Gedeckte Holzbrücke (Tschagguns)

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedeckte Holzbrücke in Tschagguns (2013)
Tragwerk der Brücke, gut erkennbar die senkrechten Stahlstäbe

Die Holzbrücke (auch: Straßenbrücke am/beim Montafoner Hüsli) in der Gemeinde Tschagguns in Vorarlberg ist eine gedeckte Holzbrücke in der Parzelle „Vergessene Brücke“. Die Brücke, weitgehend in der heutigen Form, wurde 1917 erbaut und überquert die Ill in etwa vier Meter über dem Bachbett.

Lage

Quer durch die Mitte der Brücke verläuft die Gemeindegrenze zwischen Tschagguns und Schruns. Die Silvrettastraße (L 188, Montafoner Straße) ist etwa 35 Meter Luftlinie westlich von der Brücke, der Ortsteil Mauren (Tschagguns) rund 55 Meter westlich. Das Ortszentrum von Schruns bzw. von Tschagguns liegt rund 4 Kilometer nordwestlich. Die Gemeindegrenze von Sankt Gallenkirch rund 500 Meter südlich und das Ortszentrum von Sankt Gallenkirch rund 3 Kilometer südöstlich.

Die Brücke überquert die Ill bei etwa Gewässerkilometer 44,205 auf ca. 734 m ü. A. (Fahrbahnhöhe). Über die von Südwest (Tschagguns-Mauren) nach Nordosten (Schruns) ausgerichtete Brücke führt eine schmale Straße.

Bauweise, Bautyp und Material

Diese gedeckte Holzbrücke wurde um 1917 weitgehend aus heimischem Holz errichtet. Es handelt sich dabei auf die Konstruktion bezogen primär um eine parallelgurtige Fachwerk-Balkenbrücke mit Gitterträgern (ähnlich dem System von William Howe) mit untenliegender Fahrbahn. Die Last auf dem Tragwerk wird dadurch in vertikale und horizontale Kräfte aufgeteilt, die von den Widerlagern und den Streben aufgenommen werden müssen.

Die Brücke dient dem Fahrzeugverkehr und ist rund 24 Meter lang und rund fünf Meter breit. Sie hat ein eternitgedecktes Satteldach.

Weblinks

 Gedeckte Holzbrücke (Tschagguns) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

47.0476839.942854Koordinaten: 47° 2′ 52″ N, 9° 56′ 34″ O