Gebetsroither Unternehmensgruppe

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebetsroither Unternehmensgruppe
Rechtsform GmbH
Gründung 1.2.1981
Sitz Weißenbach bei Liezen
Leitung GF Harald Gebetsroither, GF Birgit Gebetsroither
Mitarbeiter 50 (200)
Umsatz 8,10 Mio Euro (lt. Firmenbuchauszug)
Branche Tourismus
Website http://www.gebetsroither.com
Stand: 1. Februar 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Die Gebetsroither Unternehmensgruppe ist ein Handelsunternehmen für Reisemobile und Caravans in Österreich. Gebetsroither vermietet aber auch im Eigenbesitz befindliche Urlaubsunterkünfte (Mobilheime und Wohnwagen) auf Partnercampingplätzen in neun Ländern Europas.

Nach eigenen Angaben beschäftigt Gebetsroither während der Urlaubssaison rund 200 MitarbeiterInnen und verfügt über eine Stammbelegschaft von 50 MitarbeiterInnen. Gebetsroither ist auf rund 90 Campingplätzen vertreten: Kroatien, Montenegro, Slowenien, Italien, Österreich, Ungarn, Deutschland, Frankreich und Spanien. Nach eigenen Angaben machen rund 50000 Gäste jährlich Urlaub mit Gebetsroither.

Die Europazentrale und der Firmensitz des Familienunternehmens Gebetsroither befindet sich in Weißenbach bei Liezen, in der Steiermark in Österreich.

Geschichte

Der Firmenchronik des Unternehmens Gebetsroither ist zu entnehmen, dass das Familienunternehmen 1981 von Robert Gebetsroither gegründet wurde. Unternehmensgegenstand war der Handel mit Wohnwagen und Reisemobilen sowie deren Vermietung. Robert Gebetsroither übernahm mit dieser Firmengründung einen Geschäftsbereich des in Liezen bereits ansässigen Autogeschäftes Pfleger.

Im Gründungsjahr begann Gebetsroither mit der Vermietung von 10 Wohnwagen am Camping Zagori im ehemaligen Jugoslawien in Novi Vinodolski (Kroatien, am Standort des heutigen Hotel Zagori). Im selben Jahr wurden die ersten Verkäufe von Freizeitfahrzeugen getätigt (7 neue und 13 gebrauchte Wohnwagen). Schon nach dem ersten Geschäftsjahr erweiterte die Firma Gebetsroither ihr Vermietungsgeschäft um einen weiteren Standort auf der kroatischen Insel Rab. Bis 1984 kamen Filialgründungen in Österreich wie in Wolfern bei Steyr, in Graz-Andritz, Wien, Klagenfurt und Traun hinzu. An diesen Filialstandorten wurden Reisemobile und Wohnwagen verkauft bzw. vermietet. Auch das stationäre Vermietungsgeschäft vergrößerte sich in Kroatien um Standorte auf der Insel Krk und in Istrien. Das führte 1986 auch dazu, dass die erste Tochterfirma, die "Gebetsroither Istra" in Pula, Kroatien gegründet wurde. Im selben Jahr erweiterte Robert Gebetsroither das Vermietungsgeschäft von Wohnwagen auf Campingplätzen in Griechenland.

Der Firmenchronik ist zu entnehmen, dass 1987 gleichzeitig mit der Gründung der zweiten Tochterfirma "Gebetsroither Hungaro" in Tatabanya (Ungarn) auch die Reisemobil-Vermietung in Ungarn aufgenommen wurde. Im Folgejahr expandierte man wieder in Österreich: Mit der "Gebetsroither Fahrzeugbau Gmbh" entstand auch eine eigene Reisemobilproduktion am Hauptsitz des Unternehmens, im obersteirischen Liezen. Dieses weitere Tochter-Unternehmen beschäftigte sich mit dem Zusammenbau von Chassis und Aufbauten zu Reisemobilen und kooperierte dabei mit dem Reisemobilhersteller Bürstner. Die Gebetsroither-Fahrzeugbau GmbH entwickelte und baute das "Gebetsroither-Lux-Reisemobil" und prodziertr jährlich rund 220 solcher Wohnmobile vom Typ Alkoven. Im selben Jahr wurde die Firma Gebetsroither, laut Firmenchronik, Marktführer im Vermietungsgeschäft in Ungarn. Sie expandierte weiter und nahm Destinationen in Spanien und Frankreich ins Programm. Im Herbst 1988 wird eine weitere Filiale für den Verkauf und die Vermietung von Reisemobilen und Wohnwagen in Timelkam in Oberösterreich eröffnet.

Da mit der Erweiterung der Vermietung von Wohnwagen auf Campingplätzen in Italien begonnen wurde, gründete 1989 Robert Gebetsroither auch eine zusätzliche Schwesterfirma in Italien: die "Gebetsroither Italy" in Brixen. In Österreich beteiligte sich im selben Jahr das Ennstaler Unternehmen Jäger-Gestoba an der Gebetsroither GmbH, was zu einer Firmenpartnerschaft führte. Ein Jahr darauf eröffnete Gebetsroither eine weitere Verkaufs- und Vermietungsfiliale in Hagenbrunn bei Wien. Und der neue Firmensitz wurde im Ennstal, in Wörschach bezogen.

Der Jugoslawienkrieg Anfang der 1990er Jahre zog auch massive Umstrukturierungen und Sparmaßnahmen bei Gebetsroither nach sich. Damit wurde die Trennung vom neu gewonnenen Firmenpartner Jäger-Gestoba im Herbst 1993 vollzogen. Diese Trennung war mit einer Auflage verbunden, für 5 Jahre keine Geschäftstätigkeit in der Steiermark und den angrenzenden Bundesländern durchführen zu dürfen. Damit musste Robert Gebetsroither seinen Hauptgeschäftsstandort nach Wien verlagern. Aber auch das gesamte Unternehmen Gebetsroither verkleinerte sich: Mitarbeiter wurden entlassen, die Filialen in Wolfern und Graz geschlossen. Das Vermietungsgeschäft in Spanien, Frankreich und Griechenland wurde aufgegeben und die Reisemobil-Mietstationen wurden ebenfalls geschlossen. Neben dem Abverkauf von Mietreisemombilen und Wohnwagen legte man auch die Geschäftstätigkeit der Fahrzeugbau-GmbH nieder. Die Reisemobil-Produktion wurde damit eingestellt. Die Neustrukturierung des Unternehmens legte den Fokus auf die stationäre Vermietung und Reisemobilvermietung von bestehenden Objekten. Die Verkaufs- und Vermietungstätigkeit an den Standorten Timelkam und Hagenbrunn bei Wien konnte jedoch weitergeführt werden.

Bis 1996 war die Umstrukturierung auf eine neue Basis gestellt worden. Mittels der EKS-Strategie konnte eine Nische gefunden werden, die Basis des Neustarts des Unternehmens Gebetsroither werden sollte: die erste Mobilheim-Anlage Kroatiens auf der Insel Cres, Camping Slatina, wurde eröffnet. Hier ist Gebetsroither immer noch mit der größten Mobilheimanlagen des Unternehmens (61 Mobilheime) ansässig. Die Qualität und Ausstattung dieser Unterkünfte werden in Reiseführern positiv hervorgehoben.

In den Folgejahren konnte Gebetsroither wieder expandieren: die stationäre Vermietung wurde um weitere Standorte in Italien und Kroatien wieder aufgenommen. Das neue Bürohaus in Weißenbach bei Liezen wurde ebenfalls gebaut und 1998 bezogen. Zwischen 1999 und 2002 erfolgte eine Umfirmierung der im Zuge der Neustrukturierung stillgelegten Fahrzeugbau-GmbH in die "Handels GmbH". Und das Unternehmen Gebetsroither expandierte stark in seinen Kernländern Italien und Kroatien mit neuen Mobilheim-Anlagen.

Als Importeur für ADRIA Wohnwagen und Reisemobile in Österreich ist die Firma Gebetsroither seit 2004 tätig. Im selben Jahr wurde das Reisebüro Happy Ferien gegründet. Dieses beschäftigt sich mit der Vermietung von Stellplätzen auf Campingplätzen und der Vermittlung von Apartments und Hotelunterkünften auf den kroatischen Inseln Losinj und Cres. Ein zusätzliches Geschäftsfeld wird mit Happy Ferien aufgebaut: die Vermietung von Segelyachten.

Seit 2005 ist für das Unternehmen Gebetsroither auch ein Beirat tätig. In den Folgejahren wuchsdie Gebetsroither GmbH stark und erhöhte, laut Firmenchronik, sukzessive ihren Mitarbeiterstand. 2010 kam es nochmals zu einer Namensänderung in Gebetsroither International GmbH und Gebetsroither Handels GmbH bei gleichzeitiger Übergabe der Geschäftstätigkeiten von Robert Gebetsroither an die Kinder Harald und Birgit Gebetsroither. Im selben Jahr expandierte man auf Campingplätze in Sardinien und in Deutschland. 2011 kam die Costa Brava in Spanien mit Campingplatzdestinationen hinzu. Und ein nochmaliger Neubau der Firmenzentrale in Weißenbach bei Liezen wurden notwendig. Das 1998 bezogene Bürohaus war zu klein geworden. Schließlich sollten 50 Mitarbeiter Platz finden. Die neue Europazentrale, ein modernes und technisch am neuesten Stand befindendes Bürogebäude mit Werkstatt und Verkaufsbereich, wurde am 29. April 2011 in Weißenbach bei Liezen eröffnet.

Seitdem geht die Expansion weiter. 2013 erweiterte die Firma Gebetsroither die Vermietung von Mobilheimen und Wohnwagen um jeweils eine Destination in Montenegro (Camping Safari Beach) und Slowenien (Camp Terme Catez). In diesem Jahr wurde auch die Gebetsroither International GmbH, Montenegro gegründet. 2014 begann die Kooperation mit dem Partner Sunelia auf Korsika und an vier Standorten in Frankreich. Auch dort können Mobilheime über Gebetsroither gemietet werden.

Robert Gebetsroither

Robert Gebetsroither wurde im Juni 1951 in Schörfling am Attersee geboren. Er ist gelernter Former und Gießer und arbeitete von 1975 bis 1980 im Autohaus Pfleger, dem Autohandelsgeschäft seines Schwiegervaters in Liezen, mit. Außerdem war er selbständiger Handelsvertreter. 1983 nahm Robert Gebetsroither als Jungunternehmer an einem EKS-Strategie-Workshop von Wolfgang Mewes teil und lernte dabei die EKS-Strategie, auch Engpasskonzentrierte Strategie genannt, kennen. Schon 1988 wurde Robert Gebetsroither Der Goldene Stier, eine Tourismusauszeichnung, in Madrid für besondere Verdienste im spanischen Tourismus verliehen. 2003 erhielt er für sein UNternehmen eine Auszeichnung vom kroatischen Ministerium für Tourismus für besondere Verdienste um den Tourismus in Kroatien. Robert Gebetsroither ist Mitglied des Strategie Forum e.V. (EKS]).

Jugoslawienkrieg

Zwischen 1990 und 1993 war auch die Firma Gebetsroither von den kriegerischen Konflikten im ehemaligen Jugoslawien betroffen. Die stationäre Vermietung erlitt einen totalen Einbruch, das Campinggeschäft in Europa brach zusammen. Der Firmenchronik von Gebetsroither ist zu entnehmen, dass der Gesamtmarkt am Campingsektor in diesen Kriegsjahren um 70 Prozent zurückging.

Partnerschaft mit der Firma Jäger-Gestoba

Im November 1989 beteiligte sich die Firma Jäger-Gestoba an der Gebetsroither GmbH. Im Folgejahr baute man dann das bestehende Firmengebäude der Firma Jäger-Gestoba weiter aus und versah es mit einem Zubau. Im September 1993 trennte man sich vom Partnerunternehmen Jäger-Gestoba mit der Auflage für die Firma Gebetsroither, 5 Jahre keine Handelstätigkeit in der Steiermark durchzuführen. Diese Auflage führte dazu, dass die Umstrukturierung und der Neuaufbau des Unternehmens Gebetsroither vom ehemaligen Filialstandort in Hagenbrunn bei Wien erfolgte. Das Verkaufsgeschäft wurde nach Hagenbrunn verlagert, die Firmenzentrale blieb in Liezen in der Steiermark.

Firmenstruktur

Die Gebetsroither Unternehmensgruppe ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbH und setzt sich aus folgenden Unternehmensbereichen zusammen (Stand Februar 2016):

  • Gebetsroither International GmbH, Internationale Wohnwagen und Mobilheimvermietung
    • Gebetsroither Istra d.o.o., Pula, Kroatien
    • Gebetsroither Italy s.r.l., Brixen, Italien
    • Gebetsroither Hungaro, Vértesszölös, Ungarn
    • Gebetsroither International GmbH, Deutschland
    • Gebetsroither International GmbH, Spanien
    • Gebetsroither International GmbH, Montenegro
  • Gebetsroither Handels GmbH, Verkauf, Vermietung, Service, Reparatur
    • Generalimport, Österreich für Adria Mobil
    • Franchisebetrieb Timelkam, Moser Renate e.U. Verkauf, Vermietung, Österreich
    • Franchisebetrieb Hagenbrunn, LIMA KG Verkauf, Vermietung, Österreich

Geschäftsführer der Gebetsroither Unternehmensgruppe sind die Geschwister Harald und Birgit Gebetsroither. Robert Gebetsroither ist in beratender Funktion im Unternehmen tätig.

Dem Unternehmen ist seit 2005 ein Beirat beigestellt, dem auch Hans Bürkle angehört.

Geschäftsfelder

Das Kerngeschäft von Gebetsroither International GmbH ist die Vermietung von Mobilheimen und Wohnwagen an Campingplätzen in folgenden Ländern: Österreich, Ungarn, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Italien (mit Sardinien), Frankreich (mit Korsika), Spanien.

Als zweiten Geschäftszweig bietet die Gebetsroither Handels GmbH den Verkauf und die Vermietung mit Reparatur und Zubehörhandel von bzw. für Reisemobilen und Caravans an.

Das dritte Geschäftsfeld befasst sich mit dem Generalimport von Reisemobilen der slowenischen Marke ADRIA Mobil, sowie deren Schwesterfirma Sun Living für Österreich. Außerdem ist die Gebetsroither Handels GmbH Werkstatt- und Servicepartner für die deutsche Marke Frankia und Handelspartner für Knaus Tabbert.

Literatur

  • Hans Bürkle: Mythos Strategie. Mit der richtigen Strategie zur Marktführerschaft. Die Erfolgsstrategien von 15 regionalen und globalen Marktführern. Wiesbaden: Gabler GWV Fachverlage 2010, S.93.
  • Camping "Einst & Jetzt". Rückblick der letzten 30 Jahre. Firmenchronik von Gebetsroither.
  • Lore Marr-Bieger: Kroatische Inseln und Küstenstädte. 8. komplett überarbeitete Auflage. Michael Müller Verlag: 2015, S.105.

Einzelnachweise

Weblinks