Gottlieb Theodor Kempf-Hartenkampf

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottlieb Theodor Kempf Edler von Hartenkampf (* 23. Juni 1871 in Wien-Landstraße, Untere Weißgerberstraße Nr. 6[1]; † 1964 in Achrain bei Kitzbühel) war ein österreichischer akademischer Porträt-, Landschafts- und Genremaler sowie Radierer und Illustrator.

Leben

Gottlieb Theodor Kempf kam 1871 in Wien-Landstraße als Sohn des Telegraphenbeamten Theodor Kempf, Edler von Hartenkampf zur Welt. Von 1888 bis 1896 studierte er an der k. k. Akademie für bildende Künste bei Julius Victor Berger, Leopold Karl Müller, Josef Matthias von Trenkwald und August Eisenmenger. Kempf-Hartenkampf unternahm zahlreiche Studienreisen nach Rom und Paris. Der Porträt-, Landschafts- und Genremaler sowie Radierer und Illustrator stellte im Wiener Künstlerhaus, in der Wiener Secession sowie in München und Dresden aus. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt Kempf-Hartenkampf u. a. die Große goldene Ehrenmedaille des Wiener Künstlerhauses, den Meisterpreis der Stadt Wien, den Waldmüllerpreis und den Staatspreis. Kempf-Hartenkampf verstarb 1964 in Achrain bei Kitzbühel in Tirol.

Der Malstil von Gottlieb Theodor Kempf-Hartenkampf zeichnet sich durch unglaubliche Brillanz, feine Detaildarstellung und raffinierte Lichtführung aus.

Einzelnachweise

Weblinks

  • Fotos zum Schlagwort Kempf in der Topothek der Gemeinde Heiligenkreuz (Urheberrechte beachten)
  • Galerie Albertina, Wien > Webseite