Gustav-Mahler-Komponierhäusl (Steinbach)

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Komponierhäuschen in Steinbach

Das Gustav-Mahler-Komponierhäusl ist ein kleines Museum in Steinbach am Attersee. Es ist als Originalschauplatz dem Komponisten Gustav Mahler gewidmet, der sich in den Jahren 1893 bis 1896 hierher zurückzog um zu komponieren.

Geschichte

Mahler kam das erste Mal im Sommer 1893 nach Steinbach. Seine Schwester Justine und die Freundin Mahlers Natalie Bauer-Lechner reservierten in der Nähe Zimmer, damit sich die Familie einen Urlaub gönnen konnte. Damit Mahler selbst ruhiger komponieren konnte, ließ er direkt am Attersee einen einfach eingerichteten Musikpavilion am Grundstück des Gasthofes errichten.

Mahler benutzte dieses Häuschen bis 1896. Als es zu Zwistigkeiten mit dem neuen Pächter des Gasthofes kam, zog er sich mit der Familie aus Steinbach zurück.

Das kleine Haus diente in der Folge als Waschküche oder als Schlachthaus. Damit wurde es aber weiter erhalten und verfiel nicht.

Im Jahr 1985 wurde es auf Initiative der Mahlergesellschaft und der Eigentümerfamile als Gedenkstätte umgebaut und steht heute unter Denkmalschutz.

Sammlung

Seit 1985 ist hier eine Dauerausstellung zu sehen. Wurden in den ersten Jahrzehnten das Klavier, sowie Fotografien, Notenblätter und Originaldokumente Mahlers ausgestellt. 2016 wurde die Ausstellung durch die internationale Mahlergesellschaft erneuert und multimedial ausgestalten.

Weblinks

Wikipedia logo v3.svg
Zu diesem Artikel gibt es in den folgenden Sprachversionen der Wikipedia weitere Informationen:
English

47.84064313.54486Koordinaten: 47° 50′ 26″ N, 13° 32′ 41″ O