Gemeinderatswahl in Krems an der Donau 2022

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gemeinderatswahl 2022 in Krems an der Donau findet am 4. September 2022[2] statt.[3]

Ausgangslage

Nach der Wahl 2017 konnte die Liste der SPÖ unter Bürgermeister Reinhard Resch die Mandatszahl um drei auf 19 Gemeinderatssitze erhöhen.[4] Da die Liste der ÖVP einen Verlust von vier Mandaten hinnehmen musste, baute sich der Vorsprung der SPÖ auf acht Mandate aus. Die FPÖ konnte ihren Stimmenanteil verdoppeln und kam auf sechs Mandate, die Liste der KPÖ KLS konnte ihre beiden Gemeinderatssitze halten. Die Grünen verloren einen Gemeinderatssitz. Eine Verschiebung gab es bei den Bürgerlisten. Während die Liste UBK nicht mehr in den Gemeinderat einziehen konnte, erreichte die Liste Pro Krems (PROKS) bei ihrem erstmaligen Antritt ein Mandat.[1]

19.904 wahlberechtige Bewohner und Bewohnerinnen der Stadt Krems sind beim Wahlgang am 4. September 2022 wahlberechtigt. Dies bedeutet einen Rückgang um knapp weniger als 4.000 Wählerinnen und Wähler gegenüber 2017 bedingt durch die restriktivere Regelung bezüglich des Wahlrechts für Nebenwohnsitzmeldungen.[2]

Wahlwerbende Parteien

Zur Gemeinderatswahl 2022 treten acht wahlwerbende Parteien an. Von den 2017 in den Gemeinderat gewählten Parteien treten alle Listen mit Ausnahme von "Pro Krems" (PROKS) erneut zur Wahl an, wobei sich die Grüne Fraktion in zwei Listen aufgespaltet hat.[2]

Bürgermeister Dr. Resch - Liste SPÖ

Die Kremser SPÖ tritt mit dem seit 2012 amtierenden Bürgermeister Reinhard Resch zur Verteidigung der Mandatsmehrheit an. Überraschend kam für viele der mit Misstönen begleitete Rücktritt des bisherigen Stadtrats Albert Kisling.[5] Einige Quereinsteiger auf guten Listenplätzen komplettieren die Liste.[6]

Volkspartei Krems - Team Florian Kamleitner (ÖVP)

Deklarieres Ziel der Kremser ÖVP ist die Rückeroberung des Bürgermeisteramtes, welches 2012 an die SPÖ verloren ging. Überraschend gehen weder die bekannte Bundesrätin Doris Berger-Grabner noch der amtierende Vizebürgermeister Martin Sedlmaier als Spitzenkandidat*in in die Wahl sondern der politische Quereinsteiger Florian Kamleitner aus dem Kremser Stadtteil Lerchenfeld.[7]

FPÖ - Team Rosenkranz

Die Liste der FPÖ tritt in Krems mit Stadträtin Susanne Rosenkranz, der Gattin des Volksanwaltes und Kandidaten zur Wahl des Bundespräsidenten 2022 Walter Rosenkranz an.[8]

KLS - Kremser Linke Stadtbewegung

Traditionell stark ist in die Krems eine Liste der KPÖ im Gemeinderat vertreten. Die Liste KLS Kremser Linke Stadtbewegung (vormals Kommunisten und Linkssozialisten) hat zwei Mandate zu verteidigen und tritt mit einer verjüngten Liste zur Wahl an.[9]

Die Grünen Krems

Die mit einem Mandatar im Kremser Gemeinderat vertretenen Grünen versuchen erneut den Wiedereinzug. Im Vorfeld der Wahl trat der bisherige Grüne Gemeinderat Matthias Unolt aus der Partei aus und tritt mit einer eigenen grünen Liste zur Wahl an. Spitzenkandidat der Grünen ist nunmehr Markus Schwarz, Bezirkssprecher der Grünen.[10]

NiK - Neos in Krems

Erstmalig tritt zu einer Gemeinderatswahl in Krems eine Liste der NEOS an. In der Liste aufgegangen ist auch die bisher im Gemeinderat vertretene Bürgerbewegung Pro Krems (PROKS) mit Gemeinderat Robert Simlinger, der auch für die Liste NiK kandidiert.[11] Spitzenkandidat ist Dominic Heinz.[12]

Green Future Krems - GREENK

Der bisherige Grüne Gemeinderat Matthias Unolt tritt nach Trennung mit der Partei mit einer eigenen Grünbewegung zur Wahl an.[10] Der ehemalige SPÖ-Stadtrat Albert Kisling berät die neue Liste.[13]

MFG

Weiters tritt erstmalig die Corona-Maßnahmen skeptische Partei MFG zur Gemeinderatswahl in Krems an. Spitzenkandidat ist Jochen Haslinger.[13]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Ergebnis der Gemeinderatswahl am 15. Oktober 2017 in Krems an der Donau. In: Website der NÖ. Landesregierung. Abgerufen am 31. Jänner 2022.
  2. 2,0 2,1 2,2 Acht Listen bei Gemeinderatswahl in Krems. In: NÖN. 27. Juli 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  3. Martin Kalchhauser: Prestige-Duell um Krems. In: NÖN. 26. Jänner 2022, abgerufen am 31. Jänner 2022.
  4. GR-Wahl Krems: SPÖ erreichte 19 von 40 Mandaten. In: Kurier. 18. Oktober 2017, abgerufen am 31. Jänner 2022.
  5. Knalleffekt: Kisling verlässt Politik. In: NÖN. 12. Juni 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  6. Bei der Kremser SPÖ bahnen sich Überraschungen an. In: NÖN. 30. Juni 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  7. Kremser ÖVP zaubert Überraschungskandidaten aus dem Hut. In: NÖN. 19. Mai 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  8. FPÖ Krems: „Sind einzige echte Oppositionspartei“. In: NÖN. 21. Juli 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  9. KLS will „roter Pfeffer“ bleiben. In: NÖN. 1. Juli 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  10. 10,0 10,1 Kremser Grüne brechen vor Wahl auseinander. In: NÖN. 22. Juni 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  11. NEOS und ProKrems fusionieren für die Kremser Gemeinderatswahl. In: NÖN. 26. April 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  12. NiK-Listenführer Dominic Heinz: „In Krems laufen wir immer hinterher“. In: NÖN. 20. Juli 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  13. 13,0 13,1 Gemeinderatswahl 2022: Was wollen die Impfgegner? In: NÖN. 4. August 2022, abgerufen am 8. August 2022.