Liebe RegiowikiAT-Autoren, durch das Versionsupdate kommt es bei manchen Seiten noch zu Umstellungsprobleme, da auch zahlreiche Vorlagen angepasst werden müssen. Probleme bitte auf der Seite Problemfelder nach Umstellung eintragen. Gleichzeitig ersuchen wir die Leser um Verständnis und versprechen, dass an der Behebung gearbeitet wird.

Georg Schildhammer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Schildhammer (* 25. April 1970 in Wien) ist ein österreichischer Philosoph, freier Journalist und Autor.

Arbeit

Der Schwerpunkt seiner Arbeiten liegt im Bereich der Ethik und der politischen Philosophie.[1] Derzeit befasst er sich hauptsächlich mit Wirtschafts- und Unternehmensethik, Technikethik und Umweltethik. Schildhammer hält Vorlesungen an der FH des bfi Wien, an der FH Wien, an der FH Burgenland in Eisenstadt und an der FH Campus02 in Graz. Am IBS lehrt er Ökologie und Umweltschutz.[2]

Schriften

Bücher

  • GUTMENSCH: Ein Streifzug durch Moral und Ethik (Goldegg Gesellschaft). 2009, ISBN 978-3-901880-15-5[3]
  • Glück. UTP 2015, ISBN 978-3-8252-3236-8[4]
  • als Mitautor: Dort wo ich nicht bin, dort ist das Glück. 2011, ISBN 978-3-902416-61-2[5]

Fachaufsätze und Zeitungsartikel

  • Die Quadratur des Kreisverkehrs, 2012[6]
  • Sido und Kaiser Visposian, 2012</ref>http://derstandard.at/1350260036113/Sido-und-Kaiser-Vespasian</ref>
  • Zum Glück! E-Journal Philosophie der Psychologie 14, 2010[7]
  • Gewalt gegen Kinder: Gib die Hände weg!. Der Standard, 2014[8]
  • Feminismus: Der Traum vom warmen Eislutscher. Der Standard, 2015[9]
  • Kön und der Selbstmord der Freiheit, 2016[10]
  • Rorschachtest der Empörung: Höschenalarm!. Der Standard, 2017[11]

Weblinks

Einzelnachweise