte er sich vermehrt dem Didgeridoo, Rhythmusinstrumenten und der Improvisation zu.

2011 nahm er mit Scott Mansur und Christian Hadinger am Jazz Festival Diersbach teil nd seit 2012 wirkt er am Musikprojekt free music open im Museum Moderne Kunst in Passau mit.

Der Künstler wohnt seit 1992 mit Johanna auf einem Bauernhof in Diersbach.

Werke

CD-Einspielungen kompositorischer und improvisatorischer Arbeiten auf Klavier und Violine:

  • Sommerträume 08, Klavierimprovisationen, 2008
  • Music from my heart, Lieder mit Klavierbegleitung, 2010
  • Out of the cage, Eigenkompositionen und Improvisationen, Solopiano, 2013[1]

Weblinks

Einzelnachweise